WordPress: verbesserte App und Connect-System für Webseiten und Apps

Gleich zwei neue Dinge gibt es für WordPress-Nutzer zu berichten. Zuerst einmal ist die iOS-App mit neuen Funktionen ausgestattet worden. Sie hat unter anderem nun einen neuen nativen Reader für WordPress.com-Blogs, die ihr abonniert habt. Ebenfalls geht WordPress nun den Weg, den auch schon Amazon, Facebook, Twitter, Google+ und Co gegangen sind.

wpcc-website

Man errichtet eine Authentifizierungsschnittstelle namens WordPress Connect, welche externe Entwickler für Webseiten und Apps nutzen können – die Nutzer können dann mit ihrem WordPress-Account in die jeweiligen Apps und Seiten einloggen, ohne dass sie ein neues Konto anlegen müssen. Eine von vielen Möglichkeiten, für Entwickler von Bloggingdiensten und Apps sicherlich interessant, verfügt WordPress ja über Millionen Blogger auf der eigenen Plattform und über weitere Millionen Konten externer Blogger, die Statistik-Dienste oder andere Angebote von WordPress nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.