Woher kommt der Hass?

Woher kommt der Hass? Komische Überschrift, oder? Worauf ich hinaus will: es geht um Hass auf Hard- und Software oder generell Beiträge, die oftmals an Bloggern ausgelassen wird. Ich will eure Meinung hören. Geht mal in euch. Womit fange ich am besten an? Mit Apple? Klar, auf die Jungs wird gerne geschimpft. Mache ich ja auch. Da nerven mich viele, viele Sachen. Aber es sind auch ungemein praktische Dinge, die ich schätze.

Die Verarbeitung der Hardware zum Beispiel. Das ist einfach nur ein Genuss an Haptik & Optik. Kommt jetzt wieder die Argumentation, dass man zum Beispiel den ganzen iMac einschicken muss, wenn zum Beispiel der Grafikchip die Biege macht? Macht nichts – wir sind eine kleine Minderheit. Die meisten Menschen, die einen Computer benutzen, müssen diese zum Händler bringen, wenn etwas kaputt geht.

Denn viele arbeiten halt nur mit Computern und haben sonst keine Ahnung. So wie ich von Autos. Und weder Microsoft noch Apple noch sonst wer, der kommerziell handelt, verkauft für eine kleine Gruppe. Der große Markt ist interessant. Da rollt der Rubel.

Zurück zur Apple’schen Hardware. Findet ihr diese hässlich? Ich nicht. Ich behaupte auch, dass viele sich einen PC kaufen würden, der eine 1:1-Kopie des iMacs ist. Dazu müsste er aber wahrscheinlich günstiger sein. Warum soll man bashen, wenn man sich etwas nicht kauft? Ich freue mich immer, wenn (egal von wem) coole Hardware / Produkte auf den Markt gebracht werden. Denn ich weiss: den ganzen Spaß gibt es von Hersteller XYZ bald bestimmt in ähnlicher Form günstiger. Und wenn sich das jemand kauft und geschenkt bekommt: prima, ich werde von seinen Aussagen vielleicht etwas erfahren / davon profitieren.

Die, die heute auf Apple schimpfen und XP als das beste Windows aller Zeiten ansehen, waren oft die, die zum Erscheinen von XP wie bekloppt geschimpft haben. Windows 2000 sei das Beste, Microsoft bespitzelt die Leute und und und. Das, was früher Microsoft war, ist heute Apple. Google und Facebook werden dann noch gleich mit verteufelt.

Ich lebe in beiden Welten, habe Windows und Mac OS X. Ich bekomme trotzdem das Heulen, wenn ich meinen Computer sehe. Der ist einfach nur hässlich und laut. Und wenn es schick und leise werden soll, dann wird es oftmals doch teurer als ein PC von der Stange. Und ganz ehrlich: ich gebe gerne für Hardware nen Schlag mehr aus, wenn sie gut aussieht / verarbeitet ist. Schließlich sitze ich auch 12 und mehr Stunden täglich davor. Oder labert ihr den Versicherungsvertreter voll, weil er so ein dickes Auto hat? Hey  – das ist sein Job, da will er ne bequeme Karre haben.

Gestern Microsoft, heute Apple, Google und Facebook. Was kommt morgen?

Nein, ich jammere nicht rum, wenn mir steifer Wind in den Kommentaren um die Ohren zieht. Ich kann das ab, bin das gewohnt. Ich habe aber in den letzten Wochen vermehrt Blogs gelesen, in denen die Blogger, die ihre Freizeit opfern, massiv angegriffen werden, weil sie über Apple, Microsoft, Tablets oder sonst etwas schreiben. Das finde ich einfach nur traurig. Der Blogger kann nichts dafür. Er „muss“ darüber schreiben, dass ist seine „Berufung“ oder auch Sucht 😉 Denkt einfach mal drüber nach, ob ihr persönlich angreifend werden würdet, wenn ihr das der betreffenden Person ins Gesicht sagen müsstet. Machen die meisten nämlich nicht. Würde mich persönlich mal echt freuen 😉

Was macht Menschen zu „Hassern“? Warum geben sie unpassende, verletzende oder Troll-Kommentare ab? Fehlende soziale Kompetenz? Neid?

Ich lese Hunderte Blogs. Was mache ich, wenn mir Artikel nicht gefallen? Ich gebe eine objektive Meinung ab, ohne verletzend zu sein. Was mache ich, wenn mich ein Thema nicht interessiert? Na, dann drücke ich einfach das J im Google Reader und überspringe den Beitrag. Ist wie in der Werbepause im TV. Das sind Beiträge, die man nicht so gerne mag. Die überspringt man eben und wartet auf den nächsten Part im Programm. In Zeitung namens (hier bitte eure Zeitung einsetzen) werden euch sicherlich auch nicht alle Beiträge interessieren. Ihr überlest diese doch auch – oder schreibt ihr dem Redakteur, was er für ne Flasche ist? 😉

Und bevor ihr jetzt euren Kommentar abgebt: nein, es geht hier nicht um mich direkt – wie ich erwähnte: fällt mir eben in vielen Blogs auf. Einfach mal lockerer werden, wenn keiner mehr seine Freizeit in Blogs, Foren oder sonst wo verplempern würde, dann wäre das Internet nicht mehr so schön. Denn das Internet sind wir zusammen – denn wir sind soziale Wesen 🙂 (und nein, ich erwarte jetzt kein virtuelles Schulterklopfen von euch).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

79 Kommentare

  1. Wieso ist denn keine Werbung in dem Beitrag? Hast es wohl dicke, wa? 😛

  2. Hast den Schulterklopfer aber trotzdem verdient mit diesem Artikel. Ich stimme dir in der Sache völlig zu, mehr gibts nicht zu sagen. 😉

  3. Da im Netz sich einfach mal wirklich Luft machen kann, ohne eine Diskussion zu fürchten, die man vielleicht verliert, schreiben die Leute hier auch aggressiver als sie reden würden.
    Man kennt das von Besoffenen, wenn die Hemmschwelle gesunken ist, so seh ich das auch hier. Da erfährst du vielleicht mehr Ehrlichkeit als auf der Straße…

  4. *Ist halt so.*

  5. Ich glaube, dieses hin und her Gebashe gibt es schon ewig nur jetzt, wo es mehr Plattformen gibt, wo man seinen Unmut äussern kann, fällt es richtig auf.
    Win vs. Linux ist damals immer so nen Thema gewesen, wo die Applejungs eher die „sonderbaren“ waren. Da wurde einem von jedem gesagt, man müsse unbedingt Linux haben weil Windows böse sei.
    Jetzt muss man unbedingt Apple haben weil Windows immer noch böse und ja „nur was für Anfänger“ sei und Linux eine ewige Baustelle. Wie gesagt, die Fronten haben sich aus meiner Sicht ein bisschen verschoben, aber die Verbissenheit mancher Menschen zum Thema Computer ist geblieben. Ich habs gemerkt, als ich auf meinem Desktop PC Win 7 installiert habe. Da habe ich den Fehler gemacht, darüber zu twittern und bekam zig Antworten, wieso ich so einen Sch… machen würde. Für mich irgendwie unverständlich. Als ich dann auf meinem Netbook Jolicloud installieren wollte (das ist nen Netbook-Betriebssystem welches man neben Windows installieren kann und welches auf Ubuntu basiert) und das nicht funktionierte, bekam ich direkt Seitenhiebe, dass man sich ja auch keine Windows Netboobs kauft sondern nen Apple und von der anderen Seite bekam ich Ermahnungen, dass man sich die Hardware danach aussucht, welches Linux drauf läuft.
    Irgendwie ist man immer zwischen den Fronten, egal was man macht und ich glaube, manche Leute brauchen ihre Schwarz/Weiß Malerei in Sachen Computer, sonst müssten sie mal über ihren Horizont hinausschauen.

  6. Da kann ich dir wohl recht geben. Aber es sind nicht nur Blogs, auch in Foren ist der Umgangston rüder geworden. man findet kaum noch nützliche Antworten auf Fragen: Auf Fragen wie „mein windows macht das und das…was kann ich tun“ gibts immer nur antworten wie „benutz google“, „benutze die suche“, „mit wär das nicht passiert.“ Wenn niemand helfen will sollen sie das forum zu machen. meine meinung

  7. RudiRalala says:

    Die Problemgruppe sind die vielen jungen zornigen Männer im Internet. Hängt mit den Hormonen zusammen oder so.

    Frauen und erfahrenere (ältere) Menschen sind da nicht so drauf, Ausnahmen bestätigen die Regel.

  8. Junge, zornige Männer. Könnte glatt n Filmtitel sein, Rudi 😉

  9. >Da im Netz sich einfach mal wirklich Luft machen kann, ohne eine Diskussion zu fürchten, die man vielleicht verliert, schreiben die Leute hier auch aggressiver als sie reden würden.

    Ich würde die Diskussion gerne persönlich führen.
    Nur leider verweigern sich die leute,bestes beispiel Guido Westerwelle,der mal sinngemäß sagte er sei gerne bereit mit seinen Kritikern zu reden…,im Deutschen Bundestag.

    genauso wie aktuell aigner,sind die leute halt leider nur macht geil,um Inhalte geht es denen nicht.

    >Womit fange ich am besten an? Mit Apple? Klar, auf die Jungs wird gerne geschimpft. Mache ich ja auch. Da nerven mich viele, viele Sachen. Aber es sind auch ungemein praktische Dinge, die ich schätze.

    Das Hauptproblem ist das dir ein Apple gerät nie gehört.
    Bei einem PC kannst du wenn du windows nicht magst linux darauf installieren.
    Theoretisch könnte man auch mac os darauf installieren,aber das verbietet Apple.
    Und weil Apple MS keine Konkurrenz machen will,wird Microsoft bestraft.

    Sollen sich die leute doch mal der kritik stellen.

  10. Ich kann auf meinem Apfel Windows und Linux installieren. Mh. Warum gehört mir das Gerät also net?

  11. Hab Win7 aber toleriere die Macs. 🙂 Soll sich jeder nehmen, was ihn glücklich macht. Gibt keinen Grund Leute wegen ihres BS oder ihrer Hardware zu hassen.

  12. Danke für den Tipp mit dem J im Google Reader!

    Die Netzgemeinde wird immer jünger (und sozial weniger geprägt). Neulich erst unfreiwillig drei Zehnjährigen an der Haltestelle belauschen müssen, wie sie sich über ihre Mitgliedschaft im SchülerVZ unterhalten haben. Dabei ist SchülerVZ erst ab 14, was einer der drei auch zugegeben hat -ihm sei das schnurz-.

    Genau mit dieser Einstellung lesen, schreiben, kommentieren und verstehen die Digital Natives Beiträge überall im Netz. Die Qualität und den Informationsgehalt von einem Artikel sollte jeder für sich selber ausmachen.

    Letztlich sollte jeder die drei Siebe des Sokrates vor einem Kommentar/Beitrag/Whatever anwenden.

  13. @Rudi: Angry Young Man ist auch ein ziemlich cooler Titel von Get Well Soon… aber ich denke mal, der hat da nich an einen Inet-Basher gedacht. 🙂

    Den Hass verstehe ich aber auch nicht. Soll doch jeder das kaufen und das benutzen, was ihm persönlich am besten gefällt. mir gefällt mac persönlich auch sehr gut und hatte ne zeitlang ein mbp und auch mein iphone hat mich sehr lang begleitet. klar gibt es sachen über die man sich ärgert, aber das weiß man doch vorher. momentan bin ich wieder voll auf windows unterwegs (pc, laptop und handy), aber deswegen würde ich noch lange nicht alles was anders ist verteufeln. im zweifelsfall kann man es aber auch einfach auf mangelnde intelligenz und akzeptanz schieben… 😉

  14. >Ich kann auf meinem Apfel Windows und Linux installieren. Mh. Warum gehört mir das Gerät also net?

    Wie hast du denn Windows aufs ipad bekommen?
    Die Installationsanleitung möchte ich bitte schleunigst als Blogbeitrag sehen.
    Um den Desktop mac geht es nicht,dank Microsoft kann Apple es sich da nicht leisten die Leute so zu gängeln.

    Obwohl ich finde ja Apple sollte es einfach mal testen.
    Wäre doch super nur noch mac software benutzen zu können die von Steve geweiht wurde.

  15. Ich beobachte das seit einer Weile ebenso, Caschy… Sag ich „Apple“, bin ich ein „Fanboy“, sage ich was gegen Apple, wird von den anderen ausgeteilt. Schreibe ich über Facebook, fragt man mich, ob es keine anderen Themen mehr gibt und das gleiche passiert bei Apple und Google genauso… Es ist schon so, wie in den Kommentaren hier geäußert: Es ist so herrlich einfach, seine Meinung zum Besten zu geben und das auch noch, ohne irgendwas befürchten zu müssen, egal wie rüde die Wortwahl auch wird.
    Mittlerweile kommt mir gerade die Pro- und Contra-Geschichte bei Apple vor wie unsere Politiker. Wer CDU-Mitglied ist, prügelt pauschal auf die SPD ein, hätte aber für den gleichen Punkt applaudiert, wenn er aus eigenen Reihen kommt – das funktioniert ja bei jeder Partei so. Und bei Apple scheint es genauso zu sein – wird ein neues Apple-Produkt angekündigt, sind alle Fanboys direkt verliebt, während alle Apple-Gegner gebetsmühlenartig niederbeten, wie schlimm doch die Politik ist, die Apple betreibt (kein flash, kontrolle bei apps, usw).
    Es gibt mehr als schwarz und weiß und mit den Schattierungen dazwischen scheinen hier viele nicht klarzukommen.

  16. 1. Das Internet bietet ANONYMITÄT

    2. „Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.“ KLAUS KINKI
    http://www.klaus-kinski.de/bio/kkzit.htm

  17. @Horda:
    „Das Hauptproblem ist das dir ein Apple gerät nie gehört.
    Bei einem PC kannst du wenn du windows nicht magst linux darauf installieren.“

    Kannst Du mir mal erklären, wie Caschy darauf kommen sollte, dass Du hier auf das iPad hinaus willst?
    Auf einem PC kann man Linux installieren und im Gegenzug kann man Windows ebenso auf einem Mac installieren…vom iPad war wohl nie die Rede.

  18. Ich will auch meinen Senf dazu schmieren:

    Ersteinmal will ich sagen, das ich immer Versuche, möglichst neutral zu bleiben und versuche immer alle Seiten zu beleuchten.

    Diese „Hasstiraden“ kenne ich schon aus zeiten, als man sich zwischen einem „halben OS“ und „640Kb sind genug“ (ältere User verstehen das schon) entscheiden musste.

    Damals wurde ein Ähnlicher „Kampf“ geführt wie heute Microsoft-Apple-Google.

    Für mich persönlich kann ich sagen, das mich beispielsweise an dem Apfel-Telefon stört, das Funktionen, die andere Hersteller schon seid Jahrzehnten beherrschen) als Neuentwicklungen ausgegeben werden (Video, MMS…)

    Dafür muß ich wiederum den Apfel-Leuten ein geniales Marketing und einen gut sortierten Store auf dei Positivliste schreiben.

    Mein Fall ist Hardware dieses Anbieters nicht, da ich mich nicht in Sachen der Programme und Nutzung der Hardware bevormunden lassen möchte und beispielsweise auch mal eigene Programme oder ähnliches benutzen will (ohne die erst durch den Apfel absegnen zu lassen)

    Ich habe beispielsweise auch nichts gegen Google, ich nutze deren Dienste auch gerne, aber immer ohne angemeldet zu sein.

    Ich möchte einfach nicht, das Google durch mein Login und die genutzen Dienste ein Profil erstellen kann, sodaß womöglich irgendwann nicht nur personalisierte Werbung im erscheint sondern die Ware ganz ohne Bestellung geliefert wird.

    Immer wenn ich an Google denke, denke ich auch an George Orwell’s Werk 1984.

    Diese Anfeindungen, die zum Teil entstehen dürften wohl darin begründet sein, weil niemand sich eingestehen will, das andere vielleicht eine bessere Lösung haben, einen auf Mögliche Risiken hinweisen, die geliebte Abläufe vertaufeln oder Ähnliches.

    Irgendwi müssen es die Unternehmen schaffen eine so emotionale Bindung zu Ihren Usern herzustellen, das es zu einer persönlichen Beleidigung wird, wenn jemand etwas anderes besser findet.

    Rational ist in meinen Augen sonst ein Kampf Apfel gegen Winzigweich oder Apfel gegen N*kia oder Firefox gegen Internet Explorer bzw. Chrome (Ohne die Apfel alternativen zu vergessen) nicht zu erklären.

    Aber genauso könnte man Fragen:
    Woher kommt die Fremdenfeindlichkeit?
    Woher kommen die Hooligans bei Fußballspielen?

    Es sind immer einzelne Gruppen mit einer ganz kleinen Tolleranz, die aufeinandertreffen….

    lg
    Kay

  19. Zuerst: Ich würde es nicht Hass nennen. Vielleicht stark artikulierter Ärger. Ärger über Firmen, die ihre Produkte einem gewissen Trend anpassen, der die Bedürfnisse vieler Kunden auser acht lässt. Beispiel: Seit einigen Jahren wird es zunehmen schwerer, „normale“ Latops zu bekommen. Laptops ohne Klavierlack, spiegeldem Display und 16:9 Auflösung. Diese Dinge machen sicht gut, wenn man mit dem Gerät arbeiten will. Sie machen sich gut wenn man mit dem Notebook angeben will oder in der Werbung. Solche Beispiele gibt es leider immer mehr. Apple bsp. nimmt seinen Kunden immer mehr Rechte und Funktionen weg, aber das ist ja egal, hauptsache es steht Apple drauf und das Ding ist teuer.. Und es gibt eben viele Leute die Angst haben das in fünf Jahren nichtmehr zählt „Was kann das Ding und wie günstig ist es“ sondern „ist es wie das Iphone“?

  20. Nun, dieses Blog war ja ursprünglich eher Windows-/Linux-lastig.
    Jetzt erweiterest du deinen Horizont, was grundsätzlich zu begrüßen ist. Nur scheint das nicht jeder so zu sehen, bzw. sehen zu wollen.

    Meine Blogs sind seit jeher Apple orientiert. Ob du es glaubst oder nicht – bei mir gab es noch nie Apple Bashing, weder auf apfelquak noch auf admartinator.de. Ok – bei apfelquak ist es klar, da sind es zu 99% Appleuser, aber bei mir im Blog warte ich täglich auf so eine Aktion wie gestern bei dir mit dem iPad.

  21. Caschy, manchmal sprichst du einem aus dem Herzen :o) Ich hab mich das letztens auch des öfteren gefragt, zwar nicht in Technik-Blogs sondern mehr was Fotos und Design angeht. Da liest man in den Kommentaren leider auch nur selten konstruktives sondern bei den Bildern meist nur „Ist doch eh alles nur Photoshop“ (auch das muss man erst mal vernünftig beherrschen) oder beim Design „Gefällt mir nicht/ist doch alles Mist“.
    Ich glaub, viele sind einfach nicht mehr zu vernünftiger Kritik fähig oder es mangelt an der Fähigkeit, die Sache mal aus dem Blickwinkel des Bloggers zu sehen. Leider scheint viel das Motto „Mein Weltbild ist das einzig richtige“ extrem weit verbreitet zu sein 🙁
    Aber ich find echt gut, dass du das mal ansprichst. :o)

  22. Herbert Krawczek says:

    Genau zu dem Thema war letztens ein ausführlicher Beitrag auf Scienceblogs.com (auf Englisch):

    The Evolution of Asshatitude on the Internet
    http://scienceblogs.com/gregladen/2010/05/the_evolution_of_asshatitude_o.php

    Ansonsten kann man wahrscheinlich sagen, dass man unfreundlichen Idioten im echten Leben einfach aus dem Weg gehen würde, mit einem eigenen Blog geht das natürlich nicht so einfach. Gelegenheit macht Diebe.

  23. Hannes Rannes says:

    Naja, ich stimme dir teilweise zu. Du hast natürlich vollkommen Recht, was die Ausdrucksweise und (fehlende) Argumentation bei derartigen Beiträgen betrifft… oder wenn aus einfach unterschiedlichen persönlichen Interessen gleich hitzige Diskussionen entstehen. Der eine hört halt elektronische Musik, der andere mag lieber Metal, deswegen muss keiner dem anderen vorwerfen, dass dessen Musikgeschmack scheiße ist.

    Dann gibt es aber auch noch Dinge, die für mich keine direkte Bedeutung haben, weil sie mich einfach nicht interessieren, aber dennoch indirekte Relevanz für mich haben können und da kann ich es dann durchaus auch verstehen, dass über solche Produkte dann schon mal ganz böse Meinungsberichte verfasst werden. Und genau dazu zählt meiner Meinung nach eben auch Apple und besonders Facebook.

    Da ist es nämlich oft nicht damit getan, dass ich die Produkte einfach nicht kaufen/nutzen soll, wenn mir deren Firmenpolitik zuwider ist, diese Unternehmen haben nämlich einen durchaus starken Einfluss auf das gesamte technische Umfeld/Ökosystem und an diesem Punkt wird dann eben auch der (scheinbar sinnlose und nicht nachvollziehbare) Kampf gegen ein Unternehmen zum Kampf gegen die Etablierung einer bestimmten Art von Firmenpolitik und gewisser Trends.

    Die immer weitergehende Ausbreitung von Facebook z.B.:
    http://derstandard.at/1271376795521/Facebook-draengt-offenes-Web-zurueck

    Wenn dann bestimmte Inhalte nur noch ausschließlich über Facebook, also innerhalb eines geschlossenen Netzes, verfügbar sind und man sich der Firmenpolitik unterwerfen muss, um weiterhin Zugriff darauf zu haben, dann ist das nicht mehr ganz so trivial mit „wenn du es nicht magst, dann nutze es doch einfach nicht“…

    Hier geht es meiner Meinung nach also oft viel eher um netzpolitische Fragen als direkt um das Produkt selbst.

  24. Ich lese Threads/Kommentare seit ewig zwischen den Zeilen. Das gebashe tangiert mich eher peripher. Aufregen als Betreiber bringt nix wenn man eine offene User-Kommentar-Schnittstelle betreibt! So ist nun mal das Netz und wird auch hoffentlich immer so bleiben. Offen für alle!

    Weiter so Caschy!

  25. JürgenHugo says:

    Bei der Hardware gehe ich teilweise mit Caschy konform – teilweise. Nicht das er unrecht hat – die Apple-Sachen sind gut verarbeitet, und das Design stimmt auch.

    Besonders fällt das aber wohl deswegen auf, weil vieles andere im PC-Bereich eben sehr lieblos verarbeitet ist – vom Design ganz zu schweigen.

    Eines kritisiere ich aber ganz klar an der Apple-Hardware: die spiegelnden Displays. Das ist Mumpitz! Hier wird ein (evtl.) kleiner Vorteil bei der Darstellung durch massive Nachteile im Normalbetrieb erkauft.

  26. Der Haß kommt daher, weil uns unser Gehirn austrickst. Nach einer einmal getroffenen Entscheidung können wir diese nicht mehr objektiv beurteilen, wir sehen die gewählte Alternative meist als besser an. Wenn ich also mein ganzes Geld für einen Apple ausgebe, werde ich diesen als besser bewerten, als er im Vergleich vielleicht ist. Hier kommt es natürlich zu Reibereien mit Leuten, die das anders sehen und ihre „Überzeugung“ um ihr eigenes Selbstbild willen auch strikt vertreten.
    Rechner sind zum einen vergleichsweise teuer, zum anderen sind die Anwendungsmöglichkeiten vielfältig. Umso erbitterter sind die Streitereien, die wahrscheinlich um die „richtige“ Margarinemarke, den Chip in der Mikrowelle oder selbst ein Auto nicht so stark geführt werden.
    Gib jedem zornigen jungen Mann genug Geld in die Hand, daß er sich beliebiges hippes Konsumgut sofort leisten kann, die Kaufentscheidungen also eher nebensächlich werden – ich glaube man hätte weniger Haß.
    Deswegen meine bitte an alle: Kämpft nicht gegen Menschen im Interesse von Konzernen und Kommerz.

  27. Erst einmal möchte ich meine volle Zustimmung kund tun. Klasse Artikel! Es trifft den Nagel auf den Kopf.

    Detailliert betrachtet gibt es Trolle und Hasser. Trolle darf man nicht füttern, dann passiert auch nicht sonderlich viel. Ich habe mich selbst schon erwischt, dass ich mich als Troll aufgeführt habe und ich denke das geht einigen anderen auch so.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

    Mit den Hassern ist das anders. Da bleibt einem oft die Spucke weg. Die haben meist nur eine einseitige Sicht auf die Dinge und erlauben keinerlei Diversifikation. „Ich weiss was gut für die Menschheit ist und du hast zu parieren!“. „Nur kostenlose Software ist gute Software!“. Es ist für diese Leute nicht akzeptabel, dass jemand keinen Toyota Prius fahren will, sondern einen Porsche. Hasser finden auch grüne Krodile auf Polo-Hemden von Haus aus verwerflich ( ich auch! ). Sie können nicht erkennen, dass diese Unterschiede eine Bereicherung sind. Sie verstehen es immer als persönlichen Angriff.

    Gefährliche Menschen!

    Zitat:

    Bald glaubt er’s noch selber
    dass er krank und schlecht ist,
    weil die Enstirnigkeit
    nach wie vor im Recht ist!

  28. Hatte einen Hass auf iTunes. War ganz neu und hatte grosses Versprochen – sortierte aber kurzerhand meine ganze MP3 Sammlung nach Interpret um… da hab ich ihn eine weile lang gehasst. Aber sowas verfliegt. Wobei ich dadurch vielleicht auch Quicktime so gerne meide 🙂

  29. JürgenHugo says:

    iTunes benutze ich einfach nicht – da kann gar kein Hass aufkommen… :mrgreen:

  30. Apple, MS etc. erschaffen um ihre Produkte herum kleine „Kulte“, daraus bilden sich dann religionähnliche Gemeinschaften und Traditionen.

    Nichts anderes machen auch andere Hersteller aus der „Offline-Welt“. Einige schwören auf Nutella oder Coca Cola, weil diese Produkte angeblich besser schmecken. Andere identifizieren sich mit ihrem Fahrzeug etc. Die Liste kann beliebig fortgeführt werden.

    Nicht umsonst gibt es bei MS „Evangelisten“ und heutige Einkaufszentren sehen wie Tempel, eben Konsumtempel, aus.

    Ich bin mir deshalb nicht sicher, warum du dich in deinem Beitrag so aufregst. Vielleicht eine Art Ökumene?

  31. Eine These warum es soviel „Hass“ gibt ist, dass immer mehr Menschen glauben die Wahrheit genau zu kennen. Und das meist ohne auch nur irgendwas dazu zu recherchieren. Auf dieser Basis lässt es sich natürlich super streiten und anfeinden.

    Das Halbwissen kann man auch hier im Blog immer wieder häufig finden. z.B. pantox „Die Netzgemeinde wird immer jünger (und sozial weniger geprägt).“ Die Netzgemeinde wird seit Jahren Älter, weil von den Jugendlichen schon seit Jahren über 90% online sind, diese Nutzergruppe kann einfach nicht mehr wachsen. (Siehe Nnutzerzahlen von Online-Communities z.B. http://bernetblog.ch/2010/04/06/facebook-zahlen-schweiz-2-millionen-ueberschritten/)
    Ich persönlich würde es schlimm finden wenn 10-Jährige nur noch das tun was erlaubt ist.. ich war in dem Alter sicher auch kein Engel also warum soll ich das der heutigen Generation nicht auch zugestehen?

    These 2: Eigentlich hat die Computer und Software-Technik bei vielen Sachen mittlerweile einen Stand erreicht der für viele Dinge vollkommen ausreicht, aber trotzdem ändern sich die Dinge weiter und man wird mit Problemen konfrontiert die ohne Weiterentwicklung gar nicht aufgetreten wären. Da man die Weiterentwicklung aber nicht gebraucht hätte, sinkt die Toleranz gegenüber den Problemen und man ist leichter genervt und muss das irgendwo abbauen. Kurz gesagt man ist mittlerweile schon ziemlich verwöhnt.

    Beispiel: Die Uhr/Kalender bei Vista ist super genial. Zuerst wird der aktuelle Kalendermonat angezeigt. Drücke ich jetzt Mai 2010 erscheint die Monatsübersicht von diesem Jahr. Drücke ich aufs Jahr erscheint eine 10 Jahresübersicht, nochmal eine Jahrhundertübersicht. Kurz gesagt ich kann mal schnell nachschauen welcher Wochentag mein Geburts-Tag war. Super Bedienkonzept alles schick.

    Auf der anderen Seite: Es kam mal wieder eine Update Nachricht. „klar Sicherheitsupdates müssen schon sein“ Danach startet man Firefox surft eine Seite an, ein Flash geht auf und der Browser friert ein und nahezu der ganze Rechner trotz Quadcore dazu und dass obwohl so etwas nicht mehr möglich sein sollte. Eine Minute später öffnet dann doch schon der Taskmanager und man kann den Firefox „schliessen“.

  32. Nun ja wie Caschy hier schon richtig schrieb haben sich die Zeiten geändert wer sich vor 15-10 Jahren im Internet Tummelte, kannte sich meist aus mit Hard- und Software, die Werbung dafür war noch in den Kinderschuhen und weniger Nötig.
    Heut ist das anderes und die Frage wie Wirbt man zum Kauf eines bestimmten Rechners oder Betriebssystem wenn viele der vermeintlichen Käufer von den technischen Spezifikationen immer weniger Ahnung haben steht mehr im Vordergrund.
    Apple hatte wohl als erster die Antwort über die Optik und es wird zu einer Art Ideologie inthronisiert um das Produkt und die Benutzung …. was dann auch eine schärfere Abgrenzung nach Außen beinhaltet.
    Abgeschaut ist das ganze wohl vom Automarkt auf dem ein ähnliches Verhalten auffällt bei unterschiedlichen Marken aber technisch weitgehent Identischen Eigenschaften.
    Windows hat ebenfalls dazugelernt mit Windows7 fährt eine ähnliche Schiene und lässt jüngst seine Produkte mit nur noch positiven Eigenschaften von der journaille beschreiben.

    Fachzeitschriften und Bloggern zu Vertrauen fällt leider auch immer Schwerer da viele von der Industrie längst Korrumpiert, diese mit geschenkter oder subventinierter Hardware der Firmen Ausgestattet werden oder gleich positive Beträge in Auftrag geschrieben werden.
    Zumal sind sie es oft die sich fleißig an deren kleinen Twist Beteiligen um Mitzuverdienen, ja diesen häufig der Klicks wegen noch Aufbauschen.
    Wie die berühmten Freitagsthemen bei Heise … zum Spammen übers Wochenende.
    War es früher Windows gegen Linux sind heut Apple, Google, Facebook und Twitter als neue Akteure hinzugekommen.
    Das ganze erinnert dann auch eher an die PR eines Wrestling Zirkus mit all seinen Nebeneffekten.
    Daher sollte man es auch so „Ernst“ wie Wrestling nehmen 😉

  33. Moah, ich stelle mir gerade vor, was wohl passieren würde, wenn Du ein Trigami Review über ein Apple Produkt hier veröffentlichen würdest. Da ging der Punk aber bestimmt richtig ab und Du dürftest dich wohl Caschy Prince Boateng nennen 😀

  34. Ich kenne ja auch beide Seiten. Du einen (für mich) glücklichen Zufall bin ich ja mittlerweile ausschließlich Mac-User. Dennoch habe ich auch Blogs im Reader die sich u.a. auch Windows-Themen widmen. Wenn mich etwas nicht interessiert überlese ich es einfach.

    Ich meine: Leute, Caschy widmet dem bloggen, genau wie ich auch, seine Freizeit und ich finde das Gleichgewicht zwischen Windows und OS X ist durchaus gegeben. Fifty-Fifty wie man so schön sagt. Das heisst: Wen die eine Hälfte nicht interessiert liest die andere. Sind immer noch genügend Beiträge übrig.

    Ich verurteile ja auch keine Windows-Nutzer. Wie schon gesagt nutze ich zwar mittlerweile ausschließlich OS X, aber auch nur weil es MIR besser gefällt. Windows 7 ist alles andere als ein schlechtes Betriebssystem.

    Es ist und bleibt eine Geschmacksfrage.

  35. Meine Sicht der Dinge ist folgende: ich probiere (wie Carsten und viele andere hier) gerne alles Mögliche aus. Da ich seit jeher mit Windows arbeite betrachte ich die ganze Sache natürlich aus diesem Blickwinkel. Zuerst ein paar Worte zu Linux: im Laufe der Zeit habe ich immer wieder verschiedene Distros durchprobiert aber nach Kurzem immer wieder das Handtuch geworfen – warum? Für mich muss ein Herausforderer BESSER sein als der Platzhirsch um mich zu überzeugen. Auf Linux trifft das nicht zu da es, wie Ricarda richtig sagt, eine ewige Baustelle ist und noch weniger Nutzerkomfort hat als Windows 95. Linux funktioniert (für mich) ganz einfach nicht, bzw. hat nicht genug Einfallsreichtum und Einzigartigkeit um mich zu überzeugen. Apple bzw. OS X hingegen machen als Herausforderer Vieles besser als Windows. Selbst die sehr bescheidene User Experience eines Hackintosh (die ich in verschiedenen Variationen erfahren habe) ist um Einiges besser als die von Windows (7 mal ausgenommen). OS X macht selbst für ein Windows-geprägtes Hirn manche komplizierte Sachen leicht, auf der anderen Seite jedoch auch viele leichte Sachen schwer zu verstehen.
    Ein Punkt der mich an OS X sehr stört ist die Tatsache dass „fremde“ Software fast immer „fremd“ wirkt. Soll heißen: eigentlich fühlt sich nur Safari als Browser rund an; genauso iWork als Office Suite oder Quicktime als Mediaplayer usw.
    Diese Aura der Fremdartigkeit vieler Anwendungen auf OS X hält mich momentan noch davon ab mir einen richtigen Mac zuzulegen.

    Für mich ist Apple insgesamt ein bisschen so wie Google – sind sie nun gut oder böse? Nicht schwarz und auch nicht weiß.
    Das Marketing, die Auftritte von Jobs, die Präsentationen der Produkte und der Kult um Apple faszinieren mich vom psychologischen Standpunkt gesehen enorm.

    Auch die Userexperience (Interfaces, Art der Bedienung, Materialien, etc.) an sich (ohne jetzt Beschränkungen des Appstores, I/O der Geräte etc. einzunehmen) ist genial (man merkt dass sich die Ingenieure, anders als bei anderen Firmen Gedanken machen). Wenn Apple etwas offener agieren würde bzw. die Restriktionen transparenter gestalten würde, würde die negative Seite die dem anhaftet deutlich an Schärfe verlieren.

    Abschließend bleibt für mich privat momentan nur Windows XP übrig (und das sicherlich noch ein paar Jahre), sofern sich die gesamte Mentalität von Apple nicht spürbar ändert.

  36. Ich sehe das quasi genauso

    Ich selber blogge meist zu jedem auch meine eigene Meinung mit — ab und zu ist sie etwas kritisch und ab und zu mag sie auch satirisch wirken… direkte Hassparolen habe ich selber aber noch (zum Glück) nicht gelesen und versuche jedenfalls auch nicht so zu schreiben bzw zu kommentieren… Ich selber weiß nie wie meine Beiträge bzw Kommentare bei anderen oder beim Großteil der Leser ankommen werden (Wobei sich viele das vermutlich wünschen). Deswegen schreibe ich auch einfach das was mir durch den Kopf geht und was unbedingt irgendwie raus muss oder unbedingt empfohlen werden muss… Vielleicht mag es bei anderen schlecht ankommen, aber das heißt ja noch lange nicht, dass sie das lautstark ausdrücken müssen. Hier Passt das Apple Beispiel ganz gut .. Alle üben Kritik auf Apple bezüglich Flash und überteuerung aus (ich ebenso) .. einige würden dafür lebenslang Hass ausüben, aber das ist meiner Meinung nach wieder Übertrieben… diese Kommentare müsste man entweder ignorieren oder gleich löschen (Wortfilter — falls so etwas dafür hilft) — ich selbst habe noch keine direkte Zuname gesehen…

    Vielleicht wird es einfach das neumodische internet? Vielleicht wirds eine nächste Blockfunktion von Firewalls oder Security-Software? — Man mag gespannt bleiben…

  37. Was mich an Apple aufregt hat nix mit Hardware oder Design zu tun, sondern liegt in der Firma selbst und vor allen Dingen in ihren PR-Methoden. Apple verkauft sich selbst für „die Guten“, obwohl sie gerade die meisten Dinge, für die Microsoft gehasst wurde oder wird, noch viel dreister durchziehen.
    Ihren Markenschutz betreiben sie z.B. sehr stark so: Den iPod konnte man beispielsweise Ewigkeiten lang nur per iTunes befüllen; es geht also nicht, nur ein bisschen Apple zu haben, man soll gefälligst das volle Paket kaufen.
    Und gleichzeitig halten sie es dann auch noch für nötig, MS bei einer OSX-Präsentation vorzuwerfen, sie hätten ihnen das Layout geklaut (wahrscheinlich mussten sie irgendwie ihre Zeit auffüllen, gab wohl nicht so viel Neues zu zeigen…)
    Diese Firmenpolitik paart sich dann noch mit diversen Fanboys, die einem diese Firma als neuen Heiland andrehen wollen. Klar, dass man sich da nach dem Xten blöden Spruch eines Halbschlauen nervt.
    Meine Meinung: Wer zu den „Guten“ will, saugt sich eine Linux-Distribution seiner Wahl und darf posaunen, der Rest hält bitte die Klappe und kauft was er will. Lustigerweise hatten es die Linux-Jungs nie nötig, Missionarsarbeit zu leisten, was sie in meinen Augen nur sympathischer macht.

  38. Ich denk, bei den meisten ist es nicht das „von was Ahnung haben“ sondern einfach das Pure „ich muss meinen Senf dazugeben“.

    Grad bei Apple, Windows und Linux. Die Dinger gibt’s schon nicht umsonst. Und in der Regel weiß ein Apple- oder Linuxnutzer warum er das Betriebssystem braucht. Abgesehn von den Weibern, die sich nen Mac oder n iPhone kaufen, weils so „schön aussieht“ oder allgemeine, nen Laptop oder Handy kaufen weils „rosa“ ist. Da kommt mir persönlich der Brechreiz und mein Mann hätte mir das ein oder andere Elektrogerät aus so nem Kaufgrund sicher schon an den Kopf geworfen 😉 Aber bitte, wer damit glücklich wird… ^^

    Ich z.B. hab mir letztens ne externe Platte gekauft, weil sie für meinen Kram genug Platz hatte und eben keinen extra Stromanschluss hat und dazu klein und handlich ist. Da geb ich eben mal 20-30€ mehr aus, als für eine mit Netzteil. Warum? Weil hier schon gefühlte 12131 Kabel rumliegen und ich um jedes nichtvorhandene dankbar bin 😀

    Aber im Prinzip seh ichs genau so. Wenn mich was nicht interessiert, dann les ichs einfach nicht… hatte so ne nette Diskussion mal in meinem Privatblog. Da fingen die Leute plötzlich an zu meckern, weil ihnen meine Meinung nicht gepasst hat. Jo, zugegeben, die fällt nicht immer positiv aus. Aber im Privatblog geht’s ja eigentlich auch um Dinge, die mich interessieren – dachte ich? In meinem PC Blog schreib ich auch, wie Cashy bereits sagte, über Sachen, die mich persönlich auch mal weniger interessieren. Warum? Weils die Menschheit vielleicht interessieren könnte/sollte?!

    Wie dem auch sei: leben und leben lassen und wer meint, er muss sich Technik-/Elektromüll kaufen weil er zuviel Geld hat. Bitte 😉 Nur unnötige Kommentare über andere sollte man sich dann definitiv sparen.

  39. Jeden Tag wird uns Werbung um die Ohren gehauen wie toll doch jeder Scheiss ist.

    Vielleicht schwingt hier einfach das Pendel zurück…

  40. Ich muss hier Caschy 1 zu 1 zustimmen.

    Einige Kommentare jüngster Posts sind unter aller Sau. Ich musste staunen als ich las, wie jemand die Schreibweise und Themen versuchte vorzuschreiben (ala „wie kann er nur als Techblogger…“).

    Ich lese diesen Blog hier gern, lese aber auch nicht alles. Was mich nicht interessiert lese ich auch nicht, so einfach ist das.
    Mal ist’s Apple – lastiger, mal Microsoft, mal Samsung, Google… und mal ists das Fleichliche Leben oder Humor…

    Und was soll ich sagen: mir gefällt das!
    Der Tellerand ist nunmal nicht das Ende der Welt.

    Und viele vergessen wirklich, dass dies ein privates (techniklastiges) Blog ist. Vieles aus eigener Erfahrung, eigener Meinung, eigenem Antrieb und (Frei)Zeit.

  41. Da stimme ich Caschy und Alex zu. Wem die Beiträge oder Themen nicht gefallen, der sollte diese überspingen oder das Blog nicht lesen, statt zu nerven.

  42. Ich habe auch in letzter Zeit mehr und mehr den Eindruck, als suche die Netzgemeinde nur noch nach einer Marke, die gerade hip und cool im Netz ist, um sie dann systematisch niederzumachen (siehe Apple, Facebook etc.). Vielleicht damit sie weiter Nischenprodukt der coolen Nerds bleiben? Keine Ahnung. Aber was momentan auf YouTube abgeht, wo sich sogenannte „Haters“ den ganzen Tag in den Kommentaren nur noch negativ über die Video-Ersteller äußern, kann ich gar nicht nachvollziehen. Wenn mir etwas nicht gefällt, klicke ich weg. Wenn es mich ärgert, äußere ich mich einmal sachlich zu der Lage. Aber ich käme nie auf die Idee mich länger als 1-2 Tage mit soetwas zu beschäften.
    Daher: Bitte weiter über alles Bloggen, als gäbe es diese Spinner nicht. Denn ich lese hier (und auch woanders) sehr gerne mit 🙂

  43. Ich denke es liegt an der Unfähigkeit Mancher, die eigene Sicht der Welt gelegentlich der Realität anzupassen.

  44. „Keiner ist gerecht, auch nicht einer. … Keiner handelt so, wie es gut wäre, nicht ein Einziger. Ihr Rachen ist ein offenes Grab. Ihre Zunge gebrauchen sie, um zu betrügen. Schlangengift verbirgt sich unter ihren Lippen. Ihr Mund ist voller Flüche und gehässiger Worte. Nichts hemmt ihre Schritte, wenn es gilt, Blut zu vergießen. Verwüstung und Elend lassen sie auf ihren Wegen zurück, und vom Weg, der zum Frieden führt, wollen sie nichts wissen.“

    Hab ich mal in nem Brief gelesen 😉

  45. Hat es denn überhaupt mit den eingesetzten Geräten zu tun, oder sind das nur die Kristallisationskeime an denen sich die Diskussion abbildet?

    Genau so gut könnte man über Autos: Opel vs Ford vs VW oder Kettensägen: Stihl vs Husqvuarna vs Dolma oder Kameras: Canon vs Nikon vs Sony oder Staubsauger: Dyson vs Miele vs Siemens oder irgendwelche anderen Produkte diskutieren. Immer wird es Leute geben, die genau das eine Produkt in den Himmel loben und das Andere zum Teufel wünschen. Es braucht nur wenig Mühe, entsprechende Foren zu finden.

    Damit ist natürlich noch längst nicht beantwortet, woher der Hass kommt. Vielleicht ist eine Antwort so naheliegend, dass wir sie ständig übersehen: wir sind Menschen und als solche reagieren wir emotional und da das Internet einen hohen Grad an Anonymität liefert, ist schnell den Emotionen freier Lauf gelassen.

  46. 1. Ich lese hier gerne mit, weil der Umgang so herrlich unaufgeregt und sachlich ist, der Inhalt des Blogs (aber auch sein „Betreiber“!!!) stehen im Vordergrund, nicht Beziehungen irgendwelcher Art.

    2. Seit einiger Zeit fällt mir einfach auf, dass es nicht mehr langt, zu sagen, dass man etwas ablehnt, in welcher Form auch immer. Nein, an Stelle der Ablehnung, die ja auch bis zum Ignorieren gehen könnte, ist der blanke „Hass“ getreten. Beispiel: Letzten Sommer liefen in einer Fußgängerzone eine Mutter mit ihrem kleinen Sohn (4 – 5 Jahre)an der Hand an mir vorbei und der Junge verkündete laut: „Ich hasse Erdbeereis!“ Ich war beeindruckt. Wie hätte ein Junge vor 20 oder 30 Jahren dieses Gefühl wohl ausgedrückt?
    Jetzt über Hass und die Art und Weise, damit umzugehen, will ich mich nicht weiter auslassen.

    3. Caschy, weiter so!

  47. Abweichler says:

    Ich habe über zwei Jahre lang ein kostenloses Forum betrieben auf dem sich knapp 5000 aktive User befunden haben. Eine Qual waren Leute, die sich einfach nur austoben wollten und ohne Rücksicht gepöbelt und andere diffamiert haben. Mit der Zeit war schnell raus das es meinst (nicht immer) am Alter lag (meist Personen bis max. 25 Jahre)… Immer wieder beschlich mich der Eindruck, diese Leute wollen sich profilieren und haben zu Hause etwas „zu wenig“ abbekommen, das sie sich jetzt mit „Gewalt“ einfordern.

    Zum Thema Apple fällt mir folgendes eins:

    http://www.youtube.com/watch?v=v4Z6DfxKVRo&feature=player_embedded

    =)

    Grüsse

  48. Wie schon oben gesagt wurde den Schulterklopfer haste verdient!
    Seid ich den Blog kenne versuch ich auch täglich drauf zu schauen 🙂 ich bin kein „apple-fanboy“ und muss mich geschäftlich auch mim ipad rumschlagen^^ kann schon laune machen des Ding XD egal back to topic finds super da es Blogs wie deinen gibt is ne super sache um neues kennen zu lernen und zu lernen! grade für mich als IT azubi passt des ideal 🙂
    wer sachen nicht mag wie wär es denn mit einem eigenen Meinungs-Blog 😛 allerdings müsste man da ja begründen und ich denk da scheitert es gleich wieder bei 2drittel der Leute (warum anschauen wenn ich gleich meckern kann)
    😀

  49. Als erstes will ich sagen, ich HASSE Bloggs….!
    Nein im Ernst, das Thema Hass oder „smater“ ausgedrückt ablehnende Haltung zu irgendwelchen Dingen in unserer Gesellschaft und auf der Welt, ist wirklich grausam. Gerade die Technik ist davon sehr betroffen. Ich für meinen Teil lese viel in Foto Foren. Da gibt es den ganzen Sch…. ebenfalls, warum benutzt Du Canon und nicht Nikon, die ist eh beser (und alle??? Profis benutzen die usw.). Dadurch werden die Bilder aber auch nicht besser! Das gleiche setzt sich bei der Bildbewertung in verschiedenen Foren fort. Meistens rufen die am lautesten, die nächste Woche das ganze Gegenteil sagen. Da gibt es einige Bloggs, die sich mit dem Thema befassen. Ich sage nur, einfach diese Leute ignorieren.
    Das Thema Apple-Microsoft usw. geht mir auch am A…. vorbei. Ich bin beruflich täglich mit den verschiedensten Betriebssystemen konfrontiert. Alle haben Vor- und Nachteile. Sei es die Kompatibilität untereinander, das Design der dazugehörigen Hardware oder die Bedienbarkeit und Performance.

    So genug des Gemaules, Jeder soll sein Eigenes ausprobieren und das beste daraus machen.

    Man kann noch mehr solche „Battles“ nennen;

    blonde Frauen vs. brünette Frauen
    weiße Eier vs. braune Eier
    Langschläfer vs. Frühaufsteher

    …. das reicht. In diesem Sinne einen schönen Abend und !!! Cashy mach weiter so, von allem etwas!!!

  50. ich bin gegen Apple, weil ich die bevormundende Firmenpolitik grundlegend ablehne. Deshalb tippe ich diesen Beitrag auch von einem Nokia N900 mit Linux-Distri und nicht von einem iPhone, welches wesentlich günstiger zu haben gewesen wäre.
    Ich nutze immer mehrere Programme parallel am Handy und verstehe diese künstliche Einschränkung nicht wirklich..
    Verarbeitung und Technik sind allerdings vorbildlich.

    Google:
    Google fällt bei mir in die Kategorie gefährlich, da es ein einziger Datenkrake ist der an Einfluss vermutlich dem einen oder anderen Staat alle Ehre machen könnte. Gerade erst kam wieder heraus, dass „unabsichtlich“ Daten aus WLANs geladen wurden beim Kartographieren mittels Google Streetview!
    Der gläserne Mensch ist hier durchaus real!
    Alleine die Tatsache (ich hoffe ich irre hier nicht), dass selbst die Suchmaschine erst ab 18 benutzt werden darf um gegen die rechtlichen Konsequenzen der Sammelwut bei Jugendlichen und Jüngeren gewapnet zu sein spricht Bände..

    Facebook ist der neue Krake aus der Tiefsee, der zunehmend meine Aufmerksamkeit erregt, zumal meine Freundin dort sehr fleißig aktiv ist..

    Und ja ich bin ein jüngerer Mann, sehr technikaffin (hauptsächlich Computertechnik) und Bastler. Ich nutze Windows 7 als Hauptsystem und bin damit zufrieden, weil ich alles umsetzen kann was ich möchte und kaum beschränkt werde (wobei es auch hier restriktiver wird gegenüber früher, ich sehe die Entwicklung insgesamt aber positiv).

    Ich fürchte die Konsequenzen der neuen offenen Netzwelt und habe mich aus den sog. sozialen Netzwerken deshalb wieder zurück gezogen, so verlockend sie auch sein mögen.
    So weit von mir.

    Thalon, der nicht versteht wie sorglos viele Leute einfach drauf los twittern, Facebooken und Kraken füttern (aber keine Trolle)

  51. ich schätze mal, bei vielen ist es neid der „szene“ gegenüber, weil die in den medien momentan so viel aufmerksamkeit bekommt… wobei „szene“ nicht das richtige wort ist… aber es gibt sicherlich genug trolle, die noch bei mutti wohnen, in der schule versagen und keine freundin kriegen, die hören „blogger hier“, „blogger da“ und so weiter… *schulterzuck* soziale kompetenz ist leider ein wert, der in unserer heutigen gesellschaft degeneriert… größtenteils, weil junge (und auch nicht mehr ganz so junge) eltern oftmals selbst keinen besonderen wert mehr darauf legen… traurig aber wahr… man brauch sich nur mal auf der straße anguggen, wie die leute mit ihren kindern umgehen…

    wenn ich grad so drüber nachdenk ist das problem glaub ich nich nur auf blogs beschränkt sondern besteht überall im internet, wo menschen massiv miteinander zu einem ganz bestimmten thema kommunizieren…

    dazu kommt in den von dir konkret benannten fällen noch dazu, dass sich die meisten von den medien programmieren lassen… kant hat auf ganzer linie versagt… er hätte sich den ganzen kram mit der unmündigkeit auch schenken können – ich wage zu behaupten, dass es damit heute nämlich sogar noch schlimmer ist, als zu seiner zeit…

    aber das ist irgendwie logisch… heute strömen viel mehr meinungen auf einen ein und es gibt medien, die wissen, wie man jemandes gefühle für sich ins boot holt… und starke gefühle schalten das gehirn aus… und selbst wenn sie das nicht vollends tun: warum selber nachdenken, wenn andere das schon für einen getan haben und man aus so vielen meinungen einfach die passendste für sich auswählen kann? das ist viel bequemer…

    hat man damit erstmal angefangen wird man damit auch nicht wieder aufhören… dazu müsste man den fehler ja eingestehen… und SO SAUDUMM, wie man sein müsste sich so benutzen und manipulieren zu lassen, ist man ja bestimmt nicht… wirklich nicht… *hust*

    naja… wurd mal wieder viel prosa… ich hoff es ist trotzdem noch lesbar geblieben 🙂

    ps zu apple

  52. Immer diese Diskussionen von wegen Fanboy, Linux vs. Windows, Apple vs. Rest der Welt

    Früher war es C64 vs. Amiga 500 vs. PC usw.

    Soll doch jeder das nehmen was er möchte. Die Auswahl ich heute mächtig groß und andere nicht damit nerven das, dass was man benutzt der heilige Gral ist. Wo ist das Problem ?

    Heute hauen sich die Leute die Köpfe ein wie böse doch das iPhone ist und Android viel besser ist. Ich habe mir alles angeschaut und bin letzt endlich beim iPhone hängen geblieben. WinMobile, echter graus. Android Desire, echt schmuckes Teil aber die Haptik und das Drumherum beim iPhone haben mich dann zuschlagen lassen und für mich persönlich das bisher beste Smartphone was ich benutzt habe. Die Nutzerprofile sind unterschiedlich und der Markt gibt für wirklich JEDEN das passende her.

    Ich selber muss sagen das ich die Jungs von Apple ein wenig bewundere. Das ist noch eine Firma aus den Pioniertagen wo man in den 80gern in der Schule gestaunt hat über den Mac mit Maussteuerung und grafischer Oberfläche. MacMini ist für mich auch so ein Stück Technik das begeistert für um die 500€ bekommt man einen C2D mit 2,26 Ghz der idel gerade mal 14 Watt nimmt, das schafft nicht mal mein ASRock ION 330 im idel und das mit Atom CPU. Wo findet man ein vergleichbares Gerät ? Nicht mal Dell mit dem ZINO schafft das. Apple macht also einiges richtig, so empfinde ich das.

    Und das die Geld verdienen wollen, wer will denen das übel nehmen? Macht Microsoft doch auch.

    Toleranz, das ist das Problem die fehlt in der heutigen Zeit immer mehr, ob draußen vor der Disco oder in Blogs und Foren.

  53. Wer hat (oder besser: nimmt sich) die Zeit, diese ellenlangen Kommentare zu lesen? Ich nicht …

  54. @JB
    Die Toleranz lässt vor allem von Seiten Apples zu wünschen übrig (freierer Zugang und so).
    Würde sich der Apfel in dieser Hinsicht etwas von seiner steifen Position verrollen würden vermutlich noch ein paar Leute mehr zu Apple-Produkten greifen, da sie technisch an sich sehr ausgereift sind – zumindest innerhalb der eigenen festgelegten (restriktiven) Grenzen.

    Thalon

  55. Goil, das mit dem „J“ im Reader ist mir neu 😉 Danke für den Tipp! 😀

  56. haters gonna hate, lovers gonna love, i gonna piss on you!

    http://www.youtube.com/watch?v=llR4JBw29Lc

    nee, mal im ernst. werde gleich genau das machen was du kritisierst 😉
    ist der beitrag nicht recht unnötig?
    wer rumflamet oder sonstwie haten muss, der wird dies auch nicht nach dem x-ten „denk mal drüber nach“ posting ändern. außerdem sind solche menschen eigentlich nur selten auf dem blog den sie haten und keine regelmäßigen commenter…also…who cares?!

  57. Alleine hier in den Kommentaren ist es ja schon sowohl erschreckend als auch amüsant zu sehen, dass die Schlagworte Apple, Google, Linux, Windows & Co. in deinem Artikel einige dazu verleiten, die Intention des Artikels komplett zu ignorieren und sich zu „rechtfertigen“, warum sie Apple / Windows / Google mögen / nicht mögen.

    Sog. „Flamewars“ zwischen den Produkten von den Big-Playern im Business (und den Nischenprodukten) gab es immer schon und wird es wohl auch immer geben, von daher ist imho müßig Zeit & Lust zu verschwenden solche Flamewars zu starten bzw. bei ihnen mitzuwirken. Anders sieht es bei einer vernünftigen Diskussion aus, aber die kommt ja leider immer seltener zu Stande. Ich vermute die Gründe für diese Art von Kommentaren sind die Lust an einer „virtuellen Rauferei“ (irgendwie sucht der Mensch doch immer einen Grund sich zu fetzen), die vermehrt auftretende Lust am Diskutieren einfach nur um des Diskutierens willen und verstärkt vorherrschende Meinung, dass das Halbwissen was man sich im Internet überall aneignen kann, einen automatisch dazu befähigt, sich als Experte zu fühlen.

    Außerdem: Wieso sollte man es nicht machen, wenn sogar die großen „Vordenker“ sich gegenseitig ständig eins auf die Mütze geben? (Gates/Jobs; Jobs/Ballmer; Apple/Adobe; …) 😉

    Um noch einmal auf die Intention deines Beitrags einzugehen:
    Die „Hasser“ die sich an einzelnen Artikeln aufhängen sind aus meiner Sicht nicht unbedingt das Problem. Viel problematischer finde ich die verstärkt auftretende Denkweise, von einem Blogger zu FORDERN was er zu schreiben hat. Nach dem Motto: „Wenn du ganz viel über Apple schreibst lese ich deinen Blog nicht mehr!“.

    Liebe Leute, mal ganz ehrlich: WAYNE?!
    Dann lies den Blog halt nicht mehr, wen juckt das? Klar, wenn ein paar hundert die gleiche Meinung haben und das RSS-Abo löschen macht das schon was aus. Aber wenn sich ein Blogger nicht mehr „traut“, zu einem bestimmten Hersteller, einem Produkt whatever eine konkrete Meinung zu vertreten weil er Angst haben muss dass ihm dann die Hälfte der Blogleser wegrennt wird das arg bedenklich.

    Wie Caschy schon sagte: Man liest in einer Zeitung auch nicht jeden Artikel. Und ich kündige auch nicht mein Abo wenn mir ein Artikel oder eine Artikelserie nicht gefällt. Dann lese ich halt den Rest der Artikel wenn ich die gut finde. Und wenn ich wirklich meine ich müsste mich zu einem Artikel äußern kann ich einen Leserbrief schreiben. Mit Lob oder Kritik. Und dann kann man – vernünftig – darüber diskutieren.

  58. Das ist halt ein Glaubenskrieg.

    Die einen haben Apple und sind stolz drauf, weil das ganze flüssiger und zu großen Teilen einfacher läuft. Dafür mussten sie aber auch mehr zahlen, nicht zuletzt auch für den angebissenen Apfel zum Design.

    Die anderen Leute haben einen normalen PC, Windows oder Linux.
    Nun sind das aber 3 ziemlich unterschiedliche Welten:
    Windows als das, was „jeder nutzt“, „alles drauf läuft“, …
    Währenddessen ist Mac einfach „besser“, „moderner“, …
    Die Argumente beider Fraktionen unterscheiden sich gar nicht allzu sehr, obwohl sie es wohl nie zugeben würden.

    Und dann gibt es noch die Linux-Besitzer, die oft glauben, alles schlauer zu machen. Nichts zahlen, OpenSource, viele Möglichkeiten, totale Kontrolle.
    Dass sie sich aber trotzdem noch zwischen die Mac- und Windows-User schmeißen, ist dann aber trotzdem nicht die „ultimative, innovative Idee“. 😉

    Ist doch alles ok.
    Was macht es für ein Unterschied, welches Betriebssystem auf meinem Computer installiert ist?
    Was macht es für einen Unterschied, ob ich die Webseite mit einem MacBook, einem Netbook, einem Windows-PC oder einem Linux-PC besuche oder mit einem HTC Desire oder iPhone?
    (Gut, bei Flash sind die iPhone-Besitzer arm dran *stichel* (Ich glaube, das liegt an unseren Genen. Manchmal kann man sich solche Kommentare nicht verkneifen. Aber wenn ich ehrlich bin: Ich hätte gerne ein iPhone. Das iPad halte ich jetzt nicht für nützlich und gebe das auch gerne zu und bin da vielleicht auch ein bisschen provokativ, aber wer das iPad für sich persönlich als nützlich empfindet und damit glücklich ist, oder auch, wer es, wie du, einfach nur testen will, warum nicht? Deswegen heißt das doch noch lange nicht, dass Mac besser ist? Aber eben auch nicht das Gegenteil.))

    Die Deutschen können vermutlich keinen entspannten Meinungsaustausch fabrizieren.
    Sollte man akzeptieren, oder noch besser: genießen! 😉

  59. JürgenHugo says:

    Von 1618 – 1648 haben sich die Deutschen und andere Europäer 30 Jahre lang die Köpfe eingeschlagen. Wer der RICHTIGEN Glauben hat – evangelische oder katholische…

    Irgendwann gings gar nicht mehr um den Glauben – da gings nur noch ums „draufschlagen“. Ein wenig weiter sind wir doch schon gekommen – Apple und Windows-User murksen sich wenigstens nicht gegenseitig ab. Hoff ich doch mal… :mrgreen:

    Eins ist bei beiden eh gleich: wenn der Strom ausfällt (oder/und der Akku leer ist) – dann geht nix mehr. Weder gut noch schlecht. Tja. 😛

  60. Swinging Bert says:

    Nun, mit Hass hat es sicherlich manchmal auch zu tun, meistens aber mit gesundem Menschenverstand. Es beschränkt sich natürlich nicht nur auf PCs, Handys und anderes Spielzeug für „große Jungs“, sondern erstreckt sich auch auf Autos, etc.

    Da ist es einfach erschreckend zu sehen, wie gedankenlos viele diesen Elektromüll konsumieren (ja, nicht nur produktiv nutzen, sondern es als Livestyle-Krücke sehen, immer das Neueste wollen). Am extremsten treiben es dabei natürlich die sog. Apple-Jünger, die beten diese Geräte ja geradezu an.

    Dabei gäbe es wirklich Wichtiges im Leben, aber scheinbar scheint jenes vieler Menschen einfach so leer zu sein, dass sie es mit sinnlosem Müll anfüllen müssen. Wenn dieses Recht (und das haben sie ja wohl) alle Milliarden dieses Planeten für sich beanspruchen, na dann, Gute Nacht.

    Aber das Problem wird sich leider sowieso vorher von selbst lösen. Das bestehende System liegt gerade in den letzten Zuckungen und wird wohl in Kürze kollabieren. Ein System, das nur auf Überkonsum, Vergeudung lebenswichtiger Ressourcen und grenzenlosem Wachstum ausgerichtet ist, muss auf einem endlichen Planeten nun einmal scheitern.

  61. „Jeder soll nach seiner Façon selig werden“ (Friedrich II). Aber leider ist gutes Benehmen aus der Mode gekommen und es ist halt viel leichter (quasi) anonym auf jemanden einzuhacken als dies persönlich zu tun. Frage an die Basher: würdet Ihr im selben Tonfall auch öffentlich über die Leute herziehen anstatt im Netz? Wohl eher nicht, weil dann die Gefahr zu gross ist, sich physisch eine einzufangen.

  62. FishyBrigand says:

    Lass dich mal nicht unterkriegen von den negativen Kommentaren. Die Unsitte des Bashings gibts nicht erst seit gestern, scheint sich aber leider in der letzten Zeit in den diversen Foren und Blogs in der Kommentarsektion übelst ausgebreitet zu haben.
    Ich würd mich nicht davon beirren lassen in der Auswahl der Blogeinträge. Grade deine Mischung von Apple/Linux/Windows-Themen finde ich sehr interessant und lesenswert. Zudem sollte man einige der Hater mal dran erinnern, dass der Blog hier, und die Arbeit die du da reinsteckst, für die Leser umsonst sind. Wenn man deine Themenauswahl nicht mag soll man sich halt nach was anderem umschauen. Denjenigen die das nicht tun und dich stattdessen wg. eines Apple-Newsbeitrag anpflaumen brauchst du nicht nachtrauern, im Endeffekt wirst du es solchen Leuten nie recht machen können.

  63. Oder labert ihr den Versicherungsvertreter voll, weil er so ein dickes Auto hat? Hey – das ist sein Job, da will er ne bequeme Karre haben.

    Wie recht du hast 😉 !!!

  64. Ich gehöre auch zu denen, die gerne mal kritische und|oder zynische Kommentare zu manchen Beiträgen abgeben. Das liegt aber einfach daran, das mir diese Hypes, die in letzter Zeit um jeden Furz gemacht werden, einfach auf den Senkel gehen.

    Der generelle Verfall der Netiquette ist allerdings wirklich ein Problem, ich vermute, die „Ey-Alder“-Generation hat es von der Tür anner Disco mittlerweile ins Web2.0 geschafft und lässt dort den Mangel an Niveau Einzug halten, den sie schon auf der Strasse verbreitet hat.

    Es gibt eben keine „Streitkultur“ mehr – entweder, die Leuten werden gleich richtig ausfallend oder persönlich beleidigend oder übervorsichtige Moderatoren zensieren jeden auch nur ansatzweise kritischen Beitrag. :-\

  65. Mhm, ich will jetzt auch mal etwas sagen 😉

    Ich bin in meiner Familie der einzige der keinen Mac hat. Mein Vater hat sich vor nun beinahe 20 Jahren den ersten Mac gekauft und ist bisher bei Mac geblieben. Sein neuestes Gerät ist ein Mac G4 ^^. Klar, er meinte er muss sich mal ein Windows kaufen um AutoCAD zu benutzen und Steuererklärung etc, jedoch hat das Gerät nie seine Verwendung gefunden.
    Nun zurück ins jetzt, meine Geschwister haben alle Macs und sogar meine Mutter hat ein Apple, sie hören alle ihre Musik auf nem iPod (unterschiedlichester Art).

    Ich dagegen bin ein bischen anders geworden ^^. Ich habe vor langer langer zeit einen ur-alt PC bekommen (mit win98) und den dan Auseinander gebaut. Später ein ur-alt Laptop mit win98 und den sogar genutzt. Irgendwann habe ich mir dann ein neues Laptop gekauft (mein Vater hätte mir jeden Mac gekauft den ich wollte) und habe mich angefangen für Linux und Windows zu interessieren Und jetzt bin ich in allen Welten zu hause. Ich habe OpenSUSe und Windows 7. Ich kann mit den Mac’s meiner geschwister umgehen und benutzte beine jeden Browser^^.
    Klar ich mag zwar nicht alles^^, aber mir macht es nichts (außer nervige werbebanner im Internet und die Bootverzögerung von Microsoft (30 Sekunden) ^^.

  66. @Peter die Bootverzögerung kann man auch unter Windows einstellen und z.b. auf 3 Sekunden. (Manchmal ist es eben doch besser nicht alles zu probieren, dafür das was man nutzt zu beherrschen)

  67. Horst Schulte says:

    Es sind vielleicht zwei Dinge, die zu solchen Zuspitzungen führen und die sich ja nicht „nur“ auf Technikblogs abspielen: Zum einen ist es wie schon häufiger angesprochen, wohl die Anonymität im Internet und zum anderen glaube ich, ist es einfach die Besserwisserei, die uns Deutschen vielleicht zu recht nachgesagt wird. Man kann das vielleicht auch daran sehen, dass, jedenfalls nach meinem Eindruck, Votingbuttons in deutschen viel weniger gedrückt werden, als beispielsweise in englischsprachigen Blogs oder auch in schweizerischen oder österreichischen. Wir vergeben uns was, wenn wir mal einfach unter einen Artikel schreiben würden: „Prima! Vielen Dank für diesen Artikel“ oder so.

  68. Ich finde es ja immer am interessantesten, wie sich aus so einem Beitrag eine Diskussion entwickelt, die sich erst aufsplittert in den Vergleich kleinster Kleinigkeiten, weiter geht über pro und contra kommerzieller Software bzw. Open Source, Freiheit der Manipulation der eigenen Soft-/Hardware etc.
    Ich bin, was meine Computergewohnheiten angeht, an Windows hängen geblieben. War nicht immer optimal, hab aber immer eine Lösung gefunden und bin eingearbeitet. Genauso wie mein Vater seit über 25 Jahren Volkswagen fährt.
    Gegenüber Apple/Linux etc. bin ich vorsichtig mit Kommentaren, weil ich dazu einfach zu wenig informiert bin. Und ich finde, das sollten andere auch sein.

    Es gibt Gewohnheiten, die man ändern kann, aber nicht muss. Also jedem das Seine.

    PS: MacBooks/iMacs finde ich trotzdem zu teuer, wenn ich die Hardware ansehe und den Preis dazu, dann ist die HArdware zwar sehr schön, aber man findet auch renomierte PC-Hersteller, die da ähnliche Standards zu günstigeren Preisen bieten. Was mich in diesem Fall zum Beispiel an gewohntem festhalten lässt.

    So long

  69. Ich glaube ein weiterer Grund für viele sinnfreie Kommentare liegt darin, dass viele nichtmal erkennen worum es in einem Artikel geht und was der Author ausdrücken wollte… selbst dann nicht, wenn er es *explizit* sagt…

    Anders kann ich es mir nicht erklären, dass sich hier der größte Teil (gefühlt) mit dem Thema Apple vs. MS vs. Google oder alternativ Mac OS vs. Windows vs. Linux beschäftigt… Aber darum ging es doch eigentlich garnicht, oder versteh ich da etwas falsch?

  70. Ich glaube, das Problem ist viel grundsätzlicher als viele meinen. Es betrifft ja nicht nur Apple vs Microsoft vs Linux, sondern selbst Editoren, Emacs vs vi und andere Geek-Flamewars. Und es kommt noch dicker. Es betrifft auch die Frage, warum wir andersartige tendenziell ausgrenzen. Also Schwarze vs Weisse vs asiatische, aber auch Nichtbehinderte vs Behinderte oder auch in Schulklassen gibt es solche Sachen, da werden einzelne Schüler ausgegrenzt. Beispiele könnte man da fast beliebig lange aufführen.

    Warum ist das so? Warum grenzt der Mensch tendenziell andere Gruppen aus?

    Grundsätzlich spricht man in der Psychologie* bzw. Soziologie* von der Dichotomie (http://en.wikipedia.org/wiki/Dichotomy) des Menschen. So weit mir das bekannt ist, ist die Herkunft dieses Phänomen nicht ganz geklärt, aber man vermutet ihren Ursprung in der Evolution, denn Menschengruppen, die sich um Güter konkurrierten, gibt es nicht erst seit der Konsumzeit von heute, sondern auch schon in der Steinzeit, als die Nahrung unter Umständen knapp war. Zudem fördern solche Strukturen auch einen besseren Zusammenhalt und unter Umständen die Organisation solcher Gruppen. Ich möchte nun nicht weiter ins Detail gehen, aber wenn man sich diese Gedanken macht — es ist nicht verwunderlich, dass die Industrie genau diese Reaktionen anstreben will, denn jede Unternehmung möchte seine Kunden am liebsten auf ewig an sich binden. Kurz: Es ist Marketingpsyochologie*.

    *Ich bin kein Geisteswissenschaftler und verteufle die böse Industrie nicht.

  71. Also ist das nicht nur mir aufgefallen, dass in letzter Zeit vermehrt über dieses Thema gebloggt wird…
    Auch wieder ein schöner Beitrag, der mir aus der Seele spricht. Danke fürs Lesen dürfen! 🙂

  72. Es geht sich immer nur um das „Eine“…. NEID & MIßGUNST.
    Also bevor ich mir eine Zeitung kaufe um zu lesen was denn So ein Apple XY so kann, lese ich einfach mal aus erster Hand z.b. hier beim Caschy.
    Kommentieren hat ja was von diskutieren und Diskussion kommt von Komunikation… was aber immer weniger wird !! Vielleicht weil die meisten kein Arsch in der Hose haben und sich halt immer nur der mehrheit anschließen. Ist doch schon vor 70Jahren so gelaufen.mfg 🙂

  73. > Ist doch schon vor 70Jahren so gelaufen

    Godwins Law hat mal wieder zugeschlagen… passt irgendwie aber zum Thema… Traurig isses trotzdem!

  74. @luxifer
    mir war es gar nicht bewusst!!! Mache normalerweise nicht diese Vergleiche… echt!
    Hab aber mal wieder hier was dazu gelernt [URL=http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin’s_law]Wiki/Godwin´slaw[/URL]
    Sorry nochmal.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.