Xiaomi 11T und Xiaomi 11T Pro: Ab 499,99 Euro

Xiaomi 11T

Morgen stellt Xiaomi neue Hardware vor. Darunter: Xiaomi 11T und Xiaomi 11T Pro. Zwei neue Smartphones, die zwar gleich aussehen, aber unter der Haube anders ausgestattet sind und dementsprechend unterschiedliche Preise haben. In den letzten Wochen ist viel über die Ausstattung der Smartphones spekuliert worden, ebenfalls sind Fotos und mögliche Spezifikationen gezeigt, bzw. genannt worden. Nun gibt’s Preise zu den Geräten, laut WinFuture startet das Xiaomi 11T für ab 499,99 Euro und das Xiaomi 11T Pro für ab 649,99 Euro in den Handel. Dafür gibt’s dann jeweils die Version mit 128 GB Speicher, das Xiaomi 11T mit 256 GB kostet 599,99 Euro und das Pro-Modell mit 256 GB dann 699,99 Euro. Und sonst?

Xiaomi 11T Pro

Beide Smartphones setzen ab Werk auf Android 11 und sind mit einem 6,67 Zoll großen AMOLED-Display ausgestattet, das mit 2.400 x 1.080 Pixeln auflöst. Unter dem Display befindet sich dann auch der Fingerabdruckleser. Auf der rechten Geräteseite befinden sich Powerbutton und die Lautstärketasten. Auf der Rückseite beider Geräte befindet sich die 108-Megapixel-Kamera als Hauptsensor, für Ultraweitwinkel und Zoom stehen noch acht und fünf Megapixel über zusätzliche Sensoren bereit.

Beim Xiaomi 11T wird der MediaTek Dimensity 1200 SoC verbaut, beim Xiaomi 11T Pro der Qualcomm Snapdragon 888. 8 GB RAM haben dann beide Geräte wieder identisch. Der Akku ist ebenfalls mit 5.000 mAh identisch bemessen. Unklar ist anscheinend noch, ob nur das Pro-Modell mit 120 Watt schnell geladen werden kann – ebenfalls wurde da eine verbesserte Display-Technologie spekuliert. Da sind wir dann morgen schlauer.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Wenn das mit den Megapixeln stimmt, wäre das mal wieder super dumm und zeigt, wie absurd und nutzlos diese hohen Megapixelwerte eigentlich sind.
    Die Bilder zeigen, dass es kein Persikop ist, das heißt es sind ziemlich sicher nur 3x. Und das mit nur 5MP. Wenn man in einen 108MP Sensor VIERmal hineincroppt, hat man noch über 6MP. Das heißt, wenn diese 108MP mehr als nur hohles Spec-Geblubber wäre, dann hätte man damit einen besseren Zoom, als mit dem dedizierten.
    Und nur dann nur 8MP für den Ultraweitwinkel sind genauso…
    Es ist echt traurig, wohin sich der Android-Markt da entwickelt hat.

  2. OnePlus Nord 2 hat den gleichen SOC und ist um 100€ günstiger

  3. Schade das Xiaomi langsam aber sicher im Hochpreissegment ankommt. Nicht jeder kann oder will für ein brauchbares Smartphone mehrere Hundert Euros auf den Tisch blättern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.