Readdle veröffentlicht Documents 6 und führt Drag & Drop zwischen Apps ein

25. Mai 2017 Kategorie: iOS, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Readdle bietet unter iOS einige der beliebtesten Produktiv-Apps an. Documents ist ein Dateimanager, der nicht nur lokal sehr gut funktioniert, sondern auch direkt verschiedene Cloud-Dienste integriert. Documents hat auch einen Browser integriert, ebenso ist ein Media-Player vorhanden. Auf diese Weise kann man sehr einfach mit vielen Dateien umgehen, was unter iOS ja nicht selbstverständlich ist. Nun wurde Documents 6 veröffentlicht, vor allem auf dem iPad gibt es interessante Neuerungen.

Documents 6 ist kostenlos erhältlich, das beste Zusammenspiel erhält man jedoch zusammen mit anderen Readdle-Apps. Bleiben wir zunächst bei Documents, das Design der App hat sich geändert. Immer noch sehr übersichtlich, bisherige Nutzer werden sich nicht groß umgewöhnen müssen, dennoch wirkt es auf mich eine ganze Ecke „sauberer“.

Der Datei-Import wurde noch einmal vereinfacht. Generell ist es sehr einfach, Dateien in Documents zu bringen, sei es über den integrierten Browser oder auch über einen der zahlreich unterstützten Cloud-Dienste. Auch „WLAN-Disk“ wird unterstützt, so kann man Dateien via Browser von jedem Gerät schnell auf das iOS-Gerät bringen.

Die neue Version kann Dateien außerdem direkt in der Cloud editieren, man muss diese zur Bearbeitung also nicht erst herunterladen. Auch hier kommen wieder die anderen Readdle-Apps ins Spiel, so kann man beispielsweise PDF Expert integriert nutzen. Spart Zeit und Daten, gleiches gilt für das nun mögliche Streaming von Musik. Angenommen Ihr habt auf Google Drive Musik liegen, so könnt Ihr diese nun direkt abspielen, ohne erst die einzelnen Dateien herunterladen zu müssen.

Der Media-Player wurde ebenfalls aufgefrischt, er sieht dem System-Player nun sehr ähnlich, durchaus hübsch. Wie erwähnt, spielt Documents 6 seine vollen Stärken erst auf dem iPad aus, dort gibt es ab sofort nämlich ein Drag & Drop-Feature zwischen Readdle-Apps.

So lassen sich beispielsweise sehr einfach Dateianhänge an Mails anfügen, sollte man Spark und Documents nutzen. Ebenso spielt Scanner Pro gut mit Spark zusammen – oder PDF Expert. So ein Zusammenspiel kann durchaus ein Grund sein, bestimmte Apps zu nutzen, es kommt halt darauf an, ob man für sich selbst einen Nutzen daraus zieht.

Begibt man sich auf iPad in die Welt der Readdle-Apps zu Produktivitäts-Zwecken, kann man sich sehr wohl fühlen. Wer solche Funktionen aber nur selten benötigt, wird da natürlich nicht viel von haben.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8908 Artikel geschrieben.