Netflix plant zwei neue Originalserien aus Europa

11. Mai 2017 Kategorie: Streaming, geschrieben von: André Westphal

Netflix will in Europa zwei neue Originalserien produzieren. Dabei soll es allerdings noch nicht bleiben: Noch in diesem Jahr will der Streaming-Anbieter laut eigenen Aussagen sechs frische europäische Originals ankündigen. Auch um dieses Vorhaben zu stemmen will man 400 neue Stellen in Europa besetzen. Geschaffen werden die Positionen am neuen Kundendienst-Hub in Amsterdam.

Netflix hat in Europa bisher „Las Chicas del Cable“ als seine erste, spanische Originalserie produziert. 2018 soll außerdem beim Streaming-Anbieter noch „Dogs of Berlin“ starten. Wie der Name bereits nahelegt, wurde die Serie nicht nur in Deutschland geschrieben, sondern auch produziert bzw. gedreht. Hinter Dogs of Berlin steckt Regisseur Christian Alvart, der bereits mehrere Folgen des Tatorts mit Til Schweiger gedreht hat. Für mich persönlich ist das zwar mehr ein abschreckendes Signal als ein Qualitätsmerkmal, aber das wird jeder anders sehen.

Als weiteres Original aus Europa hat Netflix auch schon „Osmosis“ angekündigt. Stammt aus Frankreich und soll 2018 in Produktion gehen. Dabei hebt der Streaming-Anbieter hervor, dass seit 2012 insgesamt 1,75 Mrd. US-Dollar in europäische Produktionen investiert wurden. Damit sind aber natürlich nicht nur Eigenproduktionen, sondern auch Lizenzierungen gemeint. Netflix CEO Reed Hastings gibt zu Protokoll: „Wir freuen uns, die Eröffnung unseres neuen Kundendienstzentrums in Amsterdam und die damit einhergehenden neuen Arbeitsplätze bekanntgeben zu können sowie zwei neue europäische Originalserien vorzustellen. Europa ist ein kreatives Zentrum für großartige Geschichten, die um die ganze Welt gehen, und wir werden weiterhin in europäische Inhalte investieren.

Als weitere Originalserien aus Europa sind natürlich auch noch die bereits veröffentlichten „Marseille“ aus Frankreich sowie „The Crown“ erwähnenswert. Zudem hat Netflix mit „Suburra“ seine erste Originalserie aus Italien produziert, die Ende 2017 an den Start gehen soll. Selbiges gilt auch für „Dark“ aus Deutschland. Über jene Serie vom Regisseur von „Who Am I“ hatte ich bereits letztes Jahr gebloggt.

Der erste Teaser sieht gut aus, erinnert mich allerdings frappierend an die skandinavische Serie „Jordskott“. Nun darf man gespannt sein, denn offenbar hat Netflix für Europa noch einiges in petto.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2461 Artikel geschrieben.