YouTube: Google startet Testlauf mit effizientem AV1-Codec

Google experimentiert schon länger mit dem Codec AV1. Hierbei handelt es sich um einen offenen Codec, der effizienteres und qualitativ besseres Video-Streaming ermöglichen soll. Nutzer des Firefox in seiner Nightly-Version und Google Chrome ab Version 70 (hier also testweise zu einer Build greifen, die schon auf Version 70 ist). Die aktuelle Version des Codecs soll eine um 30 Prozent verbesserte Kompression gegenüber dem bisher eingesetzten VP9-Codec haben.

Bedeutet für Nutzer später ein unter Umständen runderes Videoerlebnis auch unterwegs, da Daten eingespart werden. Google, bzw. die YouTube-Entwickler haben eine Playlist veröffentlicht, die entsprechende Videos enthält. Hier wird noch einmal auf die beiden Browser hingewiesen und auf die Tatsache, dass Nutzer da noch Hand anlegen müssen.

Beim Firefox muss man via about:config noch media.av1.enabled und media.mediasource.experimental.enabled aktivieren, bei Chrome ist es chrome://flags/#enable-av1-decoder. Ebenfalls wichtig zu wissen: Ihr könnt über die offizielle Seite für YouTube-Tester festlegen, ob ihr AV1 nur bei SD, automatisch oder immer bevorzugen wollt. Wenn AV1 nur für Streaming in SD verwendet wird, kommt es bei einer Auflösung von bis zu 480p zum Einsatz. Bei höher auflösenden Formaten wird VP9 verwendet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Warum sollte man gerade bei SD den effizienten Codec verwenden?

    • Weil AV1 derzeit noch von keinem GPU unterstützt wird und somit alles per Software dekodiert werden muss. Auf gut Deutsch die meisten Rechner sind zu schwach um es per Software abzuspielen wenn es Richtung HD geht. Mit GPU Unterstützung (die wohl nächstes Jahr großflächig kommt) kann es dann jedes Popel Gerät (welchen AV1 per GPU kann) abspielen.

  2. Wird für mich erst bei HD+ Formaten interessant. Vielleicht gibt’s dann endlich 1440p/4K YouTube auf Apple Geräten…

  3. Kann mir einer sagen, warum Google dieses VP9 nutzt und nicht mp4 oder ähnliches?
    Ich weiß nur, dass Apple sich gegen VP9 wehrt und den nicht nutzen will.

    • VP9 ist ein Codec, MP4 ist ein Container (wo VP8/9, HEVC, Mpeg4 etc drin sein kann)
      Google nutzt Webm (wo dann VP9 drin ist oder auch AV1) was im Prinzip mkv ist, mkp4 ist veraltet und wird nach und nach überall eingestampft.

      • Danke erstmal!
        Aber HEVC ist doch viel verbreiteter und vor allem häufig Hardware unterstützt?! Also warum besteht Google auf VP9?

        • HEVC ist lizenzpflichtig und das will Google nicht zahlen, zumal die eigene Entwicklung VP9 frei ist.

        • HEVC ist nicht nur lizenzpflichtig, sondern auch noch mit einer ungeklärten Patentsituation behaftet. Es gibt aktuell schon drei Patentpools, von denen man sich Lizenzen besorgen muss. Darüber hinaus gibt es noch weitere Patentinhaber, die dem Vernehmen nach so lange warten mit ihren Forderungen, bis der Codec sich schon etabliert hat.

          Deshalb hat Google ja VP9 geschaffen, das als Basis von AV1 dient, dessen Konsortium sich vor kurzem sogar Apple angeschlossen hat. Dagegen unterstützen fast alle anderen Browser- und Hardware-Hersteller schon seit längerem VP9. Apple war somit eigentlich derjenige, der, wie so häufig, einen gemeinsamen Standard im Weg stand.

          • VP10 dient als Teil von AV1, VP9 ist der Google Codec der bei YouTube eingesetzt wird und auch auf diversen TVs der Grund ist warum die YouTube App kein HDR wiedergeben kann. Scheiß Codec.
            Alles was nicht Google ist verwendet den VP9 Codec auch nicht und liefert auch ein besser Komprimierten Datenstrom.

    • VP9 ist ein von Google entwickelter freier Codec für Videodaten, MP4 dagegen ein Container, der verschiedene Formate enthalten kann, wie h264 oder h.265 und die zugehörigen Audiodateien wie MP3 oder AC3. Google setzt auf VP9 bei YouTube, insbesondere bei 4K Dateien, daher können iOS Geräte damit nichts anfangen, denn die Apple setzt auf den Standard H.265.

  4. Lizenzfrei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.