Snapchat: Nutzer sollen bald Publisher-Inhalte abonnieren können

13. Februar 2016 Kategorie: Social Network, geschrieben von: Pascal Wuttke

artikel_snapchatSnapchat ist in meinen Augen ein Phänomen. Eines, dass ich immer noch nicht ganz nachvollziehen kann. Mir ergibt sich einfach der Sinn hinter einem Netzwerk nicht, dessen von Nutzern in die Welt gespülten Bilder sich nur wenige Sekunden betrachten lassen, bevor sie nach 24 Stunden wieder von der Bildfläche verschwinden. Aber ich bin offenbar auch nicht die Zielgruppe dieses Netzwerks. Dafür sind es rund 100 Millionen aktive Nutzer täglich, laut Snapchats eigenen Angaben. Viele dieser Nutzer fragen sich, wie es mit dem Netzwerk weitergeht, ob es aufgekauft wird und ob man schon bald mit Werbung zugekleistert wird. In einem Interview mit Re/code beantwortet Snapchat CEO Evan Spiegel einige solcher Fragen.

Klar dürfte jedem sein, dass auch Snapchat längerfristig die Monetarisierung des Netzwerks weiter vorantreiben will. Ein erster Einstieg in diese Richtung war Discover, welches im Januar 2015 das Licht der Welt erblickte. Diese Funktion bietet seither ausgewählten Werbepartnern ein eigenes, manuell aufbereitetes Content-Format mit viel Freiraum bei der Erstellung. Der Nachteil für interessierte Nutzer dieser Kanäle ist, dass man umständlich via zwei Wischgesten in die Discover-Sektion wechseln muss und jedesmal nach dem gewünschten Anbieter suchen muss. Ein Abonnement dieser Channels ist genauso wenig möglich, wie Push-Benachrichtigungen für neue Inhalte. Das will man künftig ändern und Nutzern ermöglichen, die favorisierten Channels zu abonnieren.

Snapchat_DiscoverZusätzlich sollen die runden Logos mit magazinartigen Bildern ersetzt werden können, die auf Basis des jeweiligen Inhalts rotieren. Dies soll mehr zum Klicken animieren. Die Umsetzung dürfte hier am interessantesten sein, da ich mir schlecht vorstellen kann, wie man 20 rotierende Marken-Icons auf eine nicht nervige Art und Weise darstellen will. Für Betreiber solcher Channels soll zudem der Vorteil geschaffen werden, dass deren Inhalte zentraler auf der „Geschichten“-Übersicht erscheinen sollen, sobald Neuigkeiten veröffentlich werden.

Außerdem sollen Publisher ein weiteres Bonbon in die Hand gedrückt bekommen. Mit der neuen Abonnement- oder Follow-Funktion soll auch die Möglichkeit geschaffen werden, Deep Links vom Betreiber-Portal zu Snapchat setzen zu können. Mit der neuen Abonnement-Funktion sollen auch Push-Benachrichtigungen eingeführt werden, sodass Nutzer über neue Inhalte informiert werden. Laut CEO Evan Spiegel soll dieses Format jedenfalls höchstwahrscheinlich im Mai ausgerollt werden.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.