Yale veröffentlicht einen Alexa-Skill zur Smart-Home-Steuerung

Bei Smart Locks werden die meisten vermutlich an Nuki oder Danalock denken, doch auch die smarte Schließlösung Entr von Yale ist nicht gerade unbekannt. Der Hersteller veröffentlicht nun einen Alexa Skill zur Steuerung seiner Smart-Living-Serie. Voraussetzung, um diesen nutzen zu können, ist ein „Yale Sync Smarter Alarm“. Nach Aktivieren des Smart-Living-Skill muss dann das entsprechende Yale-Konto verknüpft werden.

Neben dem Türschloss gehören auch Zwischenstecker und Fenstersensoren zum Portfolio, welches nun über Alexa steuer- oder abrufbar ist. Das Verriegeln oder Entriegeln der Haustüre wird jedoch nicht unterstützt. Zusätzlich lässt sich die Alarmanlage (un)scharf schalten.

Alarm aktivieren
– „Alexa, aktiviere meinen Alarm„.
– „Alexa, setze meinen Alarm teilscharf“

Türschloss
– „Alexa, ist die Haustür verschlossen / aufgeschlossen?“

Smarter Netzstecker:
– Alexa, schalte meinen Fernseher ein“ oder „Alexa, schalte die Küchenbeleuchtung aus“.

Tür- / Fensterkontakt:
– „Alexa, ist die Haustür offen / geschlossen?“

Etwaige Gerätenamen sind kursiv markiert.

Um Yale-Sicherheitskameras auf einem Echo Show Gerät anzuzeigen ist im Übrigen der zusätzliche Skill „Yale View“ notwendig, welcher bereits im letzten Jahr seinen Weg in die Alexa-Skills fand.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich warte nur darauf, dass die Einbrecher nur noch laut im Garten „Alexa, öffne die Haustüre“ rufen müssen 😛

    Nichtsdestotrotz möchte ich mein Nuki nicht mehr hergeben. Ich habe selten so einfach so viel Komfortgewinn erzielt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.