Gif Me! Camera: App zur einfachen Erstellung von GIFs für Android aktuell kostenlos

23. Mai 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_gifmecameraAndroid-Nutzer können wieder einmal von einer Kostenlos-Aktion profitieren. Gibt es nicht allzu oft, da normale Kauf-Apps im Play Store nicht kostenlos angeboten werden können, wenn danach wieder Geld verlangt werden soll. Im Fall von Gif Me! Camera wird das Ganze über einen „Gutschein“ gelöst. Den müsst ihr zwar nicht eingeben, aber es genügt der Download der kostenlosen Variante von Gif Me! Camera, um die Vollversion zu erhalten. Öffnet man die App, bekommt man den Hinweis angezeigt, dass man die Vollversion nun dank „AppGratis“ kostenlos erhalten hat.

gifme

Die App eignet sich zur Erstellung von GIFs, also animierten Bildfolgen. Diese können aus Bildern ebenso erstellt werden wie aus Videos. Nach der Auswahl kann man auch diverse Filter anwenden, um die Komposition noch passender zu gestalten. Die Bedienung ist super einfach, die Erstellung eines GIFs geht intuitiv von der Hand. In den Einstellungen kann man auch das Watermark deaktivieren und diverse Abspieloptionen festlegen.

Wir wissen leider nicht, wie lange Gif Me! Camera noch auf diese Weise angeboten wird, bei Interesse besser schnell ausprobieren, ob Ihr die Freischaltungsmeldung nach Download der kostenlosen Version noch erhaltet. Falls nicht, sorry!

Gif Me! Camera - GIF maker
Gif Me! Camera - GIF maker
Entwickler: XnView
Preis: Kostenlos
  • Gif Me! Camera - GIF maker Screenshot
  • Gif Me! Camera - GIF maker Screenshot
  • Gif Me! Camera - GIF maker Screenshot

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8495 Artikel geschrieben.