Xiaomi plant Smartphone mit 108-Megapixel-Kamera und 120-fachem Zoom

Xiaomi arbeitet offenbar an einem neuen Smartphone mit dem Codenamen „CAS“. Das kommende Modell soll eine Kamera mit 108 Megapixeln einsetzen und auf einen 120-fachen, digitalen Zoom kommen. Die offizielle Vorstellung stehe angeblich im Juli 2020 an.

120-facher, digitaler Zoom wäre natürlich recht beeindruckend, aber ob da die Ergebnisse dann auch qualitativ passen, ist eine andere Frage. Xiaomi soll für das neue Smartphone eine Periskopkamera verwenden – ähnlich wie beim Xiaomi Mi 10 Youth Edition / Mi 10 Lite. Es soll auch ein 12-facher, optischer Zoom möglich sein, was auch ziemlich beeindruckend wäre.

Verwenden soll das Smartphone einen neuen Bildsensor mit dem Codenamen HM2, der offenbar erneut von Samsung stammt. Derzeit sind das aber alles noch Gerüchte. Eingliedern soll sich das mobile Endgeräte in die Reihe Xiaomi Mi CC 10. Als weitere Spezifikationen stehen ein Qualcomm Snapdragon 775G, 5G-Unterstützung und NFC im Raum. Warten wir es mal ab.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ein immer weiter verbesserter 64Mpix Kamerachip wäre mir lieber. Ein optischer 5x Zoom (-2 bis +3) genügt doch vollkommen. Dann reicht auch ein einziger Kamerachip nach hinten raus. Die jetzige Strategie führt doch nur zu schlechten Testergebnissen und damit zu Imageverlust.

    • Emanuele Forlì says:

      Denke auch, dass man sich den Triple/Quadruple Lens-Mist soaren kann. Lieber EIN möglichst qualitativer, großer Sensor. Ob jetzt mit optischen Zoom (macht den Sensor zwangsläufig kleiner!!!) oder nicht. Zoom benötigt man aber nicht immer, daher lieber Festbrennweite und guter Sensor.

  2. Selbst wenn die Bildqualität ok wäre, um 120x unterwegs jederzeit nutzen zu können, müsste man ständig ein Stativ mit sich rumschleppen.

  3. 108 Megapixel von so einem Minisensor durch eine Minilinse aufgenommen sorgt höchstens dafür, dass die Speicherkarte schneller voll wird. Und dabei war dieser Megapixelwahn doch langsam abgeebbt. Die optischen Gesetze kann auch Xiaomi nicht umgehen.

  4. Und dann wieder einen Snapdragon 7xx, der mit den Megapixeln total überfordert ist.

  5. So ein sinnloser Unsinn.
    Nimm einfach so ein 100x Matsch-Bild eines S20 Ultra und croppe 2-fach dort hinein und zack – 200x Digital Zoom… macht es nur auch nicht besser.
    Dass da wieder ein 108MP-Sensor mit winzigen 0.8um Pixeln zum Einsatz kommen soll, macht es auch nicht besser. Die haben ebenso wie alle anderen Hyper-Resolution-Sensoren nur Mist fabriziert

  6. Richard Rosner says:

    Klar, aber ist doch tolles Bullshit-Bingo

  7. Emanuele Forlì says:

    Bitte keine solchen reisserischen Headlines. 120x digital, was bitte soll das heissen? Man kann ja auch noch weiter rein croppen und hat dann 1200x digital 😀

    12x optisch wäre hingegen beeindruckend, wenn A) das nicht doch nur wieder Verarschung ist und B) nicht ein Winz-Sensor hinter einer (extrem lichtschwachen) Zoom-Optik steckt (beziehungsweise hinter einer festen, entsprechend langen Brennweite) und die Bildqualität entsprechend miserabel ausfällt.

    Dann vielleicht doch lieber gleich den größeren Hauptsensor mit 108 MP nativer Auflösung für (sinnvollen) digitalen Zoom nutzen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.