LG: Man scheint sich vom modularen Smartphone abwenden zu wollen – das G6 soll den Umsatz wieder steigern

22. Oktober 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Benjamin Mamerow

artikel_lgHurra, es lebe die Modularität! So hieß es noch im März, als das LG G5 auf den Markt kam. Damals waren einige Medien begeistert vom Konzept der austauschbaren Module, die das Gerät sinnvoll erweitern sollten. Schnell kam aber die Ernüchterung als man realisierte, dass man gezwungen war, diese Module immer noch nebenher mitschleppen zu müssen, wenn man sie später noch brauchte. Auch war der Mehrwert der Geräte nicht so hoch wie zuvor erwartet. Sascha berichtete damals ausgiebig vom G5. Nun scheint es Gerüchten zufolge zum Umdenken bei LG gekommen zu sein. Angeblich setzte das Unternehmen seine Idee des modularen Smartphones nicht weiter fort.

Man wolle sich nicht von erfolglosen Innovationen begraben lassen, sondern lieber mit konventionellen Ideen Erfolg zeigen. Das voraussichtlich 2017 erscheinende G6 soll wieder ganz auf bisherige Standards setzen. So sollen auch Hersteller von Chips und Boards bereits von LG instruiert worden sein, dass man sich von der Modularität verabschiedet habe.

Das Unternehmen wolle wieder mehr auf die Wünsche der Kunden hören. Nachdem sich Samsung mit dem Note 7 ordentlich die Statistiken versaut haben dürfte, kam LGs V20 genau im richtigen Moment und begeistert die Käufer mehr, als LG zuerst erwartet habe. Wenn das G6 anschließend noch richtig reinhaut, dann dürfte man sich auch wieder von der „G5-Misére“ erholen 😉

(via ETNews)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Benjamin hat bereits 392 Artikel geschrieben.