Apple übernimmt Kamera-Sensor-Spezialist InVisage

10. November 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: Oliver Posselt

Bereits Ende Oktober ging ein Gerücht durch die Medien, dass Apple vorhaben könnte, das Unternehmen InVisage zu kaufen. Nun bestätigte man die Übernahme des Spezialisten für Kamera-Sensoren. Wie die Modalitäten des Deals genau aussehen, wird nicht genannt. Spätestens seit dem iPhone 4 ist die Kamera immer eines der Hauptargumente für ein iPhone für viele gewesen. 

Mittlerweile haben Konkurrenten wie das Pixel 2 in puncto Bildqualität deutlich aufgeholt und das iPhone teilweise auch überholt. Dennoch ist es so, dass das Apple Smartphone in den Bereichen Natürlichkeit, Kontrast und Dynamik nach wie vor ein Pfund in die Waagschale werfen kann.

Der Konkurrenzdruck allein sorgt aber dafür, dass man die Kamera weiter verbessern muss. Das schafft man nicht immer mit eigenen Ideen und Technologien. Deshalb ist es nicht unüblich, dass sich große Fische wie Apple die kleineren Unternehmen im Teich unter den Nagel reißen. So geschehen mit InVisage. Apple bestätigte die Übernahme gegenüber TechCrunch mit seiner üblichen Floskel: „Apple buys smaller technology companies from time to time, and we generally do not discuss our purpose or plans.“.

InVisage entwickelt Technologien, die die Kamera-Sensoren in kleinen Geräten wie beispielsweise Smartphones verbessern. QuantumFilm ist zum Beispiel eine separate Schicht auf dem Kamera-Sensor, die die Aufnahme des Lichts verbessern kann. Damit sollen die Dynamiken deutlich erhöht und Echtzeit-HDR ermöglicht werden. Wie das genau aussieht, könnt ihr euch in den eingebundenen Videos anschauen.

Wie und wann Apple die Technologie in seine Hardware integrieren will, ist zum jetzigen Zeitpunkt komplett unklar.


Über den Autor: Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin. PayPal-Kaffeespende.

Oliver hat bereits 50 Artikel geschrieben.