Microsoft: Windows-Zahlen ziehen an, Windows 8 weiter mäßig

2. Januar 2013 Kategorie: Windows, geschrieben von: Casi

Seit eh und je ist Windows der Platzhirsch unter den Betriebssystemen, daran kann auch Apple nichts ändern. Zuletzt hat man aber immer ein wenig von diesem Vorsprung einbüßen müssen – jetzt gab es erstmals wieder einen Zugewinn, wenn man alle im Umlauf befindlichen Windows-Versionen betrachtet.

infografik_798_Weltweite_Marktanteile_ausgewaehlter_Windows_Betriebssysteme_n

Mit Blick auf die Grafik von statista, die sich auf Net Applications-Zahlen bezieht, können wir sehen, dass es zwei Gewinner und zwei Verlierer unter den Windows-Versionen gibt. Windows 8 steigt mittlerweile ein wenig an, immerhin 1.72 Prozent der Computer weltweit laufen mittlerweile mit dem aktuellsten Betriebssystem von Microsoft.

Noch höher – und somit fast allein verantwortlich für den höheren Marktanteil von Windows-Betriebssystemen – ist der Anstieg bei Windows 7. Mittlerweile läuft der Windows 8-Vorgänger auf fast 50 Prozent der Rechner weltweit. Sowohl für das ungeliebte Windows Vista als auch für Windows XP ging es in diesem Jahr nach unten – wenig überraschend.

Windows 8 hat im Dezember lediglich um 0.63 Prozent zulegen können, kommt also recht schwer in Gang. Das kann zum einen dran liegen, dass erst nach Weihnachten und den damit verbundenen Geschenken ein signifikanter Anstieg erfolgt, kann aber auch damit zu tun haben, dass Microsoft uns mit dem Wechsel dieses Mal einiges abverlangt. Nie war der Sprung zwischen zwei Windows-Versionen so groß und viele Nutzer könnten durch die stark veränderte Oberfläche mit Schwerpunkt auf Touch-Bedienung abgeschreckt worden sein.

Allerdings sollten wir auch nicht vorschnell die Pferde scheu machen: auch das beliebte Windows 7 ist erst seit diesem Sommer weiter verbreitet als Windows XP und benötigte 5 Monate, um auf einen Marktanteil von über 10 Prozent zu gelangen. Wie haltet ihr es denn persönlich? ich habe hier zwei Touchscreen-Devices im Einsatz, auf denen ich entweder direkt Windows 8 installiert hatte oder das Update durchgeführt habe – auf meinen Notebooks ohne Touchscreen scheue ich mich derzeit noch davor, auf Windows 8 zu wechseln.

Quelle: Net Applications via Statista

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.


27 Kommentare

medicim 2. Januar 2013 um 16:39 Uhr

Bei Release war Vista ein verbuggtes, unfertiges System – das hat Vista schnell einen sehr schlechten Ruf eingebracht. Zwar hat MS Vista dann gefixed, und es zu einem runden und stabilen System aktualisiert, aber der Ruf war dahin. Vermutlich kam deshalb auch Win7 unerwartet schnell hinterher – denn der ruinierte Ruf von Vista war wohl so schnell nicht mehr zu retten.

Ich jedenfalls nutze auf meinem Desktop weiterhin Vista, und bin sehr zufrieden damit.

Ronny 2. Januar 2013 um 16:39 Uhr

XP läuft stabil und problemlos. Ich seh keinen Grund da etwas dran zu ändern. Zumal es für meine Belange vollkommen ausreichend ist. Außerdem ist Windows 8 häßlich, an die Kacheln werde ich mich so schnell nicht gewöhnen können.

maltekuhlmann96 2. Januar 2013 um 16:42 Uhr

Ich hab Windows 8 auf meinem PC im einsatz, auf meinem Netbook läuft Vista (läuft schneller als XP).

Ich werde aber warscheinlich wieder auf Windows 7 downgraden. Windows 8 ist schnell und die Bedienung ist auch nicht schlecht, jedoch ist es mir noch viel zu unausgereift. Es ist mir schon öfters abgestürzt, teilweise traten massive Darstellungsfehler auf, viele Apps lassen sich weder starten noch Deinstallieren (was vor allem bei der Windows 8 Skype App nervig ist) und es lässt sich nicht wie Windows 7 aus dem Standby zurückholen, hab dann nur nen Blackscreen und muss den Resetknopf drücken.

Peter 2. Januar 2013 um 16:43 Uhr

@Ronny Wie kann man XP hübscher als Windows 8 finden. Die Kacheln sind vielleicht ungewohnt, aber der Desktop ist zehntausend mal optisch besser als XP. Ich kann XP optisch echt nicht mehr ertragen das ist so ein uralt Ding.

Mike 2. Januar 2013 um 16:52 Uhr

Für mich stellt sich das anders da. Es wird ja immer behauptet, alles beim alten nur schneller und das neue Startmenü und tolle Touchfunktionen. Leider ist doch die Bedienung und Optik für Desktopuser eine Zumutung. Die Oberfläche sieht schlimmer aus als die Klassikvariante in XP/Vista/7. Die tolle Powerbar nervt einfach nur, wenn man nur in deren Nähe kommt bzw. ein maximiertes Programm beenden will. Die Treiberunterstüzung ist recht schlecht im Vergleich zu Windows 7. Die Desktop Gadget sind wegen angeblicher Sicherheitsmängel komplett verschwunden. usw. usw.
Letztendlich würde ich es liebend gern benutzen, da man als Techie ja doch immer das Neueste/Beste was auch immer will. Aber die nach meiner Definition Mängel, sind einfach zu gravierend.
Und so sehen das ja ne ganze Menge potentieller Kunden. Einfach nur Schade.

Julian 2. Januar 2013 um 16:56 Uhr

Ich nutze Win 8 seit dem Release. Argumente wie “fehlendes Starmenü” oder “lästige Kacheln” gelten nicht. Nach dem (wesentlich schnelleren) Boot ein Klick auf die Desktop-Kachel und ihr seid die Modern UI erstmal los. Das Startmenü lässt sich durch STRG+Q, also die Suche, ersetzen. Weiß man, was man sucht, kann man gleich das Gesuchte mit Enter starten/öffnen, ansonsten guckt man kurz durch die Suchergebnisse.

Das ist das kostengünstigste Windows aller Zeiten (Windows Blue mal ausgenommen), dass mehr Leistung als der Vorgänger bietet.

dischue 2. Januar 2013 um 17:06 Uhr

Win 8 auf 2 Geräten.. weitestgehend problemlos bis auf echt beauerliche fehlende BT-Unterstützung am Dell-Notebook.
Sonst bisher nicht negatives aufgefallen. Das Gemecker über die Kacheln wird mir langsam zu viel – ic hseh die maximal beim Start – wechsle dann zum Desktop bzw. nutze die “modern-UI” als Startmenü.
Somit arbeite im Desktop wie unter Win 7. Habe das Angebot im Prinzip wg. des günstigen Preises und des für mich damit verbundenen Upgrade auf 64 Bit angenommen – bisher nicht bereut.

Lars 2. Januar 2013 um 17:06 Uhr

Habe Windows 8 probiert aber bin wieder auf 7 zurück, weil Grafikkarten- und Soundkartentreiber fehlten. Herunterfahren dauert lange, weil man mehrfach irgendwo klicken muss. Die Bedienung und Optik fand ich aber schön!

Als ich das erste Mal eine .zip oder .rar öffnen wollte, öffnete sich der Store und bot mir als einziges “8ZIP” für nur 6,50€ an. Dabei gibts doch 7zip? Find ich nicht laienfreundlich! Das ist in meinen Augen sogar ein wenig Abzocke.

Mein Fazit: Hübsch, aber nicht reif.

Mike 2. Januar 2013 um 17:06 Uhr

@Julian von Bülow das stimmt ja leider nicht so ganz. Man hat leider doch ein paar Nachteile mehr. Wie schon geschrieben ist die Optik der Oberfläche sehr bescheiden. Sowas konnte man ja mit der Klassikeinstellung schon mit XP/Vista/7 erreichen. Aber wer macht sowas. Dann wie gesagt die tolle Powerbar, die Inkosistenzen bzgl. der Systemeinstllungen usw.
Über das Startmenü selbst will ich gar nicht mal so meckern, das ist wirklich Gewohnheitssache.

digitreo 2. Januar 2013 um 17:07 Uhr

Also laut Net Applications zogen die Windows Zahlen (alle Versionen) um gewaltige 0,29 Prozentpunkte an, nachdem sie im Vormonat um 0,22 Prozentpunkte fielen. Das nennt man wohl Messungenauigkeit. Das letzte mal stiegen die Zahlen übrigens im Mai. Im Schnitt fallen die Windows Zahlen so ungefähr pro Jahr um 1 Prozentpunkt.

Lars H. 2. Januar 2013 um 17:19 Uhr

Auf meinem ca. 4 Jahre altem Notebook war Vista vorinstalliert, bin dann auf Windows 7 umgestiegen und sobald es verfügbar war auf Windows 8. Sieht super aus, es läuft alles, auch keine Treiber Probleme und es gibt neue Funktionen, die man bei Windows 7 mit thirdparty Programmen nachliefern musste (z.B. ISOs mounten, und Taskleiste beim Multimonitorbetrieb).
Es ist auf jeden Fall das flotteste Windowssystem, dass Windows 7 in fast nichts nachsteht, zumindest fehlt nichts, dass mich stört.
Aber ich muss dazu sagen, dass ich Student bin, dessen Hochschule bei MSDNAA/Dreamspark dabei ist, wodurch ich sämtliche Windowssysteme kostenlos bekomme.

Ich finde es aber erstaunlich, dass immer noch so viele mit Windows XP arbeiten können. Ohne Startmenüsuche und Windows Snap wäre die Bedienung für mich eine Qual. Noch schlimmer finde ich aber die Leute, die bei Windows 7 auf das klassische Startmenü/Optik stellen. Sich selber die Startmenüsuche auszustellen ist doch bekloppt und es sieht auch noch verdammt hässlich aus.

HansS 2. Januar 2013 um 17:37 Uhr

Angesichts der Dumping-Preise verläuft die Markteinführung sehr bescheiden, ähnlich wie bei Vista. Windows 7 hatte im gleichen Zeitraum schon einen Marktanteil von mehr als 6 % erreicht:
http://www.computerworld.com/s.....sta_s_pace

Vomitorium 2. Januar 2013 um 17:38 Uhr

Naja, 0,6% ist ja nicht viel, da ist schon noch einiges an Platz einzuholen, bis sie mit dem aktuellen Paket über den Berg sind :-)

deion 2. Januar 2013 um 17:50 Uhr

@ Lars H.: Was man nicht kennt, kannst man auch nicht vermissen. Mich wundert die Langlebigkeit von XP deshalb gar nicht. Jeder Umstieg auf ein neues Betriebssystem ist für den Otto-Normalverbraucher ein mittlerer Kulturschock und findet wenn dann nur beim Kauf neuer Hardware statt. Was aber noch lange nicht bedeutet, dass dann auch die neuen Möglichkeiten genutzt werden. Deshalb geht Microsoft mit Windows 8 schon ein großes Risiko ein, so bunt und schön die neue Welt auch sein mag.

Ich kenne übrigens in meinem Bekanntenkreis kaum jemanden, der beispielsweise die Startmenüsuche bei 7 nutzt, obwohl sie auch aus meiner Sicht unverzichtbar ist.

Felix 2. Januar 2013 um 17:59 Uhr

Das günstigste Windows ist eindeutig Windows 7. Das habe ich nämlich schon. ;-)

Die Kacheln sind für Touchgeräte sicherlich Voraussetzung, für PCs und Laptops herkömmlicher Bauart aber eine Totgerburt. Mir fällt kein Grund ein, warum Microsoft nicht ZWEI UIs nebenher betreiben sollte. Und ich sehe auch noch lange nicht mit dem Finger auf den 27-Zoll-Monitoren rumschmieren. Das ist ein (in meinen Augen fehlgeschlagenes) Experiment und Windows 9 wird sicher wieder ganz anders und besser an die verschiedenen Eingabemöglichkeiten angepasst sein.

Und bevor die Kommentare kommen. Ja, kann man alles anpassen, wegpatchen, wegklicken, etc. Aber darum geht es ja nicht.

FlyingT 2. Januar 2013 um 17:59 Uhr

“Allerdings sollten wir auch nicht vorschnell die Pferde scheu machen: auch das beliebte Windows 7 ist erst seit diesem Sommer weiter verbreitet als Windows XP”

Kunststück wenn alle Firmenrechner weltweit auf Win7 updaten weil es für XP keine Updates mehr gibt.

elknipso 2. Januar 2013 um 18:39 Uhr

Windows 8 wird auf dem Desktop ein zweites Windows Vista, wahrscheinlich sogar noch unbeliebter. Und hätten die Privatanwender wirklich die Wahl zwischen Windows 7 und Windows 8 auf Desktop Systemen und Notebooks würde es Windows 8 nur mit sehr, sehr viel Glück 1 – 2 Prozent Marktanteil schaffen.
Aber eine wirkliche Wahl hat der gewöhnliche Käufer nicht, es gibt quasi nur noch fertige Systeme mit Windows 8 in den üblichen Läden.

Windows 8 ist sowohl unter Fachleuten als auch Privatanwendern, und natürlich unter Business Anwendern sowieso in höchstem Maße unbeliebt auf dem Desktop. Daran ist Microsoft aber ganz alleine Schuld, Windows 8 ist einfach schlecht umgesetzt worden, und alles andere als intuitiv.

Das ist eigentlich schade, denn die Technik unter der Haube kann sich bei Windows 8 durchaus sehen lassen.

Lars H. 2. Januar 2013 um 18:59 Uhr

@elknipso
> “Windows 8 ist sowohl unter Fachleuten als auch Privatanwendern,
> und natürlich unter Business Anwendern sowieso in höchstem
> Maße unbeliebt auf dem Desktop”

Das höre ich so jetzt so zum ersten mal. Der einzige negative Aspekt, den man häufig hört ist: “Das Startmenü mit Kacheln ist auf nicht-Touchgeräten unbrauchbar, blablabla.” Und so ein unbegründetes Argument überzeugt niemanden.
Ich weiß nicht, ob ich zu den Fachleuten oder Privatanwendern gehöre, aber ich bin sehr zufrieden mit Windows 8.

Wendigo 2. Januar 2013 um 20:09 Uhr

Die zwei Dinge, die mich an Win8 am meisten stören sind:

1) UEFI Secure Boot mit dem Microsoft versucht den PC wie bei den Smartphones an seine eigenen Betriebsysteme zu binden und die Installation fremder Betriebsysteme als möglichst schwer zu gestalten. (bin mal gespannt wann die ersten Win8 besitzer aufschreien weil der Rechner nicht mehr läuft und sie nicht mehr an die Daten kommen)

2) Der ins Mainboard eingebrannte Lizenzschlüssel der den erst vor kurzem erklagten Weiterverkauf von gebrauchten Windowslizenzen unmöglich macht.

laderio 2. Januar 2013 um 20:45 Uhr

Wo ist denn Android bei den Betriebssystemen?

Thomas 2. Januar 2013 um 21:37 Uhr

Windows 8 hatte ich ein paar Tage auf dem Notebook, ohne Touchscreen ist das Ding nicht gut bedienbar und demnach für mich ein Fehlentwurf eines Betriebssystems für Tastatur und Maus.
Bin jetzt zurück bei Windows 7, das perfekte Betriebssystem!

Peter Korn 2. Januar 2013 um 23:45 Uhr

Es wäre nett, wenn 8 scheitern würde.
Denn Arroganz und Ignorieren der Wünsche des Verbrauchers gehört bestraft.

Vince 3. Januar 2013 um 00:08 Uhr

Ich finde Win8 sehr unausgereift und finde es strategisch ziemlich Banane ein OS für Touch und Nicht-Touch anzubieten, das ergibt überhaupt keinen Sinn, außer einen Wiedererkennungseffekt, der einem nix nützt, da man zwei unterschiedliche Eingabemethoden benutzt. Produktiv lässt sich mit dem gehypten Touch sowieso (noch)nicht arbeiten, von daher erübrigt sich eigentlich schon die Frage nach einem Wechsel. Auf einem Surface u.ä. mag Win8 seine Berechtigung haben, bei mir auf dem Bürorechner nicht.

hansi 3. Januar 2013 um 05:02 Uhr

habe windows 8 seit release auf dem desktop laufen, bin nicht zufrieden.
windows 8 bootet immer noch viel zu langsam, bis es endlich produktiv zu bearbeiten ist, das angeblich schnellere booten (kaltstart) ist doch augenwischerei, bluescreen kommt immer noch (viel) zu häufig vor, eine pest, die microsoft anscheinend wacker seit erfindung im code hat.
was jedoch ein nogo ist: die zugriffe (Überwachung) durch microsoft sind extrem, die spähen a l l e s auf der festplatte aus!!!
deshalb ist windows 7 auf jeden fall das betriebssystem der wahl: ausgereift wie ehedem xp und die datenweitergabe ist viel geringer. seht euch das mal mit Wireshark an: http://www.wireshark.org/download.html

laderio 3. Januar 2013 um 08:14 Uhr

Habe auch Windows 8 seit es bei DreamSparc verfügbar war.
Auf dem Desktop ist die neue Oberfläche “Modern UI” echt nicht der Hit. Irgendwie kommt man damit klar, aber lieber würde man darauf verzichten.
Ansonsten ein gutes Betriebssystem.
Meine Frau hat nun ein neues Notebook mit Windows 8 und TouchScreen.

Christian 3. Januar 2013 um 10:07 Uhr

Nun ja. wundert mich, ehrlich gesagt, nicht wirklich, dass W8 jetzt nicht der “Mega-reinhauende-Super-Hammer” auf dem Markt ist.

Die Datensammelwut (die mittlerweile auch nicht so versierte PC-Nutzer in meinem Umfeld geschnallt haben), die im Vergleich zu W7 wesentlich schlechtere und mehr als grottige Sicherungsmathode via (m.E. völlig sinnfreiem) Dateiversionsverlauf, sowie die unproduktive, gefühlte 1000 Mausklicks erfordernde Bedienung und das ständig notwendige Hin-und Herswitschen zwischen Metro und Desktop machen das System sicherlich für viele User schlechter als es ist.

Dass der Explorer (der aber noch immer nicht an den Free-Commander rankommt), der Ressourcenbedarf und die Startzeit ihresgleichen suchen, geht dabei lieder viel zu oft unter.

Wer so etwas wie den IE in seiner Version für die Metro entwickelt, dürft sich eigentlich nicht Programmierer nennen. Und mit den übrigen Apps (News, Reisen, BIng, pdf-Reader…) hat sich Microsoft auch kein Ruhmesblatt auf die Fahne geschrieben.

Ich würde es denen gönnen, dass es floppt. Auch wenn ich (nach ein paar grundsätzlichen Umstellungen, und standardmäßiges- in- den-Desktop-booten) sowiet ganz zufrieden bin.

Warum:
Weil ich endlich ganz komfortabel chinesisch schreiben kann, was (insbesondere für die Pinyin Umschrift) unter Vista und W7 gar nicht ging)

Und ich die Kiste so einstellen kann, dass der PC mit dem Konto der Freundin in der französischen GUI startet.

coriandreas 3. Januar 2013 um 17:10 Uhr

Gibt es denn schon eine Möglichkeit die Win 8 Enterprise Eval Version per Rearm zu verlängern? Habe widersprüchliche Angaben im Netz gefunden…


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.