Sega kündigt Entfernung einiger Games aus den App Stores an

9. Mai 2015 Kategorie: Android, Games, iOS, Mobile, geschrieben von:

Sega ist eine der älteren Spieleschmieden, seinerzeit sogar mit Konsolen gegen Nintendo und Co. angetreten. Sonic war Segas Mario, das große Rennen entschied der Italo-Klempner gegen den Igel auf Speed aber eindeutig für sich. Sega bietet seit einigen Jahren diverse Remakes seiner beliebtesten Spiele als Mobile Games an, das wird sich in den kommenden Wochen aber ändern.

Sega_Logo

Wie Sega aktuell mitteilt, wird man einige Titel aus den App Stores entfernen. Dies betrifft Google Play, Apples App Store, Amazon Apps und den Samsung App Store. Was Sega allerdings nicht verrät: welche Spiele betroffen sind. Es wird nur gesagt, dass nach Prüfung des Portfolios einige davon nicht mehr den Standards entsprechen, die Sega und die Spieler an ein Game haben und deshalb entfernt werden.

Gleichzeitig schließt Sega aber nicht aus, dass diese Titel auch wieder mit einem Update versehen zurückkommen, man soll dies aber nicht als Ankündigung werten. Die Entfernung der Titel soll über die nächsten Wochen geschehen.

Wer Spiele, die entfernt werden, bereits gekauft hat, kann diese auch nach der Entfernung weiterspielen. Auch ist ein erneuter Download in den jeweiligen App Stores möglich, wenn man die Games bereits besitzt. Sega Games für mobile Plattformen wurden zwar ab und an mit Updates versehen, aber nicht in dem Maße, in dem man es sich als Spieler wünscht. Auch sind manche Ports älterer Titel in Sachen Steuerung nicht auf einem Niveau, das man heute erwarten würde.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9391 Artikel geschrieben.