Google Duo: Version 5.0 bringt verbesserte Videoqualität

google duoGoogle Duo, August dieses Jahres gibt es das Video-Chat-Tool von Google erst, dennoch ist man bereits bei Version 5.0 angekommen. Große Neuerungen sucht man vergebens, aber was möchte man bei einer App mit einer einzigen Anwendung auch groß erwarten jedes Mal. Stark verbessert wird mit dem Update dafür die Videoqualität. Das ist bei einer App, die auf Video setzt, nicht so unerheblich. Neunutzern wird es außerdem leichter gemacht, sich für Google Duo zu registrieren. Außerdem wurde ein Bug gefixt, der das Abspielen von Sound verhinderte. Zu guter Letzt wurde auch die Drehung der Kamera „nahtlos“ gestaltet, wie Justin Uberti wissen lässt. Das Update steht sowohl für iOS als auch Android bereits zur Verfügung.

Android: Update-Größen für Apps schrumpfen um durchschnittlich 65 %

artikel_android

Google hat an der Größe der App-Updates geschraubt: Anfang des Jahres stellte Google bereits auf bsdiff um. Mit dem Algorithmus konnte man die Größe von App-Updates bereits reduzieren. Jetzt geht man einen Schritt weiter und setzt auf File-by-File-Patching. Im Durchschnitt erreiche man nun eine Reduzierung um 65 %, wenn man mit der Größe der vollständigen App vergleicht. Über das Thema hatten wir auch bereits im Juli gebloggt. Teilweise lassen sich auch Verringerungen um 90 % erreichen. Das hängt letzten Endes natürlich davon ab, wie viele Dateien im Zuge einer Aktualisierung verändert werden müssen. Laut Google spare man durch die neue Methode täglich ca. 6 Petabytes an Datentransfers für die Nutzer ein.

Vertraute Kontakte: Ich habe mir Googles Lokalisierungs-App angeschaut

vertrauenswuerdige-kontakteIm ganzen Trubel um Googles Veröffentlichung von Android 7.1.1 vielleicht etwas untergegangen: die neue App „Vertrauenswürdige Kontakte“ von Google. Eine App, deren Gedanke nicht neu ist – die aber Akzeptanz erfahren dürfte, weil sie von Google ist (oder trotz der Tatsache?). Was die App macht, ist schnell erklärt: Sie erlaubt den Zugriff auf die Standortdaten eines Kontaktes. Das muss dieser logischerweise abnicken. Vergleiche mit Messengern werden hier hinken, denn es handelt sich nicht um eine klassische App, mit der man seinen Standort teilt, stattdessen ist die App eher als Notfall- und / oder Kontroll-App gedacht. Ich habe mit die App mal angeschaut.

Google Play Filme: 4K-Content erst einmal nur in den USA und Kanada

Google Play Filme Movies Artikel LogoKurz notiert: Google bietet etwas Neues an, initial aber erst einmal nur in den USA und Kanada. Dort bietet man nach einem Soft Launch (wir berichteten) nun auch Inhalte in 4K an. Für ein Mehr an Geld kann der Kunde also nicht mehr nur SD und HD in Sachen Auflösung wählen, entsprechende mit 4K-Logo visualisierte Filme können ebenfalls bezogen werden. Google selber spricht von mehr als 125 Titeln, die man über die Google Play Filme-App beziehen kann. Bezogen werden können die Inhalte nur via Android-App oder im Web, angeschaut werden können die 4K–Inhalte auch am entsprechenden TV, der Chromcast Ultra bietet ja 4K-Unterstützung an. In den USA gibts beim Erwerb eines Chromecast Ultra derzeit einen 4K-Film zur Leihe dazu.

Google-App: Split zwischen News und persönlichen Infos

GoogleLogo150In der Vergangenheit von Google getestet und schon bei einigen Lesern aufgetaucht, macht es Google heute offiziell. Man verpasst der Google-App einen zweiten Reiter. Initial mit Android startend, wird man zukünftig beim Aufrufen der Google-App unten zwei Reiter zur Auswahl haben. Bislang hatte man eine Spalte, die alle Informationen anzeigte, also einen Mix aus News und persönlichen Informationen. Dies wird sich ändern, der eine Reiter bleibt spärlich anpassbarer Newsfeed, während der rechte Reiter eure persönliche Informationen bereithalten wird.

Google Pixel: Neue Bewegungs-Optionen mit Android 7.1.1

google-chrome-pixelGoogle hat Android 7.1.1 mit einigen Neuerungen veröffentlicht. Klassisch bekommen Nexus- und Pixel-Besitzer als Erste die neue Version zu Gesicht, entweder durch Flashen des Updates oder durch das OTA-Update, welches im Falle des Pixels schon angestoßen wurde und bei Nutzern eintrudeln dürfte. Google hat beim Pixel exklusive Funktionen eingeführt, die auf dem Markt nicht wirklich neu sind, aber eine Unterscheidung zu anderen Geräten von Google bieten. So bietet man in den Einstellungen im Bereich „Bewegungen“ beispielsweise an, dass Nutzer die Benachrichtigungen einsehen können, wenn sie auf der Rückseite des Smartphones von oben nach unten über den Fingerabdrucksensor wischen.

Android Verteilung: Marshmallow legt zu, Lollipop weiter stark, Nougat homöopathisch vorhanden

artikel_android_nDer Nikolaus hat frische Zahlen zur Verteilung von Android im Sack gehabt. Oder Google hat sie veröffentlicht, auf jeden Fall stehen sie zur Verfügung. Über einen Zeitraum von sieben Tagen wurden die Besuche des Play Store durch die einzelnen Versionen des Betriebssystems untersucht, dieser endete am 5. Dezember. Die Zahlen geben daher keine genaue Auskunft, wie die Verteilung in der realen Welt aussieht, aber schon einen sehr guten Anhaltspunkt, vor allem über regelmäßig genutzte Geräte. Fangen wir mit der aktuellen Android-Version an. Android 7.0 Nougat konnte sich um 33 Prozent steigern, ist nun auf immerhin 0,4 Prozent der Geräte vorhanden.

Toolbox for Google Play Store: Hilfreiche Chrome-Erweiterung von Android Police

toolbox-for-google-play-logoCorbin Davenport von Android Police hat mit „Toolbox for Google Play Store“ eine eigene, ausgesprochen nützliche Chrome-Erweiterung vorgestellt, die viel Arbeit ersparen kann. Denn die Toolbox aktiviert ein paar neue Buttons und Features innerhalb einzelner App-Seiten des Play Stores. Dabei handelt es sich um die Buttons „AP“, „APKM“ und „AB“. Diese stehen für Android Police, APK Mirror und AppBrain. Ein Klick auf AP öffnet die entsprechende Webseite und zeigt alle mit der App verbundenen Artikel an, APKM hingegen öffnet die App-Seite auf dem APK Mirror, wo eventuell schon aktuellere *.apks zur App zur Verfügung stehen.

Android 7.1.1: Google Pixel und Pixel XL mit VoLTE bei der Deutschen Telekom

google-chrome-pixelAndroid 7.1.1 wurde freigegeben, das Android Security Bulletin für den Dezember veröffentlicht. Für Nexus-Geräte heißt dies beispielsweise: neue Funktionen im Launcher, App Shortcuts. Google Pixel-Nutzer haben neue Möglichkeiten, Benachrichtigungen ihres Smartphone einzusehen. Dabei handelt es sich um neue Varianten, wie der Nutzer auf seine Benachrichtigungen zugreifen kann. So funktionieren im aktualisierten Build neuerdings Double-tap to check phone und Lift to check phone. Ein Anheben des Gerätes zeigt also genauso die Benachrichtigungen an, wie ein Doppel-Tipp auf das Display. Gerade das Double-Tapping ist eine mittlerweile weitreichend beliebte Funktion, sein Display aufzuwecken.

Android Security Bulletin Dezember 2016 veröffentlicht

Android nGoogle hat heute Android 7.1.1 veröffentlicht. Pixel- und Nexus-Nutzer haben wie gewohnt recht flott Zugriff auf die Neuerungen. Google selber teilt mit, dass man die Partner über die Sicherheitslücken und Probleme bereits am 7. November oder früher informiert hat. Das aktuell veröffentlichte Android 7.1.1 beinhaltet alle geschlossenen Lücken, die Google im Android Security Bulletin Dezember 2016 nennt. Entsprechenden Source Code will man innerhalb der nächsten 48 Stunden an das Android Open Source Project (AOSP) übergeben. Seit September 2016 hat Google zwei parallele Patch-Level. Das Aufteilen der Patches in separate Fixes soll dafür sorgen, dass weitere Hersteller nicht erst alle Probleme gelöst haben müssen, um ein Update an seine Kunden zu verteilen, sondern sich zum Beispiel zuerst den wichtigsten Komponenten zuwenden kann, dafür einen Patch veröffentlicht und die eventuell nicht ganz so dringenden Lücken ein wenig später ausbügelt.



Seite 2 von 52812345678910...Letzte »