WhatsApp: Sprachnachrichten bald mit Wellenform-Darstellung

WhatsApp arbeitet an einer kleinen Neuerung für den Messenger: Sprachnachrichten sollen bald, ähnlich wie in Telegram, in Wellenform dargestellt werden. In der Android-Beta der App soll diese Darstellung schon bei einigen Nutzern zu sehen gewesen sein. Obwohl ich die neueste Beta-Version verwende, konnte ich diese Anpassung allerdings leider noch nicht erspähen.

Offenbar experimentiert WhatsApp da also noch. Tatsächlich war die Wellenform-Darstellung wohl auch nur kurz aktiv und wurde schnell wieder zurückgenommen, da WhatsApp weitere Anpassungen vornehmen möchte, bevor man das Feature wieder in die Beta schiebt.

Während der Aufnahme soll es dann auch möglich sein, zu pausieren und die bisher aufgenommene Nachricht vor dem Abschicken anzuhören. Mal sehen, wann das Ganze wieder aktiviert wird.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Coole Sache, aber leider nur recht niedrig aufgelöst. So eine hochauflösende Darstellung fände ich klasse, am besten groß – wie in SciFi-Serien oder Spielen 🙂

  2. Sen-satio-nell. So was hat natürlich höhere Prioriät als ein vernünftiger Multi-Device-Messenger.

    • Haha, ich glaube das wird gar nicht mehr kommen… Ist doch schon gefühlte 10 Jahre in Entwicklung und bis heute nicht angekommen. Peinlich für einen Konzern wie Facebook (bin mir sicher, die könnten wenn sie wollten. Machen sie aber nicht, weil WA ja auch so super erfolgreich ist).

      • Kann mir schon vorstellen, dass das noch kommt. So ziemlich alles was angekündigt wurde, ist auch gekommen. Wenn auch erst Jahre später. WhatsApp kann sich dieses Schneckentempo halt leisten.

    • Wenn man sich Telegram anschaut ist das natürlich vom Entwicklungszeitraum wirklich ein schlechter Scherz das Facebook hier so lange benötigt.

      Zuckerberg hat es ja aber dieses Jahr erst bestätigt das Multi Device kommen wird. Dann lieber auch richtig gut synchronisierend, das war wohl lange Zeit ein Problem.

      Es wird aber auf jeden Fall Zeit. Dieses WhatsApp Web und mein iPhone mögen sich nämlich überhaupt nicht, ständig bricht die Verbindung ab.

    • @Hiro
      +10000 Thumps up!
      Hier kann ich nur mit den Worten von Loriot antworten:

      Fa-bel-haft! (für diesen Kommentar)

      Anscheinend gilt hier die Devise: Wenn Du nicht mehr weiter weißt, gründe einen Arbeitskreis.

      Ich verstehe auch nicht, warum hier das ganze ‚chi-chi‘ und „Klicki-Bunti“ etc. gemacht wird, anstelle einer zeitgemäßen Multi-Device-Anwendung, wie es andere Messenger schon seit quasi Urzeiten haben!

  3. Ich glaube das nennt sich Klangspektrum. 😉
    Bei Threema werden Sprachnachrichten auch schon lange so dargestellt.

    • nö, Waveform. Ist eigentlich nur für Ton-Schaffende von Bedeutung. Für den Nutzer reine Optik. Peinlich so etwas als Update zu verkaufen.

      • @pio
        Chapeau!
        Ich brauche und will diese Optik als Nutzer nicht. Ich will einen Nutzen! Und das bringt mir und sicherlich anderen – im Kontext einer Sprachnachricht – keinen Nutzen.

        Ein Klangspektrum mag interessant und von Nutzen sein, wenn man Floyds‘ DSOTM neu einspielen will! Gar keine Frage! Aber nicht bei einer profanen Sprachnachricht! Was soll das? Können die sich nicht um – wirklich – wichtigen Dinge wie Multi-Device mit 101% kümmern?

      • Du hast Recht. 🙂 Das erinnert mich an Creative Wave damals, als man noch Klingeltöne selbst erstellt hat.
        Und ja, in dem Fall ist es reines Bling Bling.

  4. Mal für dumme. Hat das irgendeinen Vorteil oder ist das rein optischer Natur?

    • Optischer Natur, der User sieht jetzt eher das was aufgenommen wird, bisher sieht man ja einfach gar nichts. Also vom UI her gute Änderung wenn auch nicht weltbewegend…

  5. Ich hoffe WhatsApp fängt auch bald mal damit an, die Sprachnachrichten in höherer Qualität aufnehmbar zu machen. Ob Bilder oder Audio, alles ist so dermaßen komprimiert, dass man sich bei anderen Messengern wundert, was möglich sein könnte.

    • Ja, da bin ich voll bei Dir! Besonders Bilder und Videos werden viel zu stark komprimiert! Ein Schalter, mit dem man die Übertragungsqualität einstellen kann, wäre hier sinnvoll. Gerne auch mit der Option, das 1:1 zu übertragen, ohne Neukomprimierung.

  6. Ich vermisse immer noch einen Schalter „Möchte keine Sprachnachrichten“. Diese lösche ich, Sprachnachrichten sind für mich inakzeptabel. Wenn ich in einer Sitzung bin oder einen Film anschaue, kann ich sie nicht abhören. Textnachrichten sind lesbar.

    • Seh ich genauso. Im Jahre 2021, wo eigentlich selbst das billigste Phone n Sprachassisten an Bord hat, sind Sprachnachrichten überflüssig wie ein Kropf und einfach nur nervig.
      Wenn ich jemanden reden hören will, telefonier ich.

      • Jeder der beruflich mit dem Auto, Bus, Lkw unterwegs ist, ist dankbar für diese Funktion.
        Im Grunde ist das ja wie ein Anrufbeantworter.

        Ich leite einen technischen Support im Messenger Telegram. Auch dort beantworte ich komplizierte Sachlagen gerne per Voicemails. Ich finde Voicemails, Was in 3-5 Minuten erklärt habe, würde mich schriftlich sicher ne halbe Stunde kosten mit umformulieren und Korrekturlesen.

        Zudem finde ich Voicemails persönlicher, da man auch mal die Stimme vom gegenüber kennenlernt 🙂

        Aber natürlich gibt es Situationen wo sich mich genauso nerven wie ein unpassender Anruf. Aber ich hab die Möglichkeit es später nochmal anzuhören.

        • Jeder, der beruflich mit Auto unterwegs ist, kann ebenso gut telefonieren. Dir Vorteile finden sich nahezu ausschließlich auf Seiten der Verfasser, man macht es sich natürlich gerne einfach. Für die Empfänger sieht das in aller Regel ganz anders aus.

          • Nunja, das ist aber auch Geschmacksache. Ich kenne viele die wollen keine langen Texte lesen. leben und leben lassen.
            Wenn Sprachnachrichten so gehasst werden, dann würden es nicht so viele nutzen.
            Klar geht auch telefonieren, aber da muss der gegenüber auch Zeit haben. Ne Voicemail kann man auch mal zwischen Tür und Angel abhören. Also wann man will

            Meiner Meinung hat alles seine Daseinsberechtigung

  7. Und ich hoffe, WhatsApp fängt bald mal an, Sprachnachrichten optional zu machen, so dass der Absender automatisch eine Antwort bekommt, dass man Sprachnachrichten nicht empfangen möchte. Aber auch da glaube ich nicht wirklich daran, dass das jemals passieren wird.

  8. Leute die über Sprachnachrichten jammern, sollten einfach den betroffenen Personen schreiben, das sie keine haben möchten, man muss nicht jede Funktion haben, die man sich wünscht, einfach selber handeln.

    • Nenne mir einen Grund, wo mir Sprachnachrichten von Nutzen sein können.
      Im Auto muss ich mich aufs Fahren konzentrieren, auf der Arbeit habe ich keine Zeit, mir die anzuhören. Und wenn ich zuhaus bin, gibt es Telefon.

      • Wo habe ich über Sinn der Sprachnachrichten geschrieben? Nirgends! Einfach Mal selber aktiv werden und Leuten schreiben, das man keine möchte oder die ignorieren. Einfach Mal lesen, was jemand schreibt.

    • Klar, kann man so machen. Aber abgesehen davon, dass das in aller Regel nichts bringt, sollte das schlicht nicht erforderlich sein. Technisch jedenfalls kann es kein Problem sein, Sprachnachrichten automatisiert abzulehnen.

  9. Nun, mit einer Waveform könnte man immerhin sehen, ob eine Sprachnachricht ggf. anfangs leise und dann zunehmend lauter wird. Da könnte man sich schon mal auf das, was kommt, vorbereiten…

    Mir wäre es recht, wenn ich einstellen könnte, gar keine Sprachnachrichten, sondern nur Text zuzulassen.

  10. Sprachnachrichten werden unverschlüsselt übertragen

    Facebook hört also hemmungslos mit !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.