-Anzeige-

HTC Q1/16: Umsatzeinbruch und Verlust

9. Mai 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_htcDas erste Quartal 2016 ging nun auch für HTC zu Ende und die entsprechenden Betriebsergebnisse liegen vor. Dachte man bislang, dass HTC schon nicht mehr so gut dasteht, verdeutlichen die Zahlen des ersten Quartals 2016 noch einmal, wie sehr der Wurm drin ist. Im Vergleich zum Vorjahresquartal wurde rund 64 Prozent weniger Umsatz erwirtschaftet, woraus dann auch ein Verlust von rund 70,3 Millionen Euro (2,6 Milliarden TWD) entsteht. Der Umsatz fiel auf rund 400 Millionen Euro (14,8 Milliarden TWD). Kein guter Start in das Jahr, aber es spiegelt auch ein bisschen die Gesamtbranche wider.

htc-q116

HTC zeigt sich vor allem in den Bereichen abseits der Smartphones zuversichtlich. Die Zusammenarbeit mit Under Armor, die als erstes Produkt die Health Box hervorbringt, sorgte für viel Aufmerksamkeit. Ebenso sieht es für HTCs Virtual Reality Headset Vive recht positiv aus, wobei in beiden Fällen natürlich die Frage bleibt, wie groß diese Märkte einmal werden und wie schnell dies vonstatten geht. Auf dem Massenmarkt der Smartphones kann HTC trotz breiter Auswahl und guten Geräten aktuell keinen Blumentopf gewinnen.

htc_q116_02

HTC wird künftig weiter Prozesse optimieren, die Ausgaben sanken zwar schon im ersten Quartal, reichen aber noch lange nicht für Gewinne, wenn die Produkte sich nicht entsprechend verkaufen. Alle Details zu HTCs Zahlen vom ersten Quartal 2016 findet Ihr bei HTC. Spannend werden die Folgequartale, der Umsatzeinbruch im ersten Quartal lässt hier nichts gutes erwarten, das wird auch ein HTC 10 nicht herausreißen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7930 Artikel geschrieben.