iOutBank für iPad & iPhone kostenlos

Freunde der Sonne – ihr solltet zuschlagen. Hab letztens noch von der Banking-App berichtet, weil sie mir für 79 Cent hinter her geschmissen wurde und nun bekomme ich gerade ne Nachricht, dass die Software kostenlos im App Store aufgeschlagen ist. Fehler? Keine Ahnung, ich sage nur: zuschlagen! iOutBank für das iPad & iOutBank für das iPhone. Überweisungen machen, Konten im Auge behalten und und und. Go for it! Kostet normalerweise für das iPad nen schlappen Zehner, für das iPhone legt man auch fast 7 Euro hin.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

25 Kommentare

  1. Sehr geile App! Must have für Onlinebanking unter iOS.

  2. Dickes Dankeschön für den Tip

    Liebe Grüße aus der Wesermarsch
    Eike

  3. Hab dafür noch 79 cent gezahlt. Hat sich trotzdem gelohnt.

  4. Und bald gibt es auch eine Version für den Mac 🙂

  5. Wie sieht das mit der Sicherheit aus? Muss man also ständig seine TAN’s mit rumschleppen oder wie läuft das?

  6. Alternative für Android?

  7. @Hucke: lass dich auf mTan umstellen. Kommt dann per SMS.

  8. Mein iPad ist war noch nicht da, aber man kann kostenlose Apps trotzdem munter in iTunes runterladen 🙂
    Wenns da ist, wird gesynct. Danke für den Tipp Cashy!

  9. Kollegin sagt gerade, dass einem nach der „Gratis“-Installation auf dem iPhone dann 1,98.-Euro direkt von der Kreditkarte gezogen werden, wenn man die Pro-Version installiert.
    Böse Falle!

  10. Rainer Friedrich says:

    Leider ist der in-App-Kauf wohl nicht auf free umgestellt, so dass man parallel installieren muss, schade.

  11. Sehr geile App. Nutze die kostenlose schon echt lange. Dank der kostenlosen Pro kann ich nun alle Bankkontakte abspeichern und nicht nur einen.
    Leider muss man das nun komplett neu einrichten und hat so gesehen 2 Apps. Aber nach 3min erledigt 🙂

  12. App ist wirklich kostenlos (Pro-Version). Scheint aber ein Fehler zu sein, da die App-Beschreibung nicht passend ist.

  13. Sehr coole App! Vielen Dank für den Hinweis!

  14. Bin ich zu paranoid, aber irgendwie habe ich bei dem Gedanken mir die mTan auf mein Gerät senden zu lassen mit dem ich das Onlinebanking mache schon ein Problem. Nicht umsonst geht das mit der Postbank App nicht.

    Seht ihr das genauso?

  15. Alexander says:

    Also manchmal wünschte ich mir sehr, dass Caschy etwas skeptischer wäre. Gerade bei Banking-Smartphone-Apps. Die c’t hat mal eine Hand voll Smartphone-Apps getestet und die Banking-Smartphone-Apps haben dabei versagt.

    Verschlüsselung ja, aber beim Bedienen wird da oder dort mal etwas entschlüsselt abgespeichert, was bei einem Absturz auch so bleibt oder die App lässt sich mit gefälschten SSL-Zertifikaten austricksen.

    Banking mit dem Smartphone ist schon ne hochriskante Sache. Die TAN aufs Handy ist dann allerdings die Krönung davon.

    Stellt euch ein AKW neben das Haus. Das ist sicherer als diese Apps.

  16. Wie oft muss man wirklich mit dem Smartphone Überweisungen tätigen? 1x in 2 Jahren? Außerdem gibt es für diesen Notfall ja immer noch das Login bei der Bank über den Webbrowser.

  17. Die Mobile Website ist imho sicherer als eine App die irgendwelche Daten lokal speichert.

  18. Keine Ahnung was für wichtige Geschäftsmänner Ihr alle seid, aber in meinem ganzen Leben habe ich noch nicht mit einer einzigen Überweisung zu tun gehabt, die ich unbedingt vom Mobiltelefon aus verschicken musste. Zumal die Überweisungen, aus Liquiditätsgründen der Bank, sowieso erst am Vormittag des Folgetags wirklich übermittelt werden. Es ist also für deren Übermittlung komplett egal, ob ich die Überweisung am Nachmittag um 13 Uhr vom Mobiltelefon, oder am Abend um 21 Uhr per Online-Banking vom Heim-PC aus verschicke. Außer Menschen, die keinen PC/Mac und nur ein Mobiltelefon/iPad besitzen braucht diese App kein Mensch.

    Der Leichtfertigkeit wegen, mit der viele beim Thema Online-Banking vorgehen, darf ich übrigens als vorsichtiger Nutzer bald keine (kostenlosen) iTAN-Listen mehr verwenden und muss mich entweder für das kostenpflichtige mTAN oder die Einmalzahlung eines ChipTAN-Lesegeräts entscheiden. Unkritisch eine Banking-App zu bewerben, ist sicherlich nicht förderlich verantwortungsvolle Nutzer heranzuziehen, wenn nicht mal namhafte Zeitschriften deren Verwendung empfehlen können. Ich gebe Alexander recht. Ich würde mir von Dir, Carsten, bei solchen Themen eine leicht reflektiertere Berichterstattung wünschen. Alleine schon wegen der Leser Deines Blogs, die sich nicht so sehr um die Sicherheit ihrer elektronischen Geräte kümmern. Ein Halbsatz mehr, der auf eventuelle Gefahren hinweist, dürfte da doch drin sein, oder?

  19. Na toll, ich habe den vollen Preis gezahlt vor rund 6 Wochen -.- Egal, auf jeden Fall eine richtig klasse App. Das erste Bankingtool, welches die vorgemerkten Umsätze der Deutschen Bank beherrscht.

  20. … ich habe vor Monaten auch die App zum Vollpreis gekauft, für Phone und Pad. Ich bin damit voll zufrieden und bereue keinen Cent und ja, ich mache meine Überweisungen jetzt auf dem Sofa mit dem Pad und mit dem Phone checke ich zumindest die Kontostände. So doof ist das nicht. Und ich bin nun nicht der Vorzeigebuisinessman. Es ist einfach nur praktisch und ich möchte es nichtmehr missen. Kurzum ein musthave 😉

  21. Ich verwende diese app auch, allerding zuhause auf dem iPad und nur mit einer altmodischen Tan Liste. Das iPad verlässt mein zuhause nur selten daher ist es perfekt, eben mal auf der Couch den Kontostand prüfen, wunderbar.

  22. Puh, habe für die App. noch ein paar Euro bezahlt. Wobei ich mit der App. sehr zufrieden bin.