WhatsApp fügt biometrische Authentifizierung für die Anmeldung auf dem Desktop hinzu

WhatsApp verteilt ab heute eine neue Funktion. Hierbei handelt es sich um eine Funktion, die der besseren Sicherheit dienen soll: So lassen sich neue Geräte nur verknüpfen, wenn ihr zusätzlich biometrisch, also per Gesicht oder Fingerabdruck, entsperrt. Bislang ist es wie folgt: Um WhatsApp auf dem PC mit dem Smartphone zu koppeln, muss man einfach einen Code über WhatsApp auf dem Smartphone scannen. Nun muss ein weiteres Mal entsperrt werden, als weitere Sicherheitsbarriere quasi. Facebook und WhatsApp bekommen da natürlich nicht eure biometrischen Daten, das ist eine Sache, die auf dem Gerät abläuft. Das neue System wird standardmäßig auf allen iPhones mit iOS 14 mit Touch ID oder Face ID und auf allen Android-Smartphones, auf denen die biometrische Authentifizierung aktiviert ist, aktiviert sein.

Anleitung zum Login über die Biometrie

Log in

To log in to WhatsApp on WhatsApp Web, WhatsApp Desktop, or Portal, you need to use your phone to scan the QR code.

  1. Open WhatsApp on your phone.
    • Android: Tap More options.
    • iPhone: Go to WhatsApp Settings.
  2. Tap WhatsApp Web or WhatsApp Web/Desktop.
    • Android: Tap LINK A DEVICE. Follow the on-screen instructions if your device has biometric authentication.
    • iPhone: Tap Link a Device > OK. On iOS 14 and above, use Touch ID or Face ID to unlock.
  3. Select the checkbox next to Keep me signed in on the QR screen on your computer or Portal to stay logged in on this device.
  4. Use your phone to scan the QR code on your computer or Portal.
  5. If prompted, tap or select Done.

Note: The authentication is handled by your device’s operating system using the biometrics stored there. WhatsApp can’t access the biometric information stored by your device’s operating system.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. find ich nicht schlecht

  2. Ist das ernst gemeint?

    Ich hab keine biometrischen Daten verlinkt. Kann ich jetzt in Zukunft WhatsApp nicht mehr am PC nutzen?

    Das hat nichts mit Sicherheit zu tun.

  3. Als Gegenmittel für die „WhatsApp Hacks“ die oft in den Mainstream Medien gezeigt werden in denen sich jemand Mal eben das Smartphone zum telefonieren ausleihen will und sich dann heimlich bei WA Web anmeldet sicher ganz nützlich.

    Da man auch eher selten neue Geräte hinzufügt auch kein wirklicher Mehraufwand. Finde die Neuerung daher ganz sinnvoll – Grade für Menschen die gar nicht wissen dass es WA Web gibt.

    • Für den Fall des Verleihens sollte man einen 2. Benutzer auf dem Telefon angelegt haben.
      Sonst kann der böswillige Entleiher ja in Alles Einsicht nehmen.

      • Es ist aber äußerst unwahrscheinlich, dass Grade die Zielgruppe, die hierdurch geschützt wird extra einen zweiten Benutzer abgelegt hat… Man muss ja auch immer betrachten auf was so eine Änderung abzielt. Ich persönlich werde wahrscheinlich auch wenig davon profitieren.

  4. MoshPitches says:

    Wieso Facebook für solche Bilder immer noch längst veraltete Android Mockups nutzt ist mir ein Rätsel. Die bevorzugen iOS wohl auf’s Extremste.

  5. Etwas spät. Ausserdem finden die eine Möglichkeit an die Biometrie zu kommen und wenn wieder die Zustimmung erpresst wird.
    Die Nutzer verschwinden in Scharen, sogar zurück zu ICQ.
    Die App wird wohl noch eine Weile auf den Geräten sein um noch mit denen in Kontakt zu bleiben, die nichts drauf geben absolut gläsern zu werden.
    Zeit für einen Denkzettel an Zuckerberg

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.