Xperia X: Sony mit neuer Smartphone-Serie und Zubehör

artikel_sonyEs ist Mobile World Congress, die Woche des Jahres, in der wohl die meisten Smartphones vorgestellt werden. Während LG und Samsung bereits den Sonntag nutzten, um ihre Neuigkeiten zu präsentieren, geht es bei Sony erst heute los. Dafür aber gleich mit mehreren Geräten. Drei neue Smartphones gibt es, aber auch bei Sony sieht man den Trend zum Zubehör, denn es gibt auch eine ganze Reihe Geräte, die sich mit dem Smartphone verbinden lassen. Das Spitzenmodell der neuen X-Reihe ist das Xperia X, ein Kamerabolide, der im Mai auf den Markt kommen wird.

XperiaX

Die technischen Daten des Xperia X sind schnell abgefrühstückt, aufregend sind sie nicht unbedingt. Ein 5 Zoll FullHD-Triluminos-Display ist an Bord, verdeckt den eingesetzten Qualcomm Snapdragon 615 SoC (64-Bit) und 3 GB RAM. Die 32 GB interner Speicher lassen sich via microSD-Karte um bis zu 200 GB erweitern. Der 2.620 mAh-Akku kommt mit Schnellladefunktion und soll im normalen Betrieb bis zu zwei Tage durchhalten.

An der Seite des Gerätes befindet sich – wie auch schon beim Xperia Z5 – ein Fingerabdruckscanner, der zum Entsperren des Gerätes und in Apps oder zur Bezahlung genutzt werden kann. Highlight sind aber die Kameras des Xperia X. Auf der Vorderseite gibt es einen lichtstarken 13 Megapixel Exmor R-Sensor, der für perfekte Selfies sorgen soll.

Auf der Rückseite verbaut Sony hingegen einen überarbeiteten 23 Megapixel-Sensor. Mit diesem sollen Aufnahmen in Profiqualität möglich sein. Neu ist auch die Quick Launch-Technologie, die es ermöglicht, vom Standby zum Bild in unter einer Sekunde zu kommen. Ebenso neu ist der verwendete Fokus. Er prophezeit die Bewegung von Objekten und stellt entsprechend scharf. Das funktioniert auch bei Serienaufnahmen bewegter Objekte, die auf diese Weise immer im Fokus sind.

Auch an die Musikliebhaber hat Sony gedacht. Das Xperia X erkennt ein angeschlossenes Headset und liefert die auf dieses Headset abgestimmten Einstellungen ab. Zudem kann das Sony Xperia X auch mit DNC-fähigen Headsets betrieben werden. Durch die Geräuschunterdrückung soll so ein Klangerlebnis nahe Studioqualität ermöglicht werden.

Ab Mai wird das mit Android 6.0 Marshmallow ausgestattete, in den Farben Lime-Gold, Graphit-Schwarz, Weiß und Rosé-Gold verfügbare, 156 Gramm schwere Gerät in den Handel kommen; dann zu einem Preis von 599 Euro auf Euch warten. Es gibt aber noch weitere Smartphones der X-Serie.

XperiaXA

Xperia XA bezeichnet einen weiteren Vertreter der X-Serie, ein günstigeres Modell, das allerdings auch Abstriche bei der Ausstattung macht. Das Gerät bietet auf der Vorderseite eine 8 Megapixel-Kamera, auf der Rückseite gibt es eine 13 Megapixel-Kamera. Vermutlich immer noch ausreichend für einen Großteil der Nutzer, macht dies das Smartphone doch um einiges billiger. Außerdem wartet das Gerät dennoch mit speziellen Fotofunktionen auf. Der Hybrid-Fokus stellt Objekte innerhalb von Sekundenbruchteilen scharf Auch kommt das Xperia XA nur mit 16 GB Speicher (erweiterbar).

137 Gramm bringt das XA-Modell auf die Waage, auch hier soll der 2.300 mAh-Akku für eine 2-tägige Laufzeit sorgen. Ab Ende Mai erhältlich, wird das Xperia XA in den Farben Weiß, Graphit-Schwarz, Lime-Gold und Rosé-Gold für 299 Euro erhältlich sein.

Das Xperia X Performance wird es nicht nach Deutschland schaffen, Sony bietet mit dem Gerät noch einmal eine Steigerung zum Xperia X, unter anderem mit Metalldesign und einem leicht stärkeren Akku (2.700 mAh).

Zubehör, auch das bietet Sony an. Das Style Cover Touch ist für das Xperia X und Xperia X Performance verfügbar. Eine schlanke Schutzhülle mit einem Fenster, über das das Smartphone Informationen anzeigen kann und sich auch bedienen lässt. 59 Euro kostet der Spaß, erhältlich ist die Hülle in den gleichen Farben wie die Smartphones.

Mit 39 Euro ist das Style Cover Flip eine Spur günstiger, außerdem ist es für alle drei Xperia X-Modelle verfügbar. Das Rundum-Cover schützt das Smartphone und weckt dieses beim Öffnen der Hülle auf, beziehungsweise schickt es beim Schließen wieder in den Standby. Ein reines Backcover gibt es für 29 Euro, ebenfalls verfügbar für alle Modelle der X-Reihe.

RM-X7BT ist der Name einer intelligenten Bluetooth-Freisprecheinrichtung für das Auto. Über sie ist auch Musikstreaming möglich und man kann Smartphone-Funktionen per Sprache steuern. So ist zum Beispiel auch die Navigation möglich. Das Gerät wird ab Sommer 2016 verfügbar sein.

Xperia Ear ist ebenfalls eine Freisprecheinrichtung, allerdings wird sie vom Nutzer direkt getragen. Dabei handelt es sich um ein Bluetooth-Headset, das auch Sprachbefehle entgegennimmt. Aber es informiert den Nutzer auch über Termine, das Wetter oder aktuelle Neuigkeiten. Die Einrichtung der Funktionen erfolgt via App. Der Akku des Xperia Ear soll den ganzen Tag durchhalten, die Schutzhülle dient gleichzeitig als Ladegerät. Verfügbar ebenfalls ab Sommer 2016.

Xperia Eye ist eine flexibel zu tragende Kamera für alle Lebenslagen. Der 21,5 Megapixel-Sensor wird von einer sphärischen 360 Grad-Linse befeuert, die Kamera lässt sich zudem per Sprache oder Gesichtserkennung auslösen. Video-Livestreaming und 4K-Aufnahmen werden durch die Kamera auch unterstützt.

Xperia Projector ist ein Projektor, nicht schwer zu erraten. Mit ihm lassen sich Inhalte auf jede flache Oberfläche bringen, er kann aber auch via Gesten bedient werden, also wie ein Smartphone-Display, nur größer. Es handelt sich dabei um ein Produktkonzept.

Xperia Agent vereint mehrere Produkte in einem, so wird er zum persönlichen Assistenten in den eigenen vier Wänden. Kamera und Minibeamer sind integriert, über Sprachbefehle lässt sich das Ganze steuern. Informationen liefert der Assistent natürlich auch, diese sind auf den Nutzer individuell zugeschnitten. Alexa mit Beamer quasi.

Zu Xperia Eye, Xperia Projecotr und Xperia Agent nennt Sony noch keine Verfügbarkeiten, die Gadgets werden wohl noch über den Sommer hinaus auf sich warten lassen.

Was sagt Ihr zu den neuen Smartphones und dem Zubehör von Sony? Sieht für mich nach wenig spannenden Geräten aus, aber gerade die Smartphones könnten für den ein oder anderen interessant sein. Wobei eine gute Kamera heute auch keine Seltenheit mehr ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Das X kostet 599€ ? Dafür bekommt man ja genauso gut ein Z5 mit viel besserer Technik (bis auf die Kamera) und spart sogar noch 100€. Völlig unverständlich der hohe Preis besonders bei einem Prozessor der billigen 600 Serie. Für den Preis hätte da ein 800er reingehört.

  2. Nur weil die Kamera ein paar Megapixel hat muss sie keine guten Bilder fertigen. Im Gegenteil…

  3. Das X Performance hat nen SD820 drin, kommt aber anscheinend nicht nach Deutschland. Wäre das perfekte Smartphone für mich. Das darf doch nicht wahr sein…

  4. Riesenenttäuschung das ganze. Das X Performance wäre das einzige was auch nur annähernd die Chance hätte an G5 und S7 heran zu reichen und dann kommt es für Deutschland nicht. Und zu allem Übel dann auch keine Compact-Variante mehr? Gerade die war doch ein besonderes Alleinstellungsmerkmal von Sony. Ich glaube echt, die haben null Ahnung von ihrer Zielgruppe hier.

  5. Das Xperia XA wird wohl einen „MediaTek MT6755, Octa-Core-Prozessor mit 64 Bit“ beinhalten. XA: http://www.sonymobile.com/de/products/phones/xperia-xa/
    Das Xperia X einen 650 statt 615: X: http://www.sonymobile.com/de/products/phones/xperia-x/

    Aber ich hab für das Xperia X auch schon Snapdragon 810 gelesen. Was da jetzt stimmen soll weiß ich auch nicht.

  6. Ich finde, die Geräte sind eine sinnvolle Ergänzung zum Portfolio von Sony.

    Denn unter der sehr guten Z-Serie gibt es nicht wirklich viel, eher richtige Einsteigergeräte.
    Der Sprung von Z-Serie z.B. zum M4 ist riesig, hier wurde es Zeit für den Zwischenschritt.

    Die Preisvorstellungen sind kontraproduktiv, mal sehen, was da noch geht.
    Auch ein mögliches Problem: Bei der Z-Serie gibts schon immer eine sehr gute Versorgung mit Updates, darunter nicht (wirklich).
    Hier muss sich dann noch zeigen, wozu die X-Serie gehört.

    @Tom:
    Die bisherige 20 Megapixel-Kamera der Z-Reihe war schon immer einer deren Stärke.
    Schon mein Z1 Compact hat die 20 Megapixel-Cam. Und die macht (gerade im manuellen Modus) sehr gute Fotos.
    Die 21 Megapixel-Cam ist quasi der Nachfolger dazu.

  7. „Xperia X Performance wird es nicht nach Deutschland schaffen“ – VERDAMMT!

  8. Und wie soll das auch nur annähernd ein Pendant zum S7 edge sein? Ich hoffte auch ein Hammer Z6…

  9. @Gray_ Die Updateversorgung der neuesten Z-Reihe ist wohl ein Witz.

    Ich hab im letzten Jahr gleich zu erscheinen zwei Z5 Compact gekauft, weil viele Leute auf Sony schwören (Updates, Qualität, Software, Kamera) und bin völlig enttäuscht. Die 5er Reihe dümpelt immer noch bei Lollipop rum, das Gerät wird zusehends langsamer, ist verbuggt und die Kamera braucht SECHS Sekunden um einfach nur zu starten. Die Bildqualität ist nichtmal ansatzweise so gut wie erwartet (und auf der IFA getestet – dort waren aber auch andere Firmwareversionen ausgestellt).

    Ich bin super enttäuscht von Sony und hoffe nun, dass das Marshmallow Update, mit dem seit Oktober (!) gerechnet wird alles richtet…

  10. Rein äußerlich: Die Design und Verarbeitungsqualität sieht top aus und in meinen Augen viel besser, edler und zurückhaltener als die neuen LGs oder Samsunggeräte.. dieses runde Glas wie bei Apple an der Front wird aber sicherlich mehr Sorgfalt erfordern. Die Z5 fühlten sich scharfkantig an und rissen Haare aus… das scheint hier gefixt zu sein. Schade dass das Performance nicht nach Deutschland kommt.

  11. Nur weil Heise etwas schreibt, muss es ja noch nicht stimmen. Ich gehe davon aus, dass Sony für die Z-Serie zu einem jährlichen Zyklus wechselt und wir im Herbst ganz normal ein neues Z6 sehen werden.

  12. Bei Sony-Geräten gefällt mir die Hardware. Aber nachdem ich diverse Kameras hatte und auch ein paar VAIOs benutzt habe hat sich das Vorurteil gefestigt dass sie keine Software können. Wie ist das bei deren Android-Aufsatz?

  13. So ganz falsch scheint Heise ja nicht zu liegen, wenn Sony das selbst schreibt: http://abload.de/img/screenshot_2016-02-22rsjcb.png
    😉

  14. Hallo Sascha,
    vielleicht solltest Du den Artikel noch mal überarbeiten. Das XA besitzt einen S615, das X jedoch einen S650 welcher eine deutlich höhere Performance besitzt und das X Performance ist sogar mit den neuen S820 ausgerüstet.

  15. Laut einigen Handson auf YouTube direkt von der MWC hat das normale X überhaupt keinen Fingerprint Reader. Nur das Performance hat den wohl noch

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.