VMware-Übernahme durch Broadcom wird genauer geprüft

Broadcom möchte VMware für satte 61 Milliarden US-Dollar übernehmen. Allerdings schauen sich nun Kartellwächter in der EU sowie in Großbritannien den geplanten Deal genauer an. Das passt dazu, dass auch die nordamerikanische Federal Trade Commission (FTC) schon im Oktober 2022 eine genauere Prüfung der Übernahme angekündigt hatte.

Sollte euch VMware nichts sagen: Das Unternehmen ist im B2B-Bereich aktiv und zählt dort zu den wichtigsten Playern, die Virtualisierungssoftware für Server bzw. Cloud-Lösungen offerieren. Broadcom stellt vielmehr Chips für Modems, Ethernetcontroller und Co. her, versucht aber durch die Übernahme seinen Software-Bereich zu festigen. Auch wenn man als Privatkunde selten direkt mit Broadcom in Berührung kommt, ist der Hersteller einer der größten Chip-Hersteller.

Broadcom hat sich das Ziel gesetzt, die Übernahme von VMware bis Oktober 2023 abzuschließen. Die Aktionäre hatten bereits zugestimmt. Klar, dass Broadcom selbst keine Gefahr für den Wettbewerb sieht. Ob die Kartellwächter in der EU und Großbritannien zu dem gleichen Ergebnis kommen, muss sich aber erst noch zeigen. Laut den Unterlagen der Europäischen Kommission wird nun bis 20. Dezember 2022 entschieden, ob die Prüfung in der Phase 1 abgeschlossen wird oder es eine tiefergehende Phase 2 geben wird. Ähnlich wird es auch bei der britischen Competition and Markets Authority (CMA) ablaufen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.