Dropbox legt Daten für US-Behörden offen

19. April 2011 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Update: Dropbox äüßert sich im eigenen Blog zur Thematik.

Die Überschrift sagt alles, oder? Dropbox hat die Nutzungsbedingungen geändert. Ich zitiere FutureZone: „Dropbox kooperiert mit den Behörden sofern gültige und korrekte Verfahren eingeleitet werden, die Zugriff auf die, bei uns gespeicherten Inhalte verlangen. In diesem Fall wird Dropbox die eigene Verschlüsselung entfernen und die Dateien anschließend den Beamten zur Verfügung stellen.“

 

Naja, jetzt mal ernsthaft: habt ihr etwas anderes erwartet? Hallo? USA? Ist bei Google, Amazon und Co in ähnlicher Form ja auch so. Ich denke mal, dass deutsche Unternehmen auch so handeln. Was ich euch rate? Es gibt nur die Möglichkeiten: Nicht nutzen, nur Daten in die Dropbox lassen, die ihr jedem (auch eurer Oma) zeigen könntet oder eben Dropbox mit TrueCrypt verschlüsseln.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22942 Artikel geschrieben.