Winamp 5.9.1 RC1 veröffentlicht – mit Unterstützung für NFTs

Der Musik-Player Winamp hatte ein Comeback gefeiert, das wohl kaum einer hätte vorhersagen können. Die Software soll Retro und Moderne vereinen. In diese Richtung macht dann auch die frische Version 5.9.1 RC 1 (Release Candidate) einen Schritt. So integriert man nun Musik-NFTs. Die Entwickler scheinen sich der Kontroversität dieses Schritts bewusst zu sein, denn im Forum mahnen sie direkt, bitte keinen Hate über diese Entscheidung auszuschütten.

Auch bei uns spalten NFTs die Leserschaft bzw. selbst das Team. Bei uns gibt es also auch recht unterschiedliche Meinungen zum Thema. Ich will da keinen endlosen Rant anfangen und belasse es dabei, dass ich selbst so rein gar nichts von den Non-fungible Tokens halte. Seitens Winamp erklärt man jedenfalls auch, wie Besitzer von Musik-NFTs jene in eine .m3u-Playlist importieren können.

Dafür ist es notwendig, ein Metamask-Wallet über Brave, Chrome oder Firefox mit Winamp zu verknüpfen, wie ArsTechnica unter Berufung auf die Entwickler aufschlüsselt. Winamp unterstützt da jetzt sowohl Audio- als auch Videodateien nach den Standards ERC-721 und ERC-1155. Die Funktion greift für die Protokolle für Ethereum, Polygon / Matic. Ich überlasse es da euch, ob ihr euch damit beschäftigen mögt.

Abseits dessen enthält Winamp 5.9.1 aber auch einige Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen. Etwa soll sich der Player weniger RAM genehmigen und höhere Bandbreiten beim Streaming verwenden können. Zudem hat man auf OpenSSL 3.0.5 aufgerüstet.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Zum Glück läuft ja die alte Version noch immer einfach weiter. Keine Notwendigkeit da eine Änderung vorzunehmen 🙂

  2. Man versucht mit absolut unpassend implementierten Funktionen Geld zu verdienen und weiß das dies Unmut auslösen wird. Meine Glaskugel sagt, das auch hier Winamp keine Zukunft hat. Irgendwann geht das Geld auch und dann die Lichter bei Winamp, wie schon die male zuvor. Ich verstehe nicht wie man davon ausgehen kann das Leute die Winamp nutzen, die Richtige Zielgruppe wären für NFT´s aus dem Muskbereich…

  3. Die Vorversion genehmigt sich gerade schlanke 17,5 MB Hauptspeicher, musste man da wirklich was tun? Zu Sinn und Unsinn von NFTs lasse ich mich mal auch nicht aus; nur schade, das die verwendeten Ressourcen nicht für sinnvollere Themen genutzt wurden.

  4. Vielleicht ist das WACUP (WinAmpCommunityUpdateProjekt) doch die bessere Alternative.

  5. Immer diese künstliche Verknappung. Nun nicht nur Vinyl oder Kassette only Veröffentlichungen sondern auch noch Digital limitiert lol. Manchmal frage ich mich für wen manche Künstler etwas machen wenn es kaum Verbreitung finden kann.

  6. Ok, wie die alte Fastnacht hingt man hinterher………. NFT, Bitcoin = Snakeoil !!!!!!#

  7. Vielleicht wäre es ja sinnvoll erst einmal die Möglichkeit einzubauen das man die Schrift auch auf 4k Monitoren ohne Lupe lesen kann.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.