Apple möchte Apple Pay schnell in weitere Länder in Europa und Asien bringen

27. Mai 2016 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_appleEs gibt wieder einmal Neuigkeiten zu Apple Pay. Die Funktion, die ein iPhone oder die Apple Watch zum Zahlungsmittel macht, ist bisher nicht allzu weit verbreitet. Das soll sich aber ändern, Apple arbeitet daran, Apple Pay zügig in neue Länder in Europa und Asien anbieten zu können. Das stammt nicht etwa aus dem Mund irgendeines mit der Sache Vertrauten, der nicht genannt werden möchte, sondern kommt direkt von Apple Pay VP Jennifer Bailey. Sie erklärt auch – zumindest ganz grob – wie Apple sich für neue Apple Pay-Länder entscheidet. Das hängt nämlich von mehreren Faktoren ab.

Ein wichtiger Aspekt ist natürlich die Verbreitung von Apple-Geräten in einem Land. Aber auch die generelle Nutzung von Kreditkarten und die Ausstattung der Läden mit NFC-Terminals spielen bei der Entscheidung eine Rolle. Wie sehr kontaktlose Zahlungen bereits vor Apple Pay genutzt werden, spielt laut Bailey aber keine so große Rolle. So wurde diese Bezahlmethode durch die Einführung von Apple Pay in den USA von 4 Prozent auf 20 Prozent gesteigert (wohl aber nicht allein durch Apple Pay, kontaktloses Bezahlen wächst generell).

Zu einem früheren Zeitpunkt erklärte Bailey schon einmal, dass Apple Pay in China in den ersten drei Tagen drei Millionen Mal genutzt wurde. Jetzt gibt es eine neue Zahl, jede Woche würde Apple Pay weltweit eine Million neue Nutzer hinzugewinnen. Bailey zeigt sich sehr zufrieden mit der Entwicklung, aber was will sie als Verantwortliche auch anderes sagen.

Während Apple nicht kommentiert, welche Länder als nächstes folgen werden, sprachen Leaks für eine Expansion nach Hong Kong, Frankreich und Brasilien in diesem Jahr. Hong Kong wurde bereits bekanntgegeben, es könnte also durchaus etwas dran sein. Und Deutschland? nun, schaut man sich die Situation hierzulande an, hat Apple weder einen großen Marktanteil bei Smartphones, noch sind Kreditkarten in einem Maß verbreitet, das als flächendeckend bezeichnet werden könnte.

Aber auch in Deutschland ist Bewegung im Markt, nach der Reduzierung der Kreditkartengebühren werden diese an immer mehr Stellen akzeptiert. NFC-Terminals sind eigentlich mittlerweile recht weit verbreitet, das sollte nicht so das Problem darstellen. Allerdings haben auch die Banken noch ein Wörtchen mitzureden, diese müssen Apple Pay nämlich erst einmal unterstützen bevor Kunden ihre Karten zum Apple Pay Wallet hinzufügen können.

Ich bin gespannt, wann Apple Pay denn mal nach Deutschland kommt. Es ist ja nicht so, dass man konkurrenzlos dasteht. Samsung Pay gibt es, Android Pay würde sich auch relativ einfach verbreiten lassen und auch PayPal sollte man nicht vergessen. Aber insgesamt wird es wohl noch eine ganze Weile dauern bis das Smartphone die Geldbörse ablöst. Was eigentlich schade ist. Schaut man einmal auf die Insel nach London, sieht man sehr schön, wie gut kontaktlose Bezahlung in das Leben integriert ist. Solche Städte sind dann eben auch klassische Kandidaten für eine frühe Einführung solcher Dienste.

Das Beste an solchen Methoden ist allerdings, dass keiner gezwungen ist, sie zu nutzen. Wer gerne mit Bargeld bezahlt, wird dies auch weiterhin können, wer eben keine Lust auf Gekrame nach Bargeld oder Karte hat, zückt eben sein Smartphone oder bezahlt mit der Smartwatch. Ja, das geht meiner Meinung nach schneller als mit Karte, wobei sich dies sicher von Nutzer zu Nutzer unterscheidet.

(Quelle: TechCrunch)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8211 Artikel geschrieben.