Wenn der Henssler das erfährt: Professor entwickelt TV-Display mit Geschmack

Bild: Reuters

Das Kochduell könnte zukünftig dafür sorgen, dass die Zuschauer deutschlandweit vor ihren Fernsehern hängen und die dortigen Mattscheiben genüsslich ablecken, als gäbe es kein Morgen. Was so abgedreht klingt, lässt es viele sicher schon vermuten: Die Rede ist von einer neuen japanischen Erfindung, einem ableckbaren TV-Bildschirm. „Taste the TV“, kurz TTTV, nennt sich das Gerät, das derzeit noch als Prototyp getestet wird. 10 Aromakanister, die sich in einem angeschlossenen Karussell befinden, kombinieren dann den jeweiligen Geschmack, den das dargestellte Lebensmittel auf der Mattscheibe haben soll.

Abgeleckt wird anschließend dann nicht direkt das Display, sondern vielmehr eine dünne Folie, die automatisch über das Bild gezogen und an der korrekten Stelle platziert wird. Dabei finde ich das persönliche Motiv des Erfinders regelrecht amüsant:

„Das Ziel ist es, den Menschen die Erfahrung zu ermöglichen, in einem Restaurant auf der anderen Seite der Welt zu essen, auch wenn sie zu Hause bleiben“ – Homei Miyashita

Bild: Reuters

Ich bezweifle derzeit noch sehr, dass Folienlecken den Restaurantbesuch ersetzen wird. Gemeinsam mit 30 Studenten arbeitet Miyashita an dem Produkt, der Preis liege für die Herstellung bei rund 875 Dollar. Miyashita soll auch Gespräche mit Unternehmen geführt haben, um seine Sprühtechnologie für Geräte zu nutzen, die den Geschmack von Pizza oder Schokolade auf eine Scheibe getoastetes Brot auftragen können. Der nächste Schritt soll dann eine Onlineplattform werden, auf der Geschmacksrichtungen aus aller Welt heruntergeladen und genossen werden können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Auf den ersten Blick sehr skurril und wieder einmal „verrückte Technik aus Fernost“. Ich glaube aber zugleich wird Geschmacksübertragung aus der digitalen Welt eine technische Revolution sein. Vielleicht geht auch die Fantasie mit mir durch, aber denkbar wäre es diesen Geschmack mit Kalorien und Nährstoffen anzureichern. Damit würden viele Träume wahr werden, essen aus dem 3D Drucker, Pizza zum Download … Unvorstellbare Möglichkeiten 😉

  2. Naja, vielleicht wäre das ja was für die Pornobranche … *hust* 😉

  3. Wir sollen eine Mischung aus zehn künstlichen Aromastoffen lecken? Von einem Bildschirm?
    Wiiiirklich?
    Bitte aber nur mit „Dolby True Taste“, damit die Trüffelspaghetti nicht plötzlich nach Kundekot schmecken.

    Da will sich wohl noch jemand schnell den „Facepalm of the year-award“ sichern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.