SARDU – Kostenloses Multiboot-Antivirus & Notfall-Medium erstellen

23. September 2009 Kategorie: Backup & Security, Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Ihr kennt ähnliche Situationen sicherlich auch. Ein Bekannter war mal wieder auf dubiosen Seiten unterwegs, kann sein Windows nun nicht mehr starten und vermutet er hat sich da einen ganz bösen Virus eingefangen. Die „Eigenen Dateien“ seiner Freundin befinden sich natürlich nicht auf einer separaten Partition oder gar einer externen Festplatte, müssen aber dringend noch gerettet werden, weshalb man sein System nun nicht einfach so platt machen darf, obwohl man dies am liebsten umgehend tun würde. Also was benötigt man als ambitionierter Hobby-Admin und Retter in der Not?

Die Antwort fällt relativ leicht. Ein bootfähiges Notfall-Medium, ein so genanntes Live-System wird gebraucht. Nun gibt es diverse kostenlose Live-Systeme mit unterschiedlichstem Funktionsumfang. Von der Wiederherstellung des MBR, einem Test der Arbeitsspeicher über die Partitionierung der Festplatten oder das Zurücksetzen des Administrator-Passwortes, bis hin zum Antiviren-Scan und selbstverständlich der Datenrettung wird jeder Anwendungsfall abgedeckt.

sardu

Enthaltene Live-Systeme: Austrumi, Avira Antivir Rescue System, BartPE, Bit Defender Rescue CD, Clonezilla, Damn Small Linux, Dr.Web LiveCD, Floppy win98SE, F-Secure Rescue CD, G Data BootCD, GParted, Kaspersky Rescue CD, LiveXP, MegaLab CD, NimbleX, NT Password, Panda SafeCD, Parted Magic, Puppy Linux, Slax, SystemRescueCd, UBCD4Win, Ultimate Boot CD, VirusBlokAda Rescue CD, VistaPE

Allerdings schleppt man nicht immer gern eine ganze CD-Spindel an Live-Systemen mit sich herum. Viel angenehmer wäre es doch, all diese Tools und Systeme in einer Multiboot-Umgebung auf nur einer CD, DVD oder einem USB-Stick bei sich zu haben. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Man findet im Netz diverse Anleitungen zum Erstellen solcher Multiboot-Medien. Aber nicht jeder hat Lust sich in die Thematik einzulesen und tagelang zu basteln. An dieser Stelle setzt das Tool SARDU an.

SARDU (Shardana Antivirus Rescue Disk Utility) nimmt Einem die Arbeit ab und erstellt mit nur wenigen Maus-Klicks aus den verschiedenen ISO’s der einzelnen Live-Systeme ein Multiboot-System. Die Anwendung von SARDU könnte leichter nicht sein. Einfach die entsprechenden ISO-Images der im Programm angegebenen Live-Systeme herunter laden (dazu klickt man auf die jeweiligen Einträge im Programm) und in den Ordner SARDU_x.x.x.x.x\ISO ablegen. Nach einem Neustart des Programms, werden die ISO-Images automatisch gefunden und zur Auswahl (siehe Kästchen) angeboten. Die Datenbanken von Avira, F-Secure und Kaspersky können direkt im Programm aktualisiert werden. Anschließend auf eine CD oder DVD gebrannt oder auf einen USB-Stick geschrieben, ist man für alle Katastrophen gerüstet und dennoch nicht immer mit dem Rucksack unterwegs ;-).

Ein Beitrag von Ben (wir haben uns irgendwann mal im Netz kennen gelernt und sind seitdem in Kontakt. Cooler, absolut netter Typ mit ordentlich Ahnung).


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17047 Artikel geschrieben.


43 Kommentare

Unbesonders 23. September 2009 um 14:07 Uhr

Notfall-CD’s sind ja in der Regel schon eine sehr hilfreiche Sache. Stellt sich mir ansich nur die Frage, warum sollte ich mir eine CD/DVD erstellen, auf der zig Antivir-Bootsysteme vorhanden sind? Grundsätzlich haben wir auf unseren Rechnern ja auch immer nur eine Version eines Antivir-Programms mit zusätzlichen Tools wie Spybot, Adaware etc..

Luca 23. September 2009 um 14:24 Uhr

Weil vier (oder mehr) Augen mehr sehen als zwei. Bei einem Virenbefall kann man mehrere Virenscanner über die “kalte Platte” laufen lassen und entdeckt so meist mehr als mit einem alleine.

Nils 23. September 2009 um 14:28 Uhr

Find das interessant. Mich würde jetzt aber mal interessieren ob man das Ganze durch weitere ISO Images noch erweitern kann. Falls man nun selber noch ein anderes ISO Images eines Live-Systems hat das zur Rechnerwiederherstellung/Fehlerbekämpfung geeignet ist. Schließlich hat jeder ja seine eigenen Vorlieben ;)

Hannes Schurig 23. September 2009 um 14:30 Uhr

@Luca: dito.
Ein System erreicht nunmal nicht die Zuverlässigkeit von 2 oder 3 Systemen.

Das Tool ist auf jeden Fall megageil. 0 Aufwand für eine solche Scan/Rettungs-CD, war noch nie so einfach.

Dankööö

Lessi 23. September 2009 um 14:34 Uhr

Wenns so klappt, wie ich es mir erhoffe dann bist Du mein persönlicher Held ^^

ICh möchte nur nicht zahlreiche Antivirusprogramme drauf klatschen, nein , ich möchte diverse Live Systeme, Acronis True Image,Windows Installationsfiles oder auch Bart PE auf einen solchen Stick packen.
Geht das auch?

Können die Virenupdates auch im Nachhinein geupdatet werden? (aufm Stick)

Das wär noch gut zu erfahren, gerade wenig Zeit

Gruß Lessi

chavez_hh 23. September 2009 um 14:34 Uhr

@Unbesonders
das ein oder andere Virenrescueprogramm läßt sich auf manchen Systemen nicht immer starten.. und es ist echt nervig immer verschiedene Sticks mit sich herumzutragen

Thomas 23. September 2009 um 14:52 Uhr

Danke – wieder mal ein wichtiges Tool für den Admin und Feierabendadmin ;-)

big_ben191 23. September 2009 um 15:08 Uhr

@Nils

Da es unter dem Reiter “PE” im Eintrag “WindowsPE” auch möglich ist ein vorher individuell erstelltes BartPE-System einzubinden hat man zumindest darüber die Möglichkeit eigene Applikationen mit einzubinden. Ob es unter dem Eintrag VistaPE auch möglich ist, alternativ ein mit WinBuilder erstelltes, individuelles VistaPE inkl. eigener Tools zu erstellen, habe ich noch nicht heraus gefunden. Aber es wäre natürlich schön, wenn man noch weitere Distributionen oder Live-Systeme einbinden könnte. Evtl. freut sich der Entwickler ja auch über E-Mails mit Vorschlägen ;-).

@Lessi

Solange Du neben BartPE und diversen Windows-Versionen nur noch eine Acronis Boot CD zu einer MultibootDVD hinzufügen möchtest und keine weiteren Linux-Distributionen hinzukommen, empfehle ich Dir einstweilen BCDW. Mir ist es damit zumindest mal gelungen. Als ich dann noch Knoppicilin hinzufügen wollte, bin ich daran allerdings verzweifelt.

Didi 23. September 2009 um 15:51 Uhr

…ich habe zwar keine Ahnung; bin aber auch cool und nett.

big_ben191 23. September 2009 um 17:24 Uhr

Deswegen stand das cool und nett ja auch an erster Stelle, weil es natürlich auch bei Dir der viel wichtigere Aspekt ist ;-).

Lessi 23. September 2009 um 17:48 Uhr

@big_ben191

Jau danke , sieht besser aus. Is zwar komplexer aber man kann wohl alles hinzufügen, was man braucht.

hoschi 23. September 2009 um 17:51 Uhr

schöne Sache, nur um das ganze zu erstellen muss man schon einiges an zeit investieren. eine all in one wo schon alle isos dabei sind wäre noch geiler.

big_ben191 23. September 2009 um 18:11 Uhr

Für den Download aller fertigen ISOs (also ohne WindowsPE) hab ich glaube ich insgesamt 30 Minuten gebraucht (bei einer 16.000 Kbit/s Leitung). Das Erstellen der Multiboot-ISO dauerte dann noch mal ca. 5 Minuten, denn das Tool nimmt einem doch wirklich jegliche Arbeit ab. Ich finde das ist akzeptabel für die gebotene Leistung :-).

Mika Siebenmond 23. September 2009 um 18:12 Uhr

Hört sich ja alles sehr gut an ,ABER :
Wenn Alles die Seuche hat , dann mal ganz dumm
gefragt : Wie bitte schön soll man z.B. T-Online auf C:
starten um ins Internet zu kommen ?
Eine Aktualisierung von Antivirprogrammen ist somit unmöglich!
Das Ganze funktioniert z.B mit Tele 2 Internetzugang,wo beim
Einschalten des Computers die internetverbindung schon aktiv ist,
ansonsten sieht man nämlich ganz schön alt aus.
Ähnlicher Denkfehler war auch bei der SicherSurfenCD von
Computerbild ! Ansonsten hilft nur ein gescheites BackUp,
was man mittels Rettungs CD wieder aufspielt,kann auch von DVD
erfolgen ,dauert dann ca.45Min. oder aus BackUp-Datei ca 15.Min.
Bestes Programm dafür Paragon Festplattenmanager Ultimate,
die eierlegende Wollmilchsau !
Gruß Mika Siebenmond

big_ben191 23. September 2009 um 18:16 Uhr

Wenn der Nutzer ein gescheites Backup hat, dann werde ich bestimmt auch nicht versuchen sein verseuchtes System zu retten, sondern es eiskalt platt machen, oder? Und wer die T-Online-Software benötigt um sich ins Internet einzuwählen, der sollte wohl auch die Finger von Wiederherstellungssystemen lassen, mal davon abgesehen, das mit solch verwurmten Systemen eh nicht mehr ins Netz gehen sollte.

Unbesonders 23. September 2009 um 18:16 Uhr

@Luca ..

Das Prinzip “vier Augen sehen mehr als zwei” halte ich in dieser Hinsicht für völlig falsch. Wenn dann einer der zahlreichen Antivir-Programme Alarm schlägt, ist dann Panik angesagt ? Dafür gibt es wohl definitiv zu viele Fehlalarme. Aber da will ich jetzt keine weitere Diskussion anstacheln, welche Engine nun die beste ist.

@chavez_hh

Du meinst also nach dem Motto, “funktioniert das nicht, funktioniert halt das andere…” ?

JürgenHugo 23. September 2009 um 20:19 Uhr

Erst mal´n Zitat von oben:

Die „Eigenen Dateien“ seiner Freundin befinden sich natürlich nicht auf einer separaten Partition oder gar einer externen Festplatte, müssen aber dringend noch gerettet werden, weshalb man sein System nun nicht einfach so platt machen darf, obwohl man dies am liebsten umgehend tun würde

Ich sach´s ja immer wieder: 2 Leut auf einem Comp – das is programmiertes Chaos… :mrgreen: – selbst ohne Virus…

Mehr wie 2 Leut, das is nur für Masochisten :-P

Diese meine Meinung betrifft natürlich nur private Comps, in Firmen und/oder produktiv is natürlich was anderes. Da sollte man auch nix vermischen.

hoschi 23. September 2009 um 22:15 Uhr

Zitat Mika S. : “T-Online auf C:starten um ins Internet zu kommen ? …
Das Ganze funktioniert z.B mit Tele 2 Internetzugang,wo beim
Einschalten des Computers die internetverbindung schon aktiv ist…”
Sorry aber da kann ich nur eines sagen: LOL !

Catagoth 24. September 2009 um 07:33 Uhr

@hoschi: Sag gdoch einfach: Wer braucht T-Online-Software, wenn es Router gibt?

@Mika: Wer braucht T-Online-Software, wenn es Router gibt?

;)

3lektrolurch 24. September 2009 um 07:43 Uhr

Sieht nach einer guten Lösung aus.

Was mir noch dazu einfällt, wäre vielleicht eine Live-CD zu benutzen, wie die UltimateBoodCD oder Ubuntu, um dann per Browser das Dr.Web CureIt! downzuloaden und zu starten – soll ja ohne Installation laufen. Vorteil, natürlich: immer aktuell.
Ich probiers mal aus…

dauer lutscher 24. September 2009 um 09:02 Uhr

für die jenigen, die es brauchen ok.aber sonst halte ich nicht viel davon.durch die ganzen tools sind diese eigentlich schon nach einem monat wieder veraltet.dauernde iso`s gernerieren und die suche nach updates nervt.

gibt es kein tool was einem die arbeit abnehmen würde?

markus 24. September 2009 um 10:15 Uhr

Ok, das updaten der Virendefinitionen bei AntiVir und F-Secure gingen fix. Bei Kaspersky läd er jede einzelne Definition – und das seit einer geschlagenen Stunde. Sein Counter is irgendwo jenseits der 1000. Morgen früh brech ichs ab =O

big_ben191 24. September 2009 um 11:02 Uhr

@3lektrolurch

Die Ultimate Bood CD wird auch unterstützt ;-).

3lektrolurch 24. September 2009 um 15:01 Uhr

@big_ben191:
Oh ja, stimmt…
Mein derzeitiger Favorit ist SysClone, was aber leider fehlt. Könnte daran liegen, das es ein datentechnisches Schwergewicht von 338,2 MB ist ;)

Novo 25. September 2009 um 14:31 Uhr

ist doch doof sowas!
Wie wäre es mit einer selbstgemachten !voll funktionsfähigen! Windows XP Live CD mit Internetfunktion und Antivirus Software?

sardu 25. September 2009 um 14:58 Uhr

@3lektrolurch: SysClone is SystemRescueCD + GParted, sardu integrates both.

Eddie 29. September 2009 um 14:48 Uhr

Soweit alles fein, aber DSL geht nicht (oder ich habe die falsche Version) und bei SysRescCD fehlt der Defaulteintrag im Menü.
Wohl doch erst noch selber machen.

Kimberlie 30. September 2009 um 11:23 Uhr

Hallo zusammen!Finde das mit dem Stick hört sich ziemlich gut an und scheint auch für den hobby bastler umsetzbar zu sein. dachte ich zumindest anfangs. habe jetzt folgendes problem:
-zunächst mal erkennt SARDU die ISO vom puppy linux nicht. habe die datei pup-430.iso in den ISO-ordner von SARDU kopiert(auch mehrmals versucht+ einen Neu-download) aber es wird éinfach nicht erkannt(sprich kein häkchen;)
Desweiteren sind ja einige Downloads die in SARDU verlinkt sind auch exe-Dateien…..wie kriege ich die denn ins richtige Format um sie einzubinden?
und die letzte frage:
unter der kategorie PE….da habe ich jetzt nur das häkchen bei
oben bei Windows PE und dann noch bei vistaPE. die Anderen nimmt SARDU ebenfalls nicht….oder ist da immer nur eines möglich(*nur eine PE pro Kategorie).
bin hier im moment wirklich total der laie und würde mich über jede hilfe sehr freuen….;)
bye man sieht sich.

sardu 30. September 2009 um 12:48 Uhr

if you go in the help menu, there are the names of files:
 Puppy Linux (Puppy-*.iso)
 Live XP (LiveXP.iso)
 Vista PE (vistape.iso)
 WindowsPE (pebuilder.iso)
 MegalabCD (megalabcd.iso)

If any iso with this name not works, send me an email (english or italian)

sardu 9. Oktober 2009 um 23:40 Uhr

New version
1.0.6.9

Change memtestp to 4.00
Fix Floppy Win98 (new link, file .img)
Change graphic CD/DVD/USB
Add TestDisk, Photorec, LiloPwd
Fix new name ISO puppy changed in pup*.iso
Fix menu for ISO with pebuider
Fix errors boot with pe
Change Help
Change Link MegaLabCD
Fix RadioPE

beatmaster 28. Oktober 2009 um 16:49 Uhr

Ist es möglich neben den Tools auch eine normale XP ISO und Win 7 iso mit einzubinden ?

sardu 28. Oktober 2009 um 17:20 Uhr

Next public version support Win7PE, i’m searching betatesters for try it. In my PC works fine but i I do not have others returns

beatmaster 28. Oktober 2009 um 20:04 Uhr

Wenn du noch einen Betatester brauchst bin ich geren dazu bereit

knut 26. Dezember 2009 um 03:05 Uhr

SARDU1.0.7 hast just2.8mb in size-so the iso´s are not included in SARDU -where can i get them???

Paulchen 24. Januar 2010 um 00:46 Uhr

Der Link vom 28.Okt.2009 von SARDU funktioniert nicht mehr !

MfG Paulchen

JürgenHugo 24. Januar 2010 um 01:26 Uhr

Tja Paulchen – wir haben jetzt auch schon den 24. Januar… :mrgreen: Vielleicht guckst du ja mal hier? http://www.sarducd.it/ Hmm? :-P

NewBee 24. Februar 2010 um 19:06 Uhr

Hallo Leute, das SARDU-Teil ist schon Klasse, nur die Fehler auch.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.