WD My Cloud: Western Digital informiert über Support-Ende

Wir haben darüber berichtet, dass MyCloud-Lösungen von Western Digital massive Sicherheitslücken hatten. Western Digital betonte damals, dass man die Lücken geschlossen habe, indem man Nutzern das Update von My Cloud OS 3 auf My Cloud OS 5 anbot. Allerdings gibt’s ja auch zahlreiche Geräte, die nur mit My Cloud OS 3 funktionieren, die also mehr kein Update bekommen. Western Digital reagierte damals mit einem Patch, das war es dann aber auch.

Nun teilt man seinen Nutzern per E-Mail mit, dass diese ihre alten Lösungen am besten aus dem Internet holen sollen, sprich: den Zugriff von Außen aus Sicherheitsgründen nicht mehr erlauben. Das ist natürlich schade für die Nutzer, denn die Geräte sind ja ansonsten völlig in Ordnung.

Am 15. April 2022 wird die Unterstützung für frühere Generationen von My Cloud OS, einschließlich My Cloud OS 3, eingestellt. Ihr Gerät ist nicht mit kritischen Sicherheitsupdates kompatibel, die nur für My Cloud OS 5-kompatible Geräte verfügbar sind. Daher können Sie nur lokal darauf zugreifen. Nach dem 15. April 2022 wird Ihr Gerät keinen Fernzugriff, keine Sicherheitsupdates und keinen technischen Support mehr erhalten. Um Ihre Inhalte zu schützen, empfehlen wir Ihnen, eine Sicherungskopie Ihres Geräts zu erstellen, den Fernzugriff zu deaktivieren, es vom Internet zu trennen und es mit einem starken, eindeutigen Kennwort zu schützen. 

Angebot
WD My Cloud EX2 Ultra NAS Festplatte 8 TB (zentraler Netzwerkspeicher, einfache...
  • Speichern Sie Ihre Daten dank der NAS Festplatte an einem zentralen Ort. Der Zugriff auf die gesicherten Medien wird mit der My Cloud-App...
  • Die für NAS Speicher entwickelten WD Red Festplatten sind zuverlässig. Sie bieten hohe Leistungen im Dauerbetrieb. Der RAID-1 Modus...

Doch das war noch nicht alles, auch Update-Faule bekommen Infos. Am 15. Januar 2022 werden Geräte, die mit My Cloud OS 5 kompatibel sind, frühere Generationen von My Cloud OS, einschließlich My Cloud OS 3, nicht mehr unterstützen. Wenn euer Gerät kompatibel ist, aktualisiert jetzt auf My Cloud OS 5, um weiterhin aus der Ferne darauf zugreifen zu können – so teilt es WD mit. My Cloud OS 5 enthält wichtige Sicherheitsupdates, und der Support dafür ist bis 2026 garantiert, so das Unternehmen. Wenn Nutzer ihr Gerät nicht aktualisieren, können sie nur noch lokal auf es zugreifen. Nach dem 15. Januar 2022 werden Fernzugriff, Sicherheitsupdates und technischer Support nicht mehr angeboten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Meine WDs sind schon 2 Jahre Offline. Bzw wurdengeschlachtet um die Platten in mein Synology zu werfen.

    WD spamt mich seid Wochen zu das der Support ausläuft. Muss aber erlich sagen das ich in den letzen Jahren sowas wie Support garnicht bemerkt habe. (Deshalb habe ich die ja Offline genommen)
    EIne neue Lösung von WD kommt mir auch nicht mehr ins Haus.

  2. Entweder hast du eine Synology – oder du hast den falschen NAS gekauft.

  3. Und da sagen immer alle kauft ein NAS und keinen Cloudspeicher weil saug Dauer Billiger. Lol. Für dauernde sichere Leistungen muss man halt bezahlen!

    • Nee, das Problem ist, dass diese ganzen NAS-Systeme von Synology&Co. keine NAS-Systeme mehr sind, sondern Linuxserver mit hunderten von Funktionen und nur eine Funktionalität davon ist ein NAS. Das erhöht das Risiko halt enorm.

      • Risiko hat man immer der Kernel ist auch nicht fehlerfrei aber du hast recht überladen ist es auch. Aber bei den aktuellen Strompreisen und was ich an Zeit und Geld in Festplatten investieren muss nehme ich auch als It Mensch lieber den Cloudspeicher und eine Externe HDD für das Backup zuhause.

      • Du kannst es aber ohne die Funktionen als nur NAS nutzen.

      • Ich denke das Problem ist, dass die ganzen NAS Systeme von Synology &Co eben KEINE richtigen Linux-Server sind. Würde da ein „normales Debian/Ubuntu/Fedora drauf laufen könnte man die nämlich auch vernünftig updaten.

  4. oder man baut halt ein eigenes NAS mit TrueNAS.

    • Und TrueNAS ist der Heilige Gral ohne Sicherheitslücken und unendlich langem Support?

      • nö. Das hat keiner gesagt. Wenn man sich die Geschichte von TrueNas bzw. vorher FreeNas anschaut ist man aber auf jeden Fall stärker abgesichert was die Softwarepflege/Updates etc. angeht. Sicherlich haben die auch Sicherheitslücken, die werden jedoch relativ schnell gefixt. Zudem werden nicht einfach Geräte fallen gelassen.
        Was ist im Leben schon unendlich ?

  5. Meine WD My Cloud Platte war noch nie im Internet. Ich synchronisiere jetzt alles mit Google One, weil ich Sorge habe, dass die Platte irgendwann von heute auf morgen den Geist aufgibt. Dafür hat mir Google ein Hub Gen 2 geschenkt. 🙂

  6. Ich bin mit WD unzufrieden. 2015 habe ich die WD My Cloud für 275 Euro gekauft. 6 Jahre Nutzungsdauer ist für mich als Privatuser zu diesem Preis zu wenig.

  7. Smalltown Horst says:

    Beste Werbung. Der Verlust potentieller Käufer wird die Einsparungen durch das Supportende bestimmt ausgleichen. 🙂

  8. Dass WD mit dem neuen Update von 3.0 auf die Version 5 jede Menge Funktionen streicht wird im Artikel überhaupt nicht genannt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.