Vodafone: Zusätzliches Datenvolumen nach Wegfall des Vodafone Pass

Wir berichteten darüber: Mit Zero-Rating-Angeboten muss Ende März Feierabend sein. Das betrifft die Telekom mit ihrem Angebot StreamOn, aber auch Vodafone, die boten ja den Vodafone Pass an. Während die Telekom den StreamOn-Kunden die Option kündigt und diesen 90 Tage unbegrenztes Datenvolumen gewährt, wird dies bei Vodafone anders geregelt – wobei es da natürlich, je nach Vertragslage, auch anders aussehen kann.

Im Falle eines Young 2017 M mit Music Pass ist es beispielsweise so, dass der Kunde 10 GB Extravolumen monatlich bekommt, solange er den aktuellen Mobilfunkvertrag nutzt. Sprich: Bis Ende März greift der Vodafone Pass, danach bekommt der Kunde einen Datenaufschlag. Betroffene Kunden werden vom Unternehmen bereits informiert.

Der Europäische Gerichtshof hatte bereits am 2. September 2021 entschieden, dass die Zero-Rating-Optionen „Stream On“ der Deutschen Telekom und „Vodafone Pass“ mit dem Grundsatz der Gleichbehandlung des Datenverkehrs unvereinbar sind. Die Bundesnetzagentur hatte im April 2022 die Vermarktung der Zero Rating-Optionen „StreamOn“ und „Vodafone Pass“ untersagt.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Poweruser009 says:

    Wau, da bietet aber Vodafone mehr als die Telekom

    • Häh ? Vodafone 10GB, Telekom unbegrenztes Datenvolumen. Wo ist denn da Vodafone besser ? Wenn Telekom nach den 90 Tagen einen Tarif mit 11GB zusätzlich bringt und günstiger bei sowieso besserer Netzabdeckung von der Telekom guckt man als VF Kunde in die Röhre.

      Natürlich besteht bei einseitiger Vertragsänderung durch den Anbieter ein Sonderkündigungsrecht für den Verbraucher.

      • Bei Vodafone sind die 10GiB dauerhaft.

        • Thorsten G. says:

          Die Telekom wird sich aber nach den 90 Tagen etwas einfallen lassen müssen. Da werden sie VF schon irgendwie machen müssen.

          • Thorsten G. says:

            „matchen“, man sollte einfach kein Denglisch einflechten…

          • Wie kommst du darauf, dass nach den 90 Tagen irgendein neuer zusätzlicher „Ersatz“ folgt? Du glaubst ja nicht wirklich, dass DER Anbieter mit den mit Abstand teuersten Verträgen auf dem deutschen Markt jetzt den großen Samariter spielt und im 90 Tagerhythmus seinen Kunden was neues schenkt?

            • Vorallem unterscheiden sich die Angebote.
              Ich erhalte dann 30GB zusätzlich jeden Monat.

              Ebenso bietet Vodafone an „unbegrenztes Datenvolumen – für nur 5 € mehr pro Monat“
              Aber ACHTUNG, im Kleingedruckten steht folgendes: Du nutzt Dein zusätzliches Datenvolumen auf vorübergehenden Reisen im EU-Ausland ohne Zusatzkosten mit einem Datenvolumen von 66 GB. Sind diese verbraucht, kostet ein MB 0,23 Cent. Abgerechnet wird kilobyte-genau. Mehr Infos auf vodafone.de/eu-regulierung. Bis zu 10 GB Deines zusätzlichen Datenvolumens sind mit Deinen bestehenden oder neu hinzugebuchten Red+ Karten teilbar. Dein zusätzliches Datenvolumen entfällt, wenn Du kündigst oder Deinen Tarif wechselst. “

              Ich werde wohl, sofern machbar, das Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen.
              Fertig. Kein Bock mehr auf den Laden.

  2. Jonas Wagner says:

    Weiß jemand wie sich das bei einem Red Business Prime Vertrag mit Social Pass und bisher 20GB verhalten wird?

    Danke

  3. Hauptsache ich hab den Vertrag vor kurzem umgestellt und habe nichts davon. Das hätte m.M.n. direkt nach Bekanntgabe des Endes kommuniziert werden müssen.

  4. Die 10 GB bringen mir persönlich so gut, wie nichts, außer im Ausland, da mein Red M (2020) mit Gigakombi eh ne Internetflat hat.
    Das bedeutet, bei solcherlei Verträgen hat auch vorher schon der Videopass kaum Sinn gehabt.

  5. Interessant wäre, ob durch den Wegfall ein Sonderkündigungsrecht besteht.

  6. Nein, wie oft denn noch? Dies war ein Dreingabe, konnte kostenlos zugebucht werden. Darum ist die Kündigung Seitens Vodafone rechtens. Das gleiche wie bei der Telekom mit Streamon

  7. Angenommen man hatte ein Vertrag wo es diesen Pass dazu gab. Aber man hat den Pass nicht aktiviert damals. Kriegt man eventuell die 10 GB trotzdem dauerhaft ?

    • Jonas Wagner says:

      ja, steht auch in den FAQ bei Vodafone.

      „Mein Tarif beinhaltet einen Pass, den ich aber nicht aktiviert habe. Bekomme ich trotzdem Datenvolumen als Ersatz?

      Natürlich bekommst Du auch für Deinen inaktiven Pass zusätzliches Datenvolumen von uns. Aktivier Dein Extra-Datenvolumen einfach in der MeinVodafone-App.“

  8. Also ich hab von der Telekom schon vor einiger Zeit einen kostenlosen Aufschlag von 10 GB Pro Monat bekommen. Und ich mein, das war mit der Abschaltung der Stream-Option begründet.
    Vielleicht galt das aber auch nur für Businesskunden und bei Privatkunden sieht es anders aus.

  9. Red M 2020 mit 100Gbyte und nun gibt es nochmals 30 Gbyte. Passt.

  10. telefonisch wurde mir bestätigt, dass eine SOnderkündigungsrecht besteht … zumindest bei vodafone

  11. Das muss man sich mal geben! Eine wichtige Option fällt weg und Vodafone fällt dazu nichts besseres ein als nur 10 GB mehr drauf zu laden. Das gleicht niemals die Option aus. Wie kann man so gierig sein.
    Um das alles abzufangen, müssen selbst im kleinsten Tarif 50 bis 100 GB drauf gehauen werden. Wenn nich sogar mehr.
    Es wird Zeit für Mbits, Freunde. Stellt Euch nicht so an

    • Jonas Wagner says:

      Wie kann man so gierig sein und mit einer Gratisoption 50-100 GB verbraucht haben? Wenn sonst Tarife mit so viel Volumen ein Vielfaches kosten.

      Ich freue mich über die 10 GB und habe sicher bei weitem nicht so viel verbraucht

    • Ähm 100GB??? Die erreiche ich ja (wenn ich meine Backup rausrechne) nicht mal mit Videostreaming von 2 Personen zu Hause im Festnetz??? Beim Musikpass: 160 kbits/s, 3,6 MB -> 72 MB /h ; 320 kbits/s, 7,2 MB -> 144 MB /h, sind zwischen 142h und 71h pro Monat. Ich finds völlig OK!

  12. Heute habe ich auch eine Mail von VF erhalten: Tarif Red 2020 S mit Music Pass, +10GB zukünftig. Dafür kann man sehr viel Musik hören, find ich sehr größzügig, zumal ich als YT Music + RockAntenne / RadioBob App + SiriusXM Nutzer bislang vom Music Pass kaum profitiert habe.
    Ich schätze bei Music Pass (allen 5€-Pässen? ) gibts unabhängig vom Tarif immer +10GB, und beim Videopass +30GB? Kann das sein?

  13. Der Vodafone Pass war der einzige Grund um dort einen vertrag zu machen, so viel GB was ich an Filme oder Serien schaue kann Vodafone gar nicht ausgleichen

  14. Imago Fernando says:

    Ob ein Sonderkündigungsrecht besteht oder nicht, entscheidet nicht Vodafone. Das entscheiden im Zweifel dann Gerichte. Grundsätzlich waren die Vodafonepässe keine gratis Dreingabe, sondern wurden als wesentliche Bestandteile des Vertrages aktiv vermarktet. Selbst habe ich diverse Sprüche bei der Vertragsverlängerung zu hören bekommen: „Sie brauche keinen größeren Tarif, mit dem Vodafonepass verbrauchen sie ja weniger Ihres Datenvolumens!“ und so weiter und so fort.
    Ich rate jedem, Vodafone per Kontaktformular zu kontaktieren und sich zu beschweren und im Zweifel auf ein Sonderkündigungsrecht zu bestehen und dann zu eskalieren.
    Was soll ich mit 30GB im Monat mehr, wenn ich mit dem Pass 100GB im Monat verbraucht habe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.