Jawbone UP Move: Activity-Tracker für 50 Euro

5. November 2014 Kategorie: Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neben dem Jawbone UP3 Fitness-Tracker mit Pulsmessgerät hat der Hersteller einen weiteren Tracker vorgestellt, der nicht ganz so umfangreich ist, dafür aber auch zu einem relativ günstigen Preis kommt. Wer lediglich Schritte, Distanz, verbrannte Kalorien und den Schlaf tracken möchte, ist mit dem Jawbone UP Move ausreichend bedient. Der kleine Tracker kann wahlweise als Clip oder mit einem Armband am Handgelenk getragen werden.

Durch die Anbindung an die UP-App stehen auch Funktionen wie der Smart Coach zur Verfügung. Mit SmartCoach werdet Ihr zu Bewegung angetrieben, könnt Euch innerhalb der App aber auch mit Freunden messen. Jawbone UP Move richtet sich an alle, die sich bewusster bewegen wollen, vielleicht auch einen kleinen Anstoß für mehr Bewegung brauchen.

JawboneUPMove_01

Der Tracker ist mit einer normalen Batterie ausgestattet, die eine Laufzeit von 6 Monaten bietet und selbst ausgetauscht werden kann. Die Synchronisierung der aufgezeichneten Daten erfolgt über Bluetooth. Informationen zu erreichten Schritten, dem Schlaf oder verbrannten Kalorien werden über LEDs angezeigt. Ein richtiges Display gibt es nicht.

JawboneUPMove_02

Jawbone UP Move kann ab sofort vorbestellt werden. Der Preis in Höhe von 49,99 Euro beinhaltet den Tracker und einen Clip. Ein etwaiges Armband (empfohlen für das Schlaf-Tracking) muss gesondert erworben werden. Ab Ende November gibt es das Jawbone UP Move dann auch bei den einschlägigen Händlern, wie Amazon, Media Markt und den Apple Stores.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7721 Artikel geschrieben.