Wings of Fury 2 – es darf wieder gebombt werden

Gestern Abend war ich noch auf Retro Remakes unterwegs, um mich mal wieder auf dem Gebiet der kostenlosen Spiele mit Retrocharakter zu informieren. Dabei bin ich über ein Sequel eines Lieblingsspiels meiner Jugend gestoßen. Wings of Fury 2 liegt als Demo vor und macht einen Höllenspass.

wof2_1

Ihr werdet eine Zeitreise machen – denn auch die Sounds wurden fast 1:1 mit in die Portierung übernommen – wie auch die Titelmelodie. Wie schon 1990 scheitere ich regelmäßig bei der Landung. Echt schwer. Wenn man sich allerdings an die Steuerung gewöhnt hat, dann wird es langsam. Die Tastenbelegung kann man sich anschauen, wenn man im Menü des Spiels “Tutorial” anwählt.

Hier noch ein paar weitere Screenshots:

wof2_2

wof2_3

wof2_4

Eine Übersicht der Downloadmöglichkeiten findet ihr hier – ich habe übrigens die polnische Seite von Chip dafür genutzt. Dann erreicht man den Download via “Probierz teraz!”.

Eine weitere Möglichkeit Wings of Fury zu spielen habe ich ja schon einmal vorgestellt. Viel Spass.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Danke, Caschy – ich habe seit vorgestern Stunde um Stunde vorm Rechner zugebracht und nach anderen Jugenderinnerung gesucht (und auch welche gefunden).

    Ein eindrucksvoller Beleg für das voranschreitende Alter… 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.