Lenovo Versprechen für Notebooks und PCs ohne Bloatware

27. Februar 2015 Kategorie: Hardware, Windows, geschrieben von:

Wir alle haben die große Lenovo-Geschichte mitbekommen. Bloatware, die zum Superfish-Desaster wurde. Bei Lenovo musste man sich hinsetzen und überlegen, wie man das Ganze in Zukunft für den Kunden etwas besser gestalten kann. Eine Lösung scheint man gefunden zu haben, auch wenn diese sich in kleinen Teilen etwas schwammig liest.

Lenovo_Yoga_3_Full

Man will die Anzahl der vorinstallierten Software signifikant verringern. Pünktlich mit Windows 10 soll das Image lediglich das Betriebssystem beinhalten, sowie Software, die für eine funktionierende Hardware benötigt wird – beispielsweise Software für die 3D-Kamera in einzelnen Geräten. Zudem soll eine Sicherheitssoftware vorinstalliert sein und die Lenovo-Applikationen sind ebenfalls an Bord. Zur schwammigen Aussage: Für manche Länder soll Software vorinstalliert sein, die von den Nutzern für gewöhnlich erwartet wird.

Was soll das sein? Mediaplayer-Software? Sicherlich ist damit keine Toolbar oder die xte eBay-Verknüpfung gemeint – so schlau ist man sicherlich hoffentlich bei Lenovo geworden.

Lenovo wird in Zukunft eine Auflistung bereit stellen, die aufzeigt, was jede Software genau macht. Hört sich gut an, mal schauen, ob die neuen Geräte mit Windows 10 das Versprechen halten, ich würde es mir nicht nur für die Kunden wünschen, sondern auch für uns – denn wir sind ja oft die, die angerufen werden, wenn die Software aus irgendwelchen Gründen mal hakt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.