Ausprobiert: PhotoFast Combo Kit, Nifty Drive-Alternative zur Speichererweiterung in MacBooks

7. Juli 2013 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Ich hatte in den letzten Tagen die Möglichkeit, ein Auge auf das PhotoFast Combo Kit zu werfen. Das Kit besteht aus zwei Adaptern, der eine ist ein Standard-Adapter, der microSD-Karten aufnimmt und via USB angeschlossen wird.

2013-07-07 16.20.08

Der andere Part des Adapters ist speziell auf das MacBook zugeschnitten und sorgt dafür, dass die microSD-Karte im SD-Schacht aufgenommen werden kann – ohne dass wie sonst üblich ein Reader etwas über den Rand des Schachtes herausragt.

Definitiv zwei Dinge, die man nicht lange beschreiben muss. Vielleicht für den einen oder anderen ganz nützlich, da sich aktuelle Notebooks, beziehungsweise MacBooks nicht mehr so einfach mit einer größeren Festplatte ausrüsten lassen. Stattdessen besorgt man sich halt einen Adapter und kann auf der microSD-Karte dann halt bis zu 64 GB auslagern. Vielleicht interessant bei der iTunes- oder iPhoto-Library, oder Daten, die man selten benötigt.

Bildschirmfoto 2013-07-07 um 16.31.04

Ich habe das Ganze mit einer Class 10 microSD Samsung Pro ausprobiert, eine der derzeit besten Karten auf dem Markt. Doch was nützt die beste Karte, wenn der Reader nicht die Geschwindigkeit unterstützt? Ausreichend ist es auf jeden Fall, die Karte soll offiziell bis zu 80 MB/s lesend machen, je nach Ausgangslage bin ich bis zu 70 MB gekommen, schreibend um 12 MB/s, was eigentlich recht mager ist.

2013-07-07 16.20.58

Noch langsamer ist es über den Adapter, den man im USB-Schacht nutzt. Ansonsten ist der Adapter für den SD-Slot zwar gut verarbeitet, bleibt aber dennoch ein Stück Plastik mit ein paar Kontakten, was den Preis von knapp 35 Euro für beide Adapter bei Amazon als fast schon frech erscheinen lässt. Guten Gewissens kann ich das keinem empfehlen, weil der materielle Gegenwert in absolut keiner Relation steht.

2013-07-07 16.21.14

Der Adapter für den USB-Slot ist von anderen Anbietern bereits für weit unter 5 Euro zu haben. Ebenfalls gibt es mittlerweile Dinge wie den MiniDrive, der knapp 20 Dollar kostet und den Vorteil bietet, in jeden Slot für eine SD-Karte zu passen. Sicherlich findet man beim China-Laden seines Vertrauens (Focalprice, DealExtreme, MiniintheBox & Co) noch günstigere Varianten.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17425 Artikel geschrieben.