Vivaldi 4.0 ist da und bringt diverse Neuerungen und Beta-Funktionen mit

Nutzer des Vivaldi-Browsers können sich auf das nächste große Update einrichten, denn Vivaldi 4.0 ist da und bringt allerhand Neuerungen mit sich. Den recht ausufernden Blogpost zum Update findet ihr unten verlinkt, ich halte es mit ein paar Ausschnitten der Änderungen dann etwas kürzer. So bekommen nun unter anderem sowohl die Desktop- als auch die Android-Version von Vivaldi die Möglichkeit, per Vivaldi Translate als integriertes Übersetzungstool auf eine entsprechende Funktion zurückzugreifen. Das Team verspricht zudem, dass die Übersetzungen direkt über auf Island befindliche Server von Vivaldi laufen, also keine Drittanbieter mit an Bord sind.

Ebenfalls in Version 4.0 dabei sind die Beta-Versionen von Vivaldi Mail, Calendar und dem Feed Reader. Hierbei könnte vor allem Vivaldi Mail ganz interessant für diejenigen sein, die mehrere Mail-Accounts bei unterschiedlichen Anbietern haben und dennoch gerne auf Mail-Filter und dergleichen nicht verzichten wollen. Laut Vivaldi unterhält man hierfür eine Datenbank mit allen Nachrichten, Labels, Filtern, Suchen, usw. E-Mails von allen Konten würden indiziert, sind dann also auch offline durchsuchbar.

Außerdem sollen sowohl der Kalender als auch der Feed Reader frei anpassbar sein, sodass ihr in letzterem völlig frei entscheiden dürft, welche Quellen euch hier neue Informationen zuspielen. Man möchte gar nicht erst damit anfangen, personalisierte Feeds anzubieten, so Vivaldi, um auch weiterhin das Thema Datenschutz in den Vordergrund zu bringen. Werft bei weiterem Interesse unbedingt mal einen Blick in die Ankündigung zu Vivaldi 4.0, dort findet ihr auch allerhand weiterführende Informationen zu den einzelnen neuen Features.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Weiß jemand, ob es den RSS Reader auch in der Version für Android gibt und falls ja, ob eine Sync Funktion zwischen Desktop und Mobil Version vorhanden ist?
    Danke im voraus

  2. Bevor gleich jemand ankommt und über Feature Bloat meckert: Vivaldi ist der (in)direkte Nachfolger des alten Opera. Dieser war auch mehr eine zentrale Anlaufstelle für Mail, Kalender, News etc. als ein reiner Browser.

    Ist nichts für mich, finde es aber klasse, dass es wieder so einen Browser für Bastler/Poweruser gibt!

    • Poweruser nutzen All-in-One Tools? Das wäre mir neu. Gerade die wissen doch, dass jemand der alles will, meist nichts richtig gut macht. Mal ganz davon abgesehen, dass solche Features oft auch einfach nicht zusammengehören.

      Also für mich ist das auch nichts. Aber es kann nie genug Konkurrenz geben. Solange das nicht dazu führt, dass andere Hersteller weitere Sachen integrieren, ist es mir recht. Mich nerven schon die Integrationen im Firefox zur Genüge. Als Addon okay, aber niemals direkt im Core.

      • Also wer den alten Opera kennt und zu nutzen und schätzen wusste, der gehört definitiv zu den Power-Usern.
        Nutzt du alle (eingeschränkten) Möglichkeiten, die dir Chrome, Edge, Brave oder sonstwas bieten?
        Musst du doch hier bei Vivaldi auch nicht.

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          „Also wer den alten Opera kennt und zu nutzen und schätzen wusste, der gehört definitiv zu den Power-Usern.“
          Nun ja, es gibt seeeeehr verschiedene Definitionen von „Power User“. Das was du oben beschreibst, ist definitiv nicht meine Definition. Wie Denny schon sagt: Als Power User nutze ich kein All-in-one Tool, sondern für jeden Zweck ein optimales oder optimiertes Tool.
          Für mein persönlichen Zwecke ist Vivaldi schon jetzt kein Power Tool mehr, das der Browser bei richtig vielen Fenstern und Tabs einfach komplett in die Knie geht und nicht mehr bedienbar ist. Als einziger Chromium Browser den ich kenne übrigens. Lädt Vivaldi viele Fenster/Tabs auf einmal, legt er den Rechner lahm und ist nicht mehr bedienbar. Alle anderen Chromium Browser die ich getestet habe kommen mit dem exakt gleichen Szenario deutlich besser klar.

  3. „(…) Blogpost zum Update findet ihr hier (…)“ Ähm, wo? Bitte Verlinkung nachpflegen. Danke! 🙂

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Echt jetzt? Du kennst Google? Oder denk mal nach: Wo könnte man sonst nachschauen? Richtig: auf der Vivaldi Seite! 🙂
      Sorry, das musste sein. Diese Aufgabe ist doch nicht so schwer…

  4. Dieser Moment mußte irgendwann kommen. Der Moment in dem mir das Ding zu aufgebläht wird. Klar, nutzen muß man diese Module nicht. Allerdings sind sie da und steigern den Betreuungsaufwand für den Browser erheblich; dabei erreichen Sicherheitsupdates aus Chromium Vivaldi bereits jetzt mit großer Verzögerung.
    Auf Android dagegen ist Vivaldi der energiesparenste und praktischste Browser, den ich kenne (Tableiste, Schnellwahl).

    • Die neue Version startet aber erstmal mit einem Auswahlbildschirm. Da kannst du wählen, welche Features du sehen möchtest und welche nicht. Das heißt wer möchte kann weiterhin die klassische Oberfläche haben und muss nicht die ganzen neuen Features mitnehmen.

    • Nutze ebenfalls Vivaldi unter Android und bin bis auf das extrem umständliche Anlegen von Lesezeichen zufrieden.
      Wenn ich das Vivaldi-Menü öffne, habe ich alles mögliche (Seite herunterladen, Neuer Tab usw., aber KEINE Möglichkeit, ein Lesezeichen anzulegen – anders als z.B. in Chrome).
      Mache ich etwas falsch oder soll das so sein?

  5. die Möglichkeit Tabs zu gruppieren ist ganz nett, Würde ich mir für Firefox wünschen.

    • Schau dir mal Simple Tab Groups an. Vielleicht nicht so stylisch integriert, was aber in gewisser Hinsicht sogar besser ist. Denn es werden nur die Tabs einer Gruppe angezeigt, was deutlich übersichtlicher ist, wenn man mit sehr vielen Tabs hantiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.