Skype Preview: Neue Testversion für Mac und Nicht-Windows 10-PCs (und wie ihr sie doch installieren könnt)

17. August 2017 Kategorie: Apple, Software & Co, Windows, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Ja richtig gelesen. Microsoft hat nun eine Preview-Version von Skype im neuen Gewand veröffentlicht, die man sowohl unter macOS aber auch PCs austesten kann, die nicht mit Windows 10 ausgestattet sind. Bei Windows wird eine klassische Win32-Anwendung installiert, und keine – wie erwartet – Universal App. Windows 10-PCs sind explizit vom Test der Preview ausgeschlossen. Nutzer von Microsofts aktuellem Betriebssystem werden damit vertröstet, dass zumindest ein Teil der geplanten Features bereits in die Windows 10-Version von Skype eingearbeitet wurde.

 

Zuallererst einmal fällt das neue Design der App ins Auge. Dieses wird inzwischen auch in der iOS- und Android-Version von Skype verwendet und stößt nicht wirklich bei jedem auf Gegenliebe. Wenigstens kann man hier auch ein dunkles Theme verwenden.

Ein Hauptaugenmerk der Preview liegt auf den Chats und Gruppentelefonaten. In der Sidebar werden alle erhaltenen Benachrichtigungen zusammengefasst, so dass man diese immer im Auge hat. Einzelne Chatnachrichten können mit einem Like markiert werden, ähnlich wie man es auch inzwischen in iMessage-Unterhaltungen tun kann. Via @Benutzername lassen sich einzelne Kontakte innerhalb von Chats direkt ansprechen, kennt man in der Form auch bereits aus WhatsApp, Telegram und Co.

Für jeden Chat gibt es eine eigene Galerie, die sämtliche dort geteilten Bilder, Links und Dokumente lagert. Die Teilnehmerbilder bei Gruppentelefonaten lassen sich außerdem per Drag & Drop nach Belieben anordnen, außerdem darf man hier Emojis an die Teilnehmer versenden.

Die Preview installiert sich parallel zur Haupt-App von Skype, kann also problemlos getestet und zur Not auch wieder vom Rechner geschmissen werden. Microsoft warnt allerdings davor, beide Versionen gleichzeitig zu starten, da dies logischerweise für Fehler sorgen kann. Generell sollen die User vor allem mit ihrem Feedback zur Verbesserung der App beitragen.

Bei Dr.Windows weiß man allerdings auch denen auszuhelfen, die trotz Windows 10 einen Blick in die Preview-Version werfen wollen:

Skype-Preview unter Windows 10 installieren

Zunächst müsst ihr diesen Download-Link anklicken (Die Skype-Insider-Webseite leitet um, wenn sie Windows 10 erkennt).

Wenn der Installer heruntergeladen ist, muss er noch „ausgetrickst“ werden, weil er ansonsten direkt nach dem Start meldet, man solle doch bitte die Universal App benutzen. Dazu klickt man die Skype-Preview-8.4.76.54035.exe mit der rechten Maustaste an, wählt „Eigenschaften“ und aktiviert den Kompatibilitätsmodus für Windows 7. Nun lässt sich die Preview installieren.

Wie bereits erwähnt: Nutzer mit Windows 10 sollten die meisten Features bereits kennen und sollten nicht schmollen müssen, dass Microsoft sie nicht mit der Preview bedacht hat.

(via Skype Blog)

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 854 Artikel geschrieben.