Jawbone: Update bringt neue Funktionen für Fitnesstracker UP2, UP3 und UP4

8. September 2015 Kategorie: Android, Hardware, iOS, geschrieben von:

artikel_jawboneupDas schöne an moderner Technik? Man kann ihr mittels Software-Update neue Tricks beibringen. So macht es auch Jawbone mit seinen UP-Fitness-trackern. Diese wurden heute in neuen Farben und einem neuen Armband-Design für das UP2 vorgestellt, UP3 und UP4 erhalten hingegen neue Funktionen mittels OTA-Update. UP-Tracker, die mit einem Pulsmesser kommen UP3 und UP4), messen diesen nun auch über den Tag. Bisher wurde dieser nur in Ruhephasen aufgezeichnet. Jawbone möchte auf diese Weise ein umfangreicheres Bild über die Herzaktivität abliefern.

JawboneUP3

Alle drei genannten Tracker erhalten mit dem Update zudem die Funktion, dass die Schlafphasen automatisch erkannt werden. Bisher musste dies manuell aktiviert werden, und selbst dies klappte laut einiger Reviews nicht zuverlässig. Nun kann man sich einfach ablegen und das Armband erkennt, wenn man ins Schlummerland reist. Unterschieden wird zwischen leichtem Schlaf, Tiefschlaf und REM-Phasen (UP3 und UP4).

Das Update kann laut Pressemitteilung heute noch via Android- oder iOS-App (beide ab Version 4.7) auf die Tracker gespielt werden, die neuen Varianten der Bänder werden in den nächsten Wochen verfügbar sein.

UP by Jawbone™
UP by Jawbone™
Entwickler: Jawbone
Preis: Kostenlos
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
UP® –  Smart Coach für Gesundheit
UP® –  Smart Coach für Gesundheit
Entwickler: Jawbone
Preis: Kostenlos
  • UP® –  Smart Coach für Gesundheit Screenshot
  • UP® –  Smart Coach für Gesundheit Screenshot
  • UP® –  Smart Coach für Gesundheit Screenshot
  • UP® –  Smart Coach für Gesundheit Screenshot
  • UP® –  Smart Coach für Gesundheit Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9386 Artikel geschrieben.