WhatsApp: Variable Wiedergabegeschwindigkeit für Sprachnachrichten wird getestet

Bei Sprachnachrichten gibt es wohl kein Mittelding: Die einen fahren da total drauf ab, andere – mich eingeschlossen – gehören da wohl eher zu der Sorte Mensch, die genervt sind, Sprachnachrichten von anderen zu erhalten. Für mich geht da einfach der Zweck der asynchronen Kommunikation verloren, denn nicht in jeder Situation kann ich mal eben so eine Sprachnachricht ungestört abhören. Zudem sind sie wahre Zeitfresser. Letzteres könnte sich zumindest durch eine neue Funktion etwas weiter einschränken lassen. WhatsApp bot – zumindest kurzfristig den Beta-Nutzern – die Möglichkeit die Wiedergabegeschwindigkeit zu erhöhen. Die Sprachnachricht erhält in diesem Fall ein Label mit der Aufschrift „1x“. Durch Tippen auf das Label lässt sich die Wiedergabegeschwindigkeit auf 1,5x bzw. 2x anpassen. Eine Möglichkeit Sprachnachrichten zu verlangsamen gibt es bis dato nicht.

Die Funktion der variablen Wiedergabegeschwindigkeit steht noch nicht für alle Nutzer zur Verfügung. Auch nicht für solche, die bereits mit dem neusten Build unterwegs sind. WhatsApp scheint da wohl serverseitig noch einen Schalter umlegen zu müssen. Das neue Beta-Update enthält zudem eine größere Medienvorschau. Zudem ist die Option vom Verschwinden von Nachrichten nun standardmäßig für alle Nutzer von Gruppen aktiv. Wann mit einer Verteilung der Wiedergabegeschwindigkeit auch in der stabilen Version zu rechnen ist bleibt zudem offen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. besser wäre ein feature „keine sprachnachrichten akzeptieren“. sollen die sprechfetischisten ihren müll doch der tastatur diktieren und das dann abschicken. ich hab mittlerweile fast jeden umerzogen, mir nur noch texte zu schicken.

    • Pauschalisierungen waren noch nie hilfreich. Es gibt durchaus Menschen die Sprachnachrichten einer Textnachricht bevorzugen, oder umgekehrt. Deswegen ist aber an keinem von beidem etwas falsch.
      Jeder hat seine eigenen persönlichen Präferenzen und niemand muss deswegen „umerzogen“, oder von dir das Gefühl vermittelt bekommen an ihm/ihr ist etwas falsch.
      Ich persönlich finde Sprachnachrichten immer noch persönlicher als eine Textnachricht, insbesondere weil man durch die Stimme durchaus mehr Informationen transportieren kann, als in einer Textnachricht.

      • @Marc Hahn +1
        Ich empfange durchaus auch sehr gerne – aber nur von bestimmten Menschen – welche ich dann gerne auch so mittels einer Liste eintragen möchte. Und absolut bin ich auch Deiner Meinung, dass die Stimme hier einen weitaus größeren Spannungsbogen darstellen kann wie es eine simple Textnachricht nicht kann. Mitnichten! Und die Inflation an Smilies, Emojis und sonstigem mag ich im Überfluss so gar nicht. Sparsam und dezent platziert sehr gerne, aber nicht im Übermaß.

      • Auch ich finde die persönliche Ansprache besser, aber dafür gibt es das Telefon. Insofern würde es auch begrüßen, wenn es eine Automatik gäbe, sowas abzulehnen und den Absender entsprechend zu informieren.

  2. Sprachnachrichten haben noch einen weiteren Nachteil: sie sind nicht durchsuchbar. Wenn man später nochmal auf den Inhalt einer solchen Nachricht zugreifen möchte, muss man sich ggf. mehrere nochmals anhören, das finde ich äußerst lästig. Mir ist es im Zweifelsfall auch lieber wenn man mir diktierte Texte schickt, auch wenn diese dann teils fehlerhaft sind. Und es ist bei mir auch oft so, dass ich Personen um mich herum habe und die Sprachnachricht lieber abhöre, wenn ich alleine bin.

    • @Werner: Du kannst doch die Sprachnachricht auch so abhören, wie ein normales Standardtelefonat. Einfach das Mobilteil an Dein Ohr und gut ist. Oder, was spricht dagegen?

      • Im Allgemeinen mag dies eine Möglichkeit sein, auch wenn man dann zumindest sieht, dass jemand eine Nachricht empfängt.
        Ich nutze die Messenger in der Regel vom PC aus und die Soundausgabe läuft über die Boxen. Das Smartphone steht in einer anderen Ecke. Daher ist es bei mir in jedem Fall unpraktischer…

        • Dito. Als 10-Finger-Blindschreiber sowieso. Aber dann verwende ich die Variante, dass ich das Mobiltelefon an mein Ohr bewege … So what?

  3. Ich hätte ja gern die Möglichkeit die Sprachnachrichten als Text anzeigen zu lassen.

    Auch antworte ich auf Sprachnachrichten konsequent mit Text, ansonsten könnte man ja auch einfach telefonieren.

  4. Ist das evtl. ein Generationsproblem, dass Sprachnachrichten eher abgelehnt werden?
    Ich bin ja schon etwas älter und auch kein Fan von gesprochenen Nachrichten. Aber gerade bei jüngeren Leuten scheinen Sprachnachrichten viel beliebter zu sein.

    • Jetzt hab ich es schwarz auf weiß dass ich mit 23 Jahren alt bin 😉

    • Eine Sprachnachricht ist 5mal schneller aufgesprochen , als mit einer virtuellen Handytastatur getippt.
      So gesehen, ist die jüngere Generation da durchaus effizient in ihrer Kommunikation 😉

      • Ja aber sie ist unsozial, da der Empfänger 3x so lang braucht um sie zu „lesen“. Der Sender klaut seine Zeitersparnis von Empfänger…

        • Der Empfänger braucht genauso lange die Nachricht anzuhören, wie der der Sender für die Erstellung.
          Was daran „unsozial“ sein soll erschließt sich mir nicht. In dem Kontext von „Zeit klauen“ zu sprechen, halte ich für asozial.

          • Man liest aber halt schneller als man schreibt oder spricht. Vor allem wenn der Ersteller der Sprachnachricht dann auch noch Pausen oder Ähms einbaut.

      • @Marc Hahn: Als gelernter 10-Finger-Schreiber, welcher auf dem klassischen Keyboard zuhause ist, kann ich der Fummelei auf dem kleinen 6,9 Zoll-Bildschirm leider nichts abgewinnen. Zumal hier dann der Inhalt der Nachricht dann auch noch entsprechend „verkürzt“ wird …

      • @Marc Hahn: Nur weil etwas schnell geht, ist es nicht automatisch auch effizient. Es mag effektiv sein, das eine geht aber nicht zwingend mit dem anderen einher. Und gerade Sprachnachrichten sind oftmals leider genau das Gegenteil von effizient.

    • Ich bin auch schon etwas älter, aber wie oben schon geschrieben, lehne ich Sprachnachrichten nicht allgemein ab. Gerne empfangen ich von bestimmten Menschen Sprachnachrichten, da hier – wie Marc Hahn es bereits vollumfänglich korrekt beschrieben hat – die Stimme dessen, der die Sprachnachricht schickt, weitaus mehr Emotion transportieren kann, wie es eine Textnachricht niemals kann. Auch nicht mit Unmengen von kleinen, lustigen Bildchen.

      Leider bin ich aus den bekannten Gründen gezwungen, Whatsapp zu verwenden. Der Konzern sollte eher mal das alte Limit von 64 MB beseitigen anstelle von diesen IMHO unnötigen Spielerei. Dito Hintergründe und sonstiges.

      Auch sollte – jetzt wieder ich als 10-Finger-Blindschreiber – das Textfenster bei Whatsapp-Web – weitaus größer sein, damit ich hier den Text entsprechend umstrukturieren und ggfs. gliedern kann. Wir haben 2021!

      Aber nein: es werden „hie und da“ solche kleine, kosmetische Spielereien eingebaut …

  5. Es sollte die Möglichkeit geben das man den Online Status verbergen könnte..

  6. Es gibt doch die App „Transscriber“.

    Aus WA raus dort hin teilen und man bekommt den Text zurück.

  7. Ich wünsche mir dass man diese Sprachnachrichten abschalten kann

  8. Ich find die Meldung schon faszinieren. Egal ob YT oder hier WA – wir brauchen jetzt schon eine Funktion, die Inhalte schneller abspielt. Wie wäre es mit einer App, die uns Denken beschleunigt ;-). Da rennen Leute in Yoga und sonst. Entschleunigungsworkshop, damit sie zuhause die Sachen doppelt so schnell abhören können… Wie wäre es z.B. die WA-Kommunikation zu halbieren. Führt glaube ich nicht zum einem Qualtitätsverlust. Man muss aber nicht alles verstehen.

  9. Es gibt durchaus Menschen, für die ist die Möglichkeit, eine der wenigen Möglichkeiten, mit Menschen zu kommunizieren, die nicht greifbar sind……
    Fragt mal einen hochgradig an MS erkrankten Menschen.
    Mit meiner kleinen Schwester kommunuziere ich überwiegend nur per WA Sprachnachricht. Für sie ist die Möglichkeit ein Segen, und Missverständnisse aufgrund von Tippfehlern sind nahezu ausgeschlossen. Ja, sie könnte auch telefonieren, das hat den Nachteil, dass die Hände sehr schnell müde werden und sie aufhören muss.
    Das ist, zugegeben, ein sehr spezieller Usecase. Aber nicht jeder kann Tippseln, selbst wenn er wollte, zumindest nicht fehlerfrei. Und trotz aller Smileys liegt in der menschlichen Stimme so viel mehr als nur Worte zu transportieren. Gefühle lassen sich erheblich besser durch die Sprache transportieren.
    Nichts desto trotz würde ich mir eine Funktion wünschen, Sprachnachrichten von Fall zu Fall deaktivieren zu können.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.