Google Fotos lässt dich Bilder deines Haustiers schneller finden

16. Oktober 2017 Kategorie: Google, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Google Fotos gilt sicher nicht nur bei mir, sondern auch bei vielen anderen Android-Nutzern da draußen als die Standard-Galerie schlechthin. So bietet sie doch neben Bildbearbeitungs-Funktionen unter anderem auch eine sehr mächtige Suchfunktion. Nun erweitert Google genau diese um ein paar zusätzliche „Haustier“-Features, sprich Möglichkeiten, Fotos seines haarigen Lieblings schneller in den Unmengen abgesicherter Bilder wieder aufzufinden. Ab sofort sollen sich in den meisten Regionen dieser Welt Haustiere nicht mehr nur noch durch Eingabe von „Katze“, „Hund“ oder „Hamster“ finden lassen.

Denn von nun an lassen sich die Vierbeiner auch mit einem Namens-Label versehen, über welches sie ratzfatz gesucht werden können. Ein neues Label „People & Pets“ listet außerdem alle Fotos, auf denen Personen nebst Tieren zu sehen sind. Und wer es noch nicht mitbekommen hat: Google Fotos lässt Tiere mittlerweile auch schon nach ihrer Rasse auffinden. Maine-Coon, Chihuahua oder Jute-Ursel lassen sich so schnell gezielt auflisten 😉

(via Google Blog)

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 1021 Artikel geschrieben.