YouTube führt großen Werbe-Banner in TV-App ein

YouTube hat auf seiner Homepage einen prominenten Platz für Werbung. Über dem Bereich für empfohlene Videos prangt ein riesiger Banner, den Firmen für das Bewerben von Produkten, Diensten und Co. nutzen können.

YouTube nennt diesen Platz selbst Masthead und wird auch in seiner TV-App diesen gigantischen Banner einführen, der locker mindestens 30 Prozent der Bildschirmfläche einnimmt. Videos, die dort eingeblendet werden, werden außerdem nach ein paar Sekunden automatisch abgespielt.

Animated GIF - Find & Share on GIPHY

Google “verschenkt” aktuell eine Menge Geld, diesen Werbeplatz nicht zu nutzen, denn laut eigenen Aussagen beträgt die Gesamtnutzungsdauer der App pro Tag mehr als 250 Millionen Stunden. Man kann als Nutzer auch gar nicht an der Werbung “vorbeisehen”, wenn man die App wirklich nutzen möchte.

Ab sofort wird der YouTube in einer globalen Beta testen, wie der Banner von Werbenden und normalen Anwendern angenommen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Solange die Werbung „verschwindet“ wenn ich nach unten scrolle stört mich das genau so wenig wie euer Werbebanner am oberen Bildschirmrand den man durch Klick auf den Pfeil ausblenden kann.

    Dann stört mich eher die Werbung grade zwischen den Clips…….

    Aber ok. Wenn man keine Werbung möchte halt YouTube Premium Abo abschließen und gut ist. Mir ist dies aber zu teuer. Wäre es wesentlich günstiger würde ich drüber nachdenken, aber so dann halt die Werbung 😉

    • „Wenn man keine Werbung möchte halt YouTube Premium Abo abschließen“

      Youtube Vanced (auch ohne Root möglich) und Smart Youtube TV auf dem Fernseher reichen auch 😉

      • Bei YouTube Vanced kann man sich nicht mehr einloggen, es lädt und lädt und nichts passiert.

      • Mir wurde das vor einer Weile zu bunt mit den Smart-TVs. Ich hab deshalb einfach einen PC angeschlossen & nutze jetzt alles im Browser mit uBlock Origin.

        Neben dem regulären Streaming, den Mediatheken, etc. läuft da jetzt auch ein ganz normaler Torrent-Client drauf.

        Den PC hab ich hinterm Fernseher verstaut. Die einzige Anschaffung war eine dieser Sofa-Tastaturen mit eingebautem Touchpad.

        • Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist, dass man das Youtube Lesezeichen direkt in den Abo-Feed leiten kann. Man muss also niemals die furchtbaren Empfehlungen sehen & spart einen Klick.

          Zusätzlich habe ich noch alle Empfehlungen aus den Video-Pages entfernt. (Also die, die normalerweise am Ende des Videos im Overlay erscheinen würden sowie die Sidebar mit weiteren Videos..)

          Wenn man dann noch via Userscript die Video-Infos automatisch ausklappt macht Youtube richtig Spaß.

        • Thomas Höllriegl says:

          Mir kommt kein SmartTV ins Haus. Alleine schon deswegen, weil er GIS-pflichtig ist (Österreich, in De GEZ). Nein, um das Geld kommt ein schöner, großer Monitor ins Haus und eine AndeoidTV Box dran. Fertig. Ich konsumiere sowieso keine „normalen“ Programme mehr. Ich nutze YouTube, Amazon Prime oder eben Berichte sonstwo aus dem Internet.
          Und der Monitor oder die Box sind schneller ausgetauscht als ein kompletter SmartTV, den man erst wieder neu einrichten muss.

    • Thomas Höllriegl says:

      Mich stört aktives Klicken sogar mehr als einfach nach unten scrollen. Von daher wäre mir ein Video, das 30% des Bildschirms einnimmt, hier sogar lieber als dieser Balken, dessen Pfeil doch gezielt anvisiert werden muss.

  2. Smartyoutube bleibt auf dem FireTV und Shield . Das Original tue ich mir nicht an.
    Irgendwelche Ideen was man nach dem Protube aus auf IOS nehmen kann ?

  3. Ich verwende einen externen Zuspieler für Filme und Youtube, auf dem Gerät sollte ja erst mal weiterhin Ruhe herrschen, das scheint ja nur die eingebauten Versionen zu betreffen. Sollte das auch auf meinem AppleTV kommen und ich es mit Pi-Hole nicht blockieren können, war es das mit YouTube für mich.
    Werbung macht mich irre, wenn irgendwo auf einer Seite was zappelt, blinkt oder gar ein Video läuft ist das für mich nicht nur störend, das ist Stress.
    Zum Glück kann ich aber selbst entscheiden, was ich mitmache und was nicht. Klar würde ich Einiges vermissen, es gibt dort schon gute Inhalte – es ist halt ein Abwägen.

  4. Drecks Google jeden Monat neue News die das bestätigen bestätigen…

    • Aber echt. Wie können die sich erdreisten, ihr kostenloses Angebot durch Werbung zu finanzieren

    • Dominik Hübner says:

      Wenn man keine Werbung sehen will, muss man den Premium Dienst abonnieren. Es ist klar, dass Google Geld verdienen will. Du arbeitest sicher auch nicht umsonst. Aber diese Haltung, zu konsumieren, ohne zu zahlen (in Form von Werbung, oder Euro) kann ich nicht nachvollziehen. Wir leben halt in einer Marktwirtschaft……

      • Was ist daran nicht nachvollziehbar? Das ist doch Kapitalismus in Reinkultur. Als Kapitalist will man für etwas so wenig wie möglich ausgeben oder bei festem Betrag das Maximum herausholen (Ökonomisches Prinzip). Das noch halbwegs realistische Minimum ist nunmal „kostenlos“. Noch geiler wäre es natürlich, wenn man für Konsum auch noch belohnt würde. 😀

  5. „advertisers can now reach audiences right when they open the YouTube app on their TV“ Ein Traum wird wahr…

  6. Wirklich schade, dass es keinen ebenbürtigen Konkurrenten zu Youtube gibt….

    • Das liegt in erster Linie an uns, den Usern.

      • Ist trotzdem schade.

        • Yep.
          In Zukunft wird YT sicherlich verstärkt Konkurrenz bekommen, sei es durch Bitchute oder DailyMotion oder ähnliches. YT wandelt sich immer mehr zu einem Sprachrohr für Unternehmen, setzt dabei immer striktere Richtlinien bzgl. Familienfreundlichkeit um, die uns erwachsene User in unserem Content-Konsum arg einschränken und filtert immer restriktiver politische Inhalte heraus. Die Demonetariserungskampagnen gegenüber nicht-„progressiven“ Youtubern hat bereits viele von ihnen ein zweites Standbein suchen lassen.

  7. Wieder ein Grund mehr für den Einsatz von Werbeblockern. Mal ganz davon abgesehen, dass ich automatisch startende Videos generell extrem störend finde.

  8. Seh ich das falsch und es wird auch hier auf dem Blog ein automatisch startendes Video abgespielt? Warum muss das sein? Mobil möchte ich das überhaupt nicht.

  9. Ich würde sofort für ein werbefreies YouTube bezahlen, sagen wir 5.– im Monat. Das wäre für Google bestimmt ein gutes Geschäft, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie durch die verhassten Werbeeinblendungen mehr Geld mit mir verdienen.

    Aber für 15.– im Monat zusammen mit einem Musikdienst, den ich nicht brauche? Lieber nicht.

    • In Indien abschließen, da kostet das Premium Abo gerade mal 1,6 € pro Monat. Find ich okay.

      • Furchtbar diese Kommentare – hoffentlich gibt dir dein Chef auch einen Indischen Vertrag mit entsprechender Bezahlung.
        Diese Mentalität ist einfach widerlich.

        • > Furchtbar diese Kommentare

          Sagte der Kommentator, kurz bevor er einem anderen einen indischen Stundenlohn an den Hals wünscht und seine vermeindliche Mentalität herabwürdigt. Ich bin mir nicht sicher, ob man auf diese Weise glaubhaft Autorität in Sachen Anstand vermitteln kann. 😉

          Üblicherweise sind unterschiedliche Ansichten zur gleichen Sache in unterschiedlichen Werten begründet, nicht in Dummheit, Bosheit oder eben Wiederlichkeit.

          Wenn Geld zu bezahlen optional ist, ich die Inhalte also auch ohne zu bezahlen bekommen kann, empfinde ich es als höchst unmoralisch, irgendwelchen Content-Produzenten mein Geld zu geben.

          Dieses Geld könnte ich sonst Anlegen und so Chancen verbessern für die Menschen in meinem direkten Umfeld, also Familie, Eltern, etc.

          Auf diese Mittel zu verzichten, damit ich mir auf die Schulter klopfen kann weil ich ja auf irgendeine abstrakte Weise die Künste unterstütze erscheint mir über Gebühr unverhältnismäßig und egozentrisch.

          ….aber andere Nutzer haben andere Prioritäten, Loyalitäten und deshalb eben auch schlussendlich eine andere Zahlungsbereitschaft im Zusammenhang mit Inhalten. Das macht deren Position nicht gleich wiederlich. 😉

          • Man kann sich auch alles zurechtlegen.
            Die Preise für den Deutschen Markt sind für dessen Kaufkraft und sonstiger lokaler Faktoren ausgelegt. Du hast die Wahl zwischen der kostenlosen, werbefinanzierten Veriante oder der kostenpflichtigen, webefreien.
            Ich verurteile damit keinen Menschen – soetwas maße ich mir nicht an – aber diese Ausnutzung von technischen Möglichkeiten ist meiner Meinung nach widerlich. Punkt.
            Und der Vergleich mit dem Indischen Lohn passt eben hier sehr gut – das ist keine Thema von Meinung, Werten, Loyalitäten oder Prioritäten – dies wäre eine Fehlinterpretation.
            Genau das ist das schlimme in unserer Gesellschaft – alles was nicht explizit verboten wird, nutzt irgendjemand aus – und darum braucht es diese nie enden wollende Flut von Regelungen und Gesetzen. Statt dass einfach der gesunde Menschenverstand reicht – wenn ich in Deutschland konsumiere gelten natürlich keinen Indischen Preise – logisch, würde reichen.

            • > Man kann sich auch alles zurechtlegen.

              Wie soll ich das verstehen? Die eigenen Gründe sind wahrhaftig, die der anderen vorgeschoben?

              > Du hast die Wahl zwischen der kostenlosen, werbefinanzierten Veriante oder der kostenpflichtigen, webefreien.

              Wenn wir ehrlich sind ist der hier von dir aufgeführte Möglichkeitenraum unvollständig. Man könnte ja auch eine kostenlose, webefreie Variante wählen indem man die Werbung blockiert. Die Auslassung einer Möglichkeit in einer Liste ist kein Argument gegen diese Möglichkeit.

              > Genau das ist das schlimme in unserer Gesellschaft – alles was nicht explizit verboten wird, nutzt irgendjemand aus […]

              Ich glaube nicht, dass mich ein Verbot von Contentblockern vom blockieren der Werbung abhalten würde. Grundsätzlich hast du damit allerdings einen wichtigen Punkt angesprochen: Ohne Werte geht es nicht. Spannender Wikipedia Artikel im Kontext dieses Problemfelds ist übrigens das sog. Böckenförde-Diktum, der Mann war ein wandelndes Denkmal an die alte Garde. Bin nur zufällig gerade die Tage drüber gestolpert und denke es passt.

              Deshalb ist es ja so wichtig, dass man Werte kommuniziert und diskutiert. ..so, wie wir das hier gerade machen. 🙂

              Ich glaube (über dieses Argument mit den Loyalitäten unter Ressourcenknappheit hinaus) das das ganze Ökosystem wieder besser würde, wenn man sich als Nutzer der Überwachungskomponente des Webs entzieht. Einerseits durch Content Blocker, andererseits durch das überwinden territorialer Einschränkungen aber auch ganz grundsätzlich durch bewusstes Verhalten im Internet.

              • „Man könnte ja auch eine kostenlose, webefreie Variante wählen indem man die Werbung blockiert.“

                Tja Jannik. Und genau hierin liegt auch der Hund begraben wie man so schön sagt. Um so mehr Leute Werbung blockieren, um so teurer werden die Premium Dienste.
                Genau das gleiche bei Blogs wie diesen hier. Um so mehr Leute die Werbung blockieren um so wahrscheinlicher das der Blog irgendwann dicht macht weil zu wenig Geld rein kommt um die Ausgaben abzudecken.
                Ich frage mich manchmal wieviele Seiten manche am Tag aufrufen das die Werbung so stört.
                Ich habe meine zwei/drei Blogs die ich täglich mehrmals aufrufe und da stört es mich nicht die Bohne wenn dort etwas Werbung ist denn ich weiß das die Betreiber damit den Blog finanzieren. Und ich fände es mehr als schade wenn diese täglich aufgerufenen Seiten irgendwann verschwunden wären.

        • „diese Mentalität“ ist Kapitalismus. Muss man ja nicht schön finden. Die Mehrheit der Menscheit tut dies aber offensichtlich.

      • Und kannst nur mit vpn nutzen oder?

  10. Ich bereue es in keinster Weise, YouTube Premium Abonnent zu sein.

  11. Hat es jemand hinbekommen, die Werbung mit dem pi Hole zu blocken? Auf dem Fernseher erscheint es trotzdem alles.

    • Mist. Gerade einen Pi bestellt um Pi Hole zu testen. Oder liegt es an den Filterlisten?

    • Pi Hole blockiert meiner Meinung nach sowieso mehr schlecht als recht. Ich denke, das liegt an den Filterlisten. Ich würde nicht erwarten, dass die Werbung in der YT-App zuverlässig blockiert wird. Man merkt den riesigen Unterschied, wenn man am PC uBlock Origin gewöhnt ist und dann PiHole oder Adblock ausprobiert. Auf den Pi könnte man Alternativ Adguard Home bringen, habe ich aber bisher noch keine Zeit für gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.