Google Allo: Desktop-Version des Messengers mit Google Assistant kommt

24. Februar 2017 Kategorie: Google, Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es gibt Neuigkeiten zu Google Allo. Mit dem Messenger traf Google nicht wirklich den Nerv der Kunden, die Downloads für den Smartphone-only Messenger dümpeln so vor sich hin. Ein Grund dafür könnte der fehlende Desktop-Client sein. Menschen sind es mittlerweile gewohnt auf der Plattform zu kommunizieren, die ihnen gerade zur Verfügung steht, sie möchten sich nicht „anpassen“. Also auch nicht auf eine Nutzung eines Messenger am Desktop verzichten. Müssen sie im Fall Allo wohl auch nicht mehr lange, das bestätigte nun Nick Fox von Google mit einem Screenshot von Google Allo im Web.

Nick Fox lässt allerdings auch wissen, dass sich die Desktop-Version noch in einer frühen Entwicklungsphase befindet, es kann also noch eine ganze Weile dauern bis sich Nutzer auch über einen Desktop-Browser via Allo unterhalten können. Sei es untereinander oder mit dem Google Assistant, dieser ist logischerweise auch in der Desktop-Variante vorhanden und könnte auf dem Desktop noch einmal praktischer sein als auf dem Smartphone.

Interessant wird auch zu sehen sein, wie Google es mit dem Allo-Acocunt dann handhabt. Bislang ist es so, dass Allo nur auf einem einzigen Gerät genutzt werden kann, der Wechsel eines Gerätes erfordert das Neuaufsetzen des Messengers und bringt auch den Verlust aller Chats mit sich. Aber gut möglich, dass es hier eine Lösung wie Threema Web oder WhatsApp Web geben wird.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8210 Artikel geschrieben.