Windows 11 SE für Bildungseinrichtungen vorgestellt

Wird dies der nächste Angriff auf die Chromebooks von Google? Microsoft hat Windows 11 SE angekündigt. Hiermit richtet man sich an Schüler und Schulen. Windows 11 SE soll ausschließlich auf günstigen Einsteigergeräten für Bildungseinrichtungen zum Einsatz kommen. (Hier gibt’s übrigens das farbenfrohe Windows-11-SE-Wallpaper)

Windows 11 SE ist natürlich für Microsoft Edge, Office und die Cloud-basierten Dienste von Microsoft optimiert, allerdings lassen sich auch andere Programme installieren. Administratoren können entscheiden, welche Apps installiert werden, und die Geräte mit Windows 11 SE können so verwaltet werden, dass sie außerhalb der Unterrichtszeit automatisch aktualisiert werden.

Apps werden im Vollbildmodus dargestellt, Windows 11 SE bietet Anwendern nur noch einen Ansichtsmodus im Snap Modus – nebeneinander. Der neue Widgets-Bereich von Windows 11 wurde in Windows 11 SE ebenfalls entfernt, da das störend wirken könnte.

Es gibt 3 Editionen von Windows für das Bildungswesen – Windows 11 SE, Windows 11 Pro Education und Windows 11 Education. Windows 11 SE ist eine Cloud-First-Edition von Windows 11 und wurde speziell für die Anforderungen der K-8-Bildung in den USA entwickelt. Die Microsoft-Office-Anwendungen, einschließlich Word, PowerPoint, Excel, OneNote und OneDrive, können auf Windows 11 SE-Geräten als Teil einer Microsoft 365-Lizenz offline genutzt werden.

„Wir haben von Pädagogen gehört, dass sie Optionen benötigen, die einfacher und sicherer sind und auf erschwinglicheren Geräten funktionieren“, sagt Paige Johnson, Vice President of Education Marketing, in einem Blogbeitrag. „Dieses erweiterte Portfolio ergänzt unsere aktuellen Windows-11-Geräte für das Lernen und bietet Schulen eine noch größere Auswahl an Tools, Einblicken und Kontrollmöglichkeiten, die sie benötigen, um optimale Lernerfahrungen zu bieten – und das zu einem Preis, der den Zugang zu Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Microsoft erweitert.“

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Der wievielte Versuch, ein kastriertes Windows unter’s Volk zu bringen? Der Elfte?
    Das Motto diesmal: „Dumme Pädagogen brauchen ein dummes Betriebssystem!“.

    • Nein, SchülerInnen sollten ein System bekommen welches sie nicht durch Wigdes, viele viele bunte Fensterlein neben- und übereinander ablenkt. insofern finde ich die Konzeption , einen möglichst sauberen bildschirm anzubieten durchaus zielführend. In einem buch kann man auch immer nur eine Doppelseite zur Zeit lesen, schon wenn man gezwungen ist, mit zwei Büchern parallel zu arbeiten kann das sehr ablenken und stressen. Schüler sollen lernen fokussiert zu arbeiten . Nicht sich durch flicker-flacker ablenken zu lassen. Das haben sie im außerschulichen Alltag leider schon viel zu viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.