WM: Bundesdatenschutzbeauftragter nimmt sich Einreise-Apps vor

Photo by Sandro Schuh on Unsplash

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit hat einen Rat, eher gar eine Warnung, bezüglich zweier Apps ausgesprochen. Demnach wurde man durch Anfragen darauf aufmerksam gemacht, dass für die Einreise zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar die Installation der Apps „Ehteraz“ und „Hayya“ verpflichtend sei. Mit den ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen hat der BfDI eine erste Analyse beider Apps vorgenommen.

Es konnte festgestellt werden, dass die Datenverarbeitungen beider Apps wahrscheinlich deutlich weiter gehen, als es die Beschreibungen der Datenschutzhinweise und Verarbeitungszwecke in den App-Stores angeben. So werde bei einer der Apps unter anderem erhoben, ob und mit welcher Nummer ein Telefonat geführt wird. Hierbei handelt es sich um sensible Telekommunikationsverbindungsdaten, die in Deutschland unter das Fernmeldegeheimnis fallen.

Der BfDI rät daher dazu, die beiden Apps nur dann zu installieren, wenn es absolut unumgänglich ist. Zudem sollte erwogen werden, für die Installation ein eigenes Telefon zu verwenden, das ausschließlich für die Apps genutzt wird. Insbesondere sollten auf diesem Gerät keine weiteren personenbezogenen Daten, wie etwa Telefonnummern, Bild- oder Tondateien gespeichert sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Das ist natürlich eine sehr praxisferne Empfehlung, wer schon für Fußball nach Katar fliegt wird sich von Datenschutz auch nicht aufhalten lassen. Lustig wäre es natürlich, wenn Apple und Google die App aus ihren Stores verbannen.

    • Oliver Mengedoht says:

      „Zudem sollte erwogen werden, für die Installation ein eigenes Telefon zu verwenden, das ausschließlich für die Apps genutzt wird. Insbesondere sollten auf diesem Gerät keine weiteren personenbezogenen Daten, wie etwa Telefonnummern, Bild- oder Tondateien gespeichert sein.“
      Was ist daran praxisfern? Ein Smartphone gibt es ja für wenige €. Wer sich für den reinen Spaß den Trip in die arabische Welt leisten kann, muss es deswegen ja nicht scheitern lassen.

      • Die meisten dürften noch unzählige alte Schubladenhandys rumliegen haben die nicht mehr verwendet werden.

        Ich frage mich wie die App sinnvoll funktionieren soll wenn man Datenroaming abgeschaltet hat.

  2. Selbst schuld, wer so blöd ist, freiwillig in dieses Land zu reisen.

  3. Ehteraz ist deren “Corona-App“ Die kann auf sämtliche Daten des Smartphones zugreifen, den Standort auslesen und die WLAN- und Bluetooth-Verbindungen überwachen.Und sie will Rechte zum Lesen, Löschen und Ändern aller Inhalte auf dem Smartphone. Also das Rundum Überwachungspaket.Hayya braucht man für die Einreise, um ins Stadion zu kommen und zur kostenlosen Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.