Ab inne T?rkei – Teil 1

27. Juni 2005 Kategorie: Privates, geschrieben von:

Am 19.06.2005 war es soweit: Erster wirklicher Urlaub 2005. Eine Woche All inclusive in die T?rkei. Meine kleinen Reiseerlebnisse schildere ich nun hier in mehreren Teilen 😉

Sonntag: In bester Urlaubslaune am Bremer Flughafen. Nichts von meiner Flugangst zu sehen 😉


Bereits im Flieger Richtung Antalya wurde ich mit Gaumenfreuden bombadiert:

Hat echt scheisse geschmeckt. Trotz Flugangst hat mich mein Masochismus an einen Fensterplatz getrieben:

Irgendwie bin ich dann trotzdem in Antalya angekommen. Runter kommt man ja bekanntlich immer.
Ab zum Bus, der uns nun zu unserem Hotel transferieren sollte. 45 Minuten waren wir unterwegs. Durch Siedlungen, die aussahen, als seien sie zerbombt. Strassen Trampelpfade, die vor Schlagl?chern nur so wimmelten. T?rken k?nnen ja Auto fahren wie nichts gutes. Rote Ampeln interessieren nicht. Trotz zweibahniger Strassen wurde gelegentlich dreispurig gefahren.
Ich dachte nur: Hoffentlich bringt mich dieser olle Ziegenwemser heile ins Hotel 😉

Das Hotel: Gerade zwei Monate alt, ein Traum aus Marmor. Erste ?berraschung: Wirklich alle freundlich. Nicht nur freundlich um mir meine harten Euros aus der Tasche zu ziehen. Herzlich freundlich.

Schnell auspacken und ab nach draussen: Lage abchecken. Fazit: 90% russiche G?ste, gerade mal 15 Deutsche. Die Deutschen, die ich am ersten Abend sah, passten sofort ins Schema: „Ficki“ sah so aus, als h?tte er den Flieger nach Thailand verpasst. „HSV“ war gleich der Meinung, mich aufgrund meines Dortmund-Shirts volllabern zu m?ssen. Besoffen, deutsch und h?sslich. So waren sie. Hab mir dann erstmal ein Bier geholt 😉

Montag
Nach dem Fr?hst?ck (Eselswurst?) erst einmal an den Strand. Voll in die Sonne. Stundenlang. Kein Sonnenschirm. Abends hatte ich mir bereits den Urlaub versaut. Ich war rot und alles schmerzte. Dicker Sonnenbrand. ?berall. Ausser dort, wo eh keine Sonne scheint. Sonnst ?berall. Das laufen fiel mir schwer.

Ich tr?stete mich mit kalten Getr?nken:

Hintergrundwissen
All inclusive waren landestypische Getr?nke. Scheinbar auch Wodka und Co f?r die Russen. Die Jungs hauen sich das Zeug von fr?h bis sp?t literweise rein. Verbl?ffend. Das t?rkische Bier „Efes“ ist ?brigens wirklich zu empfehlen. Lecker.

Montag Abend gesellten wir uns zu einem deutschen Paar, um mit diesen die Animationsshow zu sehen. Lustige Animateure f?hren irgendwelchen Kram vor, den ich mittlerweile aber wieder verdr?ngt vergessen habe. An diesem Abend nutze ich zum ersten mal All inclusive bis 24:00 Uhr voll aus. Wirklich voll. Im doppelten Sinne.

Im n?chsten Teil berichte ich von russichen Frauen, Wasserball, Tattoos und netten Menschen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25447 Artikel geschrieben.