Xiaomi Mi Band X mit 360°-Display soll geplant sein

Xiaomi soll mit dem Mi Band X ein neues Fitness-Wearable in der Entwicklung haben. Das Besondere daran wäre, dass es ein Rundum-Display nutzen könnte. Es gäbe also kein klassisches Armband mehr, sondern die gesamte Fläche würde von einem flexiblen OLED-Screen ausgefüllt.

Weitere Details zu dem potenziellen Produkt fehlen aber noch. Das Wearable soll sich wohl magnetisch schließen lassen. Auch wenn die Idee aus technischer Sicht interessant klingt, ist die Frage, ob so ein Fitness-Armband praktisch Sinn ergibt. Wer will sich denn den Arm verrenken, um etwa die Rückseite des Armband-Displays im Blick zu behalten?

Aber wer weiß, vielleicht hat Xiaomi da ja spannende Ideen in petto.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Bruce Willitsch says:

    Ich finde das gar nicht unpraktisch. Man verrenkt den Arm mehr, wenn man klassisch auf die Oberseite gucken möchte.

    Unten könnte die Ablesbarkeit bei manchen Sportarten besser sein.

    Ich finde die Idee sehr spannend.

    • Wie möchtest du denn die Unterseite lesen wenn diese auf der Haut liegt?

      • Oben im Artikel: Es gäbe also kein klassisches Armband mehr, sondern die gesamte Fläche würde von einem flexiblen OLED-Screen ausgefüllt.

        Das bedeutet ja nicht, dass die auf der hautaufliegenden Seite gemeint ist.

  2. Finde es auch rech spannend, klar ist eine Seite recht schwer zu rereichen, aber dafür könnte es dann für Links- als auch Rechtshänder geeignet sein, die jeweils gegenüberleigende Seite vom Blickwinkel bleibt dann halt ohne Information. Aber unten und die Seite im Blickwinkel sind gut ablesbar.

    Oder man kann so gut Informationen mit dem Gegenüber teilen.

  3. Er dürfte ja kein Problem sein die Anzeige immer „oben“ zu halten, mit einem Gyrosensor z.B. fände ich interessant wenn es nicht zu klobig ist.

    • Du liegst im Bett auf dem Rücken dein Arm mit der Uhr ist oben. Wo ist die Anzeige? Oben, d.h. auf der Rückseite der Uhr, du bist aber unten.
      Nicht praktisch.

    • Ingo Podolak says:

      Oben ist eventuell nicht immer die beste Position, je nachdem was man macht.
      Aber ja eine Art mit drehende Anzeige je nachdem was man macht wäre zumindest mal halbwegs innovativ.
      Ansonsten gibt’s wahrscheinlich noch tolle Animationen 😀

  4. Komisch.
    Denke nur ich daran? Aber was ist mit der Haltbarkeit? Frage nur ich mich das?
    Wenn ich bedenke, dass ich innerhalb von 8 Monaten schon 3 Schutzfolien meiner „normalen“ Watch zerstört habe. Hier habe ich dann schon eine 360° Sicht, aber auch eine um vieles gesteigerte Angriffsfläche.
    Es muss ja nicht bei der Arbeit oder etwas passieren wo es Sinn macht so etwas abzunehmen.
    Oft passieren solche Dinge im Alltag. Habe es z.B. geschafft wo ich mein Fahrrad an einem Geländer angeschlossen habe. Dahinter war eine grob verputzte Fassade.
    Kann mir nicht vorstellen, dass so ein Band günstig wie das einfache wird. Wäre sehr ärgerlich da Schäden zu haben.
    Und ich hatte auch schon ein Mi-Band, da war der Displayschutz nicht toll. Das über 360°?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.