VESA veröffentlicht Embedded DisplayPort Standard 1.5

Die Video Electronics Standards Association (VESA) veröffentlichte heute den Embedded DisplayPort (eDP) Standard Version 1.5 hat. eDP 1.5 ersetzt eDP 1.4b, der 2015 veröffentlicht wurde, und behält alle wichtigen Funktionen der vorherigen Spezifikation bei, während zusätzliche Funktionen und Leistungen hinzukommen. Dazu gehören ein verbessertes Panel-Self-Refresh-Protokoll sowie Verbesserungen des Adaptive-Sync-Protokolls von VESA, eine Kombination, die zu zusätzlichen Energieeinsparungen und einer verbesserten Bewegtbildqualität führt, so die Entwickler.

Für Geräte wie Laptops mit integriertem Display ist eDP die elektrische Schnittstelle für den Transport von Videodaten von der Grafikhardware des Systems zum internen Display-Panel. eDP wird häufig für größere, hochauflösende Displays eingesetzt, da es die höchsten Auflösungen, Bildwiederholraten und Farbtiefen bei geringer Leitungszahl und geringer EMI-Abstrahlung bietet. Seit seiner Einführung vor mehr als 10 Jahren wurde der eDP-Standard durch Beiträge der großen OEMs über die VESA-Organisation ständig weiterentwickelt. Zu den eDP-Anwendungen gehören Laptops, All-in-One-PCs, hochwertige Tablets, Fahrzeugdisplays und andere Systeme, die ein Display-Panel mit einer Video- oder Grafikvideoquelle enthalten.

Während eDP schon seit langem Adaptive-Sync zum Energiesparen und zur Steuerung der Bildrate bei Spielen unterstützt, bietet eDP 1.5 neue Adaptive-Sync-Funktionen. Für die Wiedergabe von Filmen oder Video-Streaming wurde ein neues Protokoll hinzugefügt, das kleine Anpassungen der Bildrate ermöglicht, um das Überspringen oder Wiederholen von Bildern zu verhindern. Für Panels mit einer hohen Bildwiederholrate, die in Spielesystemen eingesetzt werden, wurden neue Mechanismen zur Verringerung des Bildschirmflimmerns hinzugefügt.

Wie die vorherige Version der Spezifikation unterstützt eDP 1.5 auch weiterhin die Verwendung der VESA-Spezifikationen DisplayHDR und DisplayHDR True Black, um lebendige, lebensechte HDR-Inhalte mit der hohen Farb- und Kontrastgenauigkeit, die diese Standards gewährleisten, in Embedded-Display-Anwendungen zu ermöglichen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ob die nächsten AMD APUs (Zen3+ mit Ryzen 6000, Rembrandt) für Laptops eDP 1.5 schon unterstützen? Die RNDA2 GPU sollte einiges verbessern.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.