Xiaomi Redmi K30 5G Extreme Edition vorgestellt

Xiaomi hat heute das Redmi K30 5G in einer neuen Version präsentiert: Aktuell ist man sich da noch uneinig, wie man den Namen übersetzen soll: Mal heißt das Smartphone in den Quellen „Speed Edition“, mal „Racing Edition“ und mal „Exteme Edition“ – sucht euch aus, was euch gefällt. Die wesentlichen Neuerungen sind eine neue Farbvariante (siehe Artikelbild) sowie die Verwendung des SoCs Qualcomm Snapdragon 768G, der quasi parallel zum neuen Smartphone seinen Einstand gibt.

Das Smartphone bietet weiterhin einen IPS-Bildschirm mit 2.400 x 1.080 Pixeln im Format 20:9 auf einer Diagonale von 6,67 Zoll bei einer Bildwiederholrate von 120 Hz und Unterstützung von HDR10. Als Standard sind 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz vorhanden. Zudem ist eine Quad-Kamera mit 65 (Weitwinkel, Sony IMX686) + 8 (Ultra-Weitwinkel) + 5 (Makro) + 2 (Tiefensensor) Megapixeln vorhanden.

Die Dual-Frontkamera kommt auf 20 + 2 Megapixel und sitzt in einem Punch-Hole am rechten Bildschirmrand. Wie ihr schon herauslest, ist der gesamte Kamera-Aufbau identisch zum Redmi K30 5G. Ansonsten sind auch die Schnittstellen gleich geblieben. Sie beinhalten unter anderem 3,5-mm-Audio, USB Typ-C, Dual-SIM, NFC, Infrarot, GPS, Bluetooth 5.1, Wi-Fi 802.11 ac und natürlich das namensgebende 5G.

Der Fingerabdruckscanner des Redmi K30 5G Extreme Edition sitzt an der Seite im Powerbutton. Zudem ist ein Akku mit 4.500 mAh an Bord, der sich mit 30 Watt wieder aufladen lässt. Wireless Charging? Das fehlt. In China kostet das Redmi K30 5G Extreme Edition umgerechnet ca. 260 Euro. Der einzige Unterschied zur regulären Edition liegt offenbar im leicht aufgebohrten SoC. Ob und wann das Smartphone auch nach Europa kommen könnte, ist offen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Da ist es also, das POCO F2. Wenn das so kommt, ist es ein echt gutes Telefon. Und zum Glück mit IPS statt OLED. Da kann man es dann auch als Navi im Auto nutzen ohne Burn-In befürchten zu müssen. Bin gespannt, was morgen zum Thema POCO F2 verkündet wird.

    • Ich glaube eher, dass ist der Nachfolger vom Mi9t / Mi9t pro, welches das K20 war (in Asien).
      Lohnt sich auf jeden Fall, wenn man zwischen der Wahl steht: Samsung A51 oder das hier^^
      Snapdragon > Exynos
      Die Kamera vom alten Mi9t/ pro kann auch schon mit dem A51 mithalten, besonders mit GCam.
      Die hier dürfe nochmal besser sein. Nicht ohne Grund erlebt das A51 derzeit so einen Preissturz! :)))

  2. Was die Produktflut und die Bezeichnungen von Xianomi angeht blickt man ja gar nicht mehr durch.
    Kann mir mal jemand die aktuelle Produktpalette vom Einstieg bis zum HighEnd Phone sagen?

    Als nächstes kommt dann die „Xiaomi Redmi K30 5G Extreme Edition Pro Plus“

  3. mit oder ohne SD-Karten-Slot?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.