WhatsApp: „Für immer stumm“ geht in die Beta-Verteilung

Getestet hat man es bei WhatsApp seit längerer Zeit, nun verteilt man die Funktion an erste Tester mit der Betaversion – die ja beispielsweise für Android-Nutzer allgemein zugänglich ist. Die Rede ist vom Stummschalten der Benachrichtigungen für „immer“ (und ewig, solange ihr nichts ändert). Konnte man in der Vergangenheit Einzel- und Gruppenchats jeweils nur für 8 Stunden, 1 Woche oder ein Jahr stummschalten, so tritt an die Stelle des Jahres nun der Punkt „für immer“ – ihr würdet da also gar keine Benachrichtigungen mehr bekommen, wenn ihr nichts ändert.

Tester der Beta können ja mal reinschauen, ob die Funktion bei ihnen auftaucht. Gut möglich, dass WhatsApp das Feature über einen serverseitigen Schalter bei Nutzern der Finalversion freischaltet – oder eine gewisse Gruppe von Betatestern erst einmal außen vor lässt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Schön, was bei Facebook in die Beta geht, funktioniert bei Telegram glaube ich schon immer. 😀

    • Nur dass auf Telegram kaum jemand ist, mit dem man darüber schreiben könnte. 😀

      … was auch besser ist, denn Telegram ist nicht richtig verschlüsselt.

      • Dirk der allerechte says:

        Bitte keine Unwahrheiten verbreiten Jannik die klientseitigen Struktur der Chats sind sogar Open Source..GNU/GPL lizens… Des weiteren ist die geheime Chat-Funktion bei Telegram E2EE verschlüsselt….. Des weiteren kann man sogar sein gegenüber mit einer Bild Datei (fingerprint) verifizieren lassen ob man auch mit dem echten gegenüber spricht …

        Richtig nicht verschlüsselt sind Chats sowie Gruppen Chats, aber wer will kann es sofort sicher machen. Ich kenne sehr viele die Telegramm nutzen sogar mehr wie WhatsApp, Telegramm ist ein mächtiges Tool wenn man einmal begriffen hat wie alles funktioniert inklusive Bots

        • Bitte keine Unwahrheiten verbreiten.

          Telegram ist unverschlüsselt, die per-chat opt-in e2e Verschlüsselung ist eine mysteriöse hauseigene Lösung, die noch mal von dramatisch viel weniger Menschen genutzt werden als Telegramm an sich.

          Das mit dem Fingerabdruck ist eine Spielerei, der Server closed source. (…nicht, dass die Open source vs closed source Debatte heute noch annähernd so relevant wäre wie noch vor 20 Jahren.)

          Wenn du glaubst Telegramm würde von mehr Menschen genutzt als WhatsApp bist du einfach bloß furchtbar schlecht informiert.

        • > die klientseitigen Struktur der Chats sind sogar Open Source..GNU/GPL lizens

          Etwas gegenteiliges wurde nicht behauptet, soviel zum Thema Unwahrheiten verbreiten 😉

          > Des weiteren ist die geheime Chat-Funktion bei Telegram E2EE verschlüsselt

          Ja, aber auch nur die. Und umstritten ist die Verschlüsselung auch noch. Damit ist deine Aussage „aber wer will kann es sofort sicher machen“ Blödsinn, da Gruppenchats bei Telegram grundsätzlich nicht E2E-Verschlüsselt werden können.

          > Des weiteren kann man sogar sein gegenüber mit einer Bild Datei (fingerprint) verifizieren lassen ob man auch mit dem echten gegenüber spricht

          Das ist bei WhatsApp und so ziemlich jedem Messenger mit E2E-Verschlüsselung genau so…

          > Ich kenne sehr viele die Telegramm nutzen sogar mehr wie WhatsApp

          Das ist schön für dich. Nichtsdestotrotz ist es unbestreitbar, dass Telegram deutlich weniger Benutzer als WhatsApp hat. Damit sagt Jannik durchaus die Wahrheit, und du kannst deine Unwahrheiten-Keule mit ganz vielen Strohmännern gerne wieder einpacken.

  2. Für immer stumm geht doch schon ewig, heißt nur bisher „Gruppe verlassen“. 😉

  3. Mit solch einer Funktion muss man vorsichtig sein – lieber erst ausführlicher in kleiner Runde testen. Es bedarf einer langen beta-Phase – sicher ist sicher. Im Ernst: WTF? Das ist doch nix, was man testen müsste.

  4. Der Mainstream hat echt ein Talent nur die verkrüppeltsten Apps zu benutzen.

    Neulich die wahnsinns News das Gmaps den Darkmode bekommt, was z.b. Osmand schon ewig kann.

    Jetzt das hier. Glaub jeder – wirklich jeder – andere messenger denn ich benutz oder mal getestet hab kann das schon ewig. Individuelle Benachrichtigung für jedem Kontakt/Gruppe.

    Kann ich garnicht fassen das WA das nicht kann.

    • Das dürfte auch daran liegen, das viele Features die Masse der Nutzer schlicht nicht interessieren. Dark Mode? Ich werde wohl nie begreifen, wieso das so gehyped wird. Individuelle Benachrichtigungen? Die Zeit (und auch Motivation) möchte ich mal haben, dass für jeden Kontakt oder jede Gruppe zu konfigurieren … Und so geht es nicht nur mir, sondern auch vielen anderen. Was ich dagegen wirklich sinnvoll finden würde, wäre z.B. eine automatische Antwortfunktion. Aber auch sowas scheinen nicht viele zu vermissen, stattdessen wird (nicht nur bei Whatsapp) viel Zeit und Mühe auf Entwicklung und Integration neuer Emojis verwendet … Nachvollziehen kann ich zumindest sowas nicht.

  5. Mir wäre eine automatisch für 5 Minuten stumm Funktion viel wichtiger. Ich brauche echt keinen Ton wen es im Chat heiß hergeht, aber bin gerne wieder nach einer Pause dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.