Android: Update-Check aktiviert auf Google-Geräten Verfügbarkeit des aktuellsten OTA-Updates

23. September 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Android-Updates sind so eine Sache. Hat man einmal das Glück ein Gerät zu besitzen, das Updates erhält, bekommt man dieses aber trotzdem nicht sooft mit Verfügbarkeit. Im System gibt es zwar einen Button, der einen überprüfen lässt, ob ein Update ansteht, dieser bewirkt aber nichts, wenn ein Update in Wellen verteilt wird. Das ändert Google, denn wer nun unter Android 8.0 Oreo diesen bemüht, der bewirkt tatsächlich etwas, das einen schnelleren Rollout des Updates ermöglicht.

Sucht man nun nach einem Update, wird das Ganze als vom Nutzer initiiert erkannt und das Update direkt angeboten. Egal, ob man eigentlich bereits an der Reihe wäre oder nicht, dieser Check wird ein Update zum Vorschein bringen, wenn eins verfügbar ist. Der automatische Check macht dies nicht zwingend, da man dazu eben in der aktuellen Verteilwelle sein muss. Voraussetzung ist laut Elliot Hughes die Nutzung der aktuellen Google Play Services.

Das heißt für Pixel- oder Nexus-Besitzer, dass sie beim nächsten Update manuell dafür sorgen können, ein OTA-Update zu erhalten, sobald Google mit der Verteilung beginnt. Kein aus Ungeduld resultierendes manuelles Flaschen von System-Images, kein Sideload von OTA-Dateien – einfach nach Updates suchen und ausführen. Beschränkt dürfte dies indes auf Geräte von Google sein, bei anderen Geräten werden die Updates von Herstellern oder Netzbetreibern geregelt.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.