Anzeige

Xiaomi: Aktueller Finanzbericht bescheinigt dem Unternehmen ein erfolgreiches Jahr 2020

Xiaomi hat einen aktuellen Bericht veröffentlicht, dem zu entnehmen ist, dass vor allem das dritte Quartal 2020 trotz aller Pandemie-Probleme und Engpässe doch sehr erfolgreich für das Unternehmen ausgefallen sein soll. So habe man im besagten Zeitraum gleich 15 Rekordzahlen aufstellen können, unter anderem bei den Einnahmen aus Überseemärkten, die monatlichen Nutzern der Oberfläche MIUI, den monatlichen Nutzern von Smart TVs des Unternehmens und Mi Boxen, als auch bei den Benutzern, die fünf oder mehr Geräte an Xiaomi’s AIoT-Plattform angeschlossen haben (ausgenommen Smartphones und Laptops). Ihr seht schon: Die Rekorde sind allesamt eher auf persönliche Ergebnisse zu beziehen als auf den globalen Vergleich.

Die Gesamteinnahmen beliefen sich laut dem Bericht auf 72,2 Milliarden RMB (Yuan – umgerechnet 9,21 Milliarden Euro), das Wachstum im Jahresvergleich betrug 34,5 Prozent. Der bereinigte Nettogewinn betrug demnach 4,1 Milliarden RMB, ein Wachstum von 18,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Einnahmen aus Smartphone-Verkäufen beliefen sich auf 47,6 Milliarden RMB, ein Wachstum von 47,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Smartphones sind über 46,6 Millionen Einheiten von Xiaomi ausgeliefert worden, das entspricht einem Wachstum von 45,3 Prozent gegenüber 2019. In den ersten 10 Monaten des Jahres 2020 verkaufte der Konzern weltweit mehr als 8 Millionen Einheiten von Smartphones mit Verkaufspreisen von mindestens 3.000 RMB auf dem chinesischen Festland und 300 Euro oder dem entsprechenden Gegenwert in Überseemärkten. Doch auch das Segment IoT oder besser AIoT lohnt sich für Xiaomi immer mehr. Der Umsatz mit IoT- und Lifestyle-Produkten in Überseemärkten stieg im Jahresvergleich um 56,2 Prozent und erreichte damit einen historischen Höchststand. Wer das Unternehmen kennt, weiß, wie groß die Produktpalette hier ausfällt und dass dort jeden Monat reichlich neue Geräte hinzukommen.

Im dritten Quartal 2020 erreichten die Werbeeinnahmen von Xiaomi ein Rekordhoch von 3,3 Milliarden RMB, was einem Anstieg von 13,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, der in erster Linie auf das starke Wachstum der Werbeeinnahmen im Ausland zurückzuführen sei. Was viele nicht wissen: Auch im Bereich Glücksspiel verdient Xiaomi Millionen. Die Einnahmen aus dem Glücksspielbereich beliefen sich demnach im 3. Quartal 2020 auf 800 Millionen RMB.

Technologien wie Ultrabreitband, die dritte Generation von Under-Screen-Kameras oder auch die neue 80-Watt-Ladetechnologie von Xiaomi für Wireless Charging werden dem Unternehmen sicherlich auch in den kommenden Monaten ausreichend Geld in die Kassen spülen, um sich noch besser auf dem Markt behaupten zu können. Hinzu kommen die neue IoT-Software-Plattform Vela (basiert auf dem Betriebssystem Nuttx) als auch der neue KI-Assistent „XiaoAi AI Assistant 5.0“, wobei ich bei letzterem vermuten würde, dass wir diesen hierzulande erst einmal gar nicht zu Gesicht bekommen werden. Man sei allerdings bestrebt, vor allem in den Bereichen Kamera, Display, schnelles Aufladen/ drahtloses Laden, Audio, IoT-Plattform und Konnektivität, KI und Sprachinteraktion, 5G/6G, Big Data, cloudbasierte Dienste, Digitalisierung und Workflow-Management-Systeme sowie intelligente Fertigung weiter am Ball zu bleiben, um sich den erkämpften Platz im Markt nicht mehr nehmen zu lassen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Seit Corona habe ich mit dem Traden begonnen, dass sogar ziemlich erfolgreich für nen blutigen Anfänger. Natürlich auch Fehler gemacht aus denen ich lernte. Mein Fazit: Chinesische Technologie Konzerne die im Grunde auch seit geraumer Zeit recht krisensicher sind. Vor allem auch chinesische Elekromobilität à la Nio und XPeng.
    Worauf ich hinaus wollte, mein bester Kumpel der mich zum Traden animierte, liebt Xiaomi aufgrund seiner Aktien so sehr, dass er sich alles von denen (und deren Sub-Brands) holt, vom Messerschärfer über Rucksack und Luftbefeuchter bis hin zum 55-Zoll 4K Smart TV für sagenhafte 349€ ^^
    Geiles Unternehmen mit riesen Zukunft!
    Die aktuelle chinesische Mondmission steht für uns auch sinnbildlich für den Wietschaftsboom und Gottseidank nicht zuletzt für Raketenhafte Aktienkurse…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.