Valve Steam Controller: Corsair gewinnt Streit um Patente

Der Steam Controller von Valve wurde mittlerweile eingestellt. Generell hatte Valve da ja mal große Pläne, sich in den Wohnzimmern dieser Welt breitzumachen: Das Linux-basierte Steam OS und die Steam Machines sollten es richten. Beides nahm aber nie so richtig Fahrt auf. Stattdessen warfen Corsair bzw. SCUF und Ironburg Inventions Valve vor, mit dem Steam Controller Patente verletzt zu haben. Dem hat ein Gericht nun zugestimmt.

SCUF und Ironburg Inventions sind Tochterunternehmen von Corsair. SCUF hält rund 105 Patente für Controller-Designs – auch Microsoft und Sony zählen da zu den Lizenznehmern. Zwei der wenigen Unternehmen, die richtig tolle Controller herstellen können. Valve hingegen vereinbarte da nichts mit den Corsair-Töchtern und hatte die Patente offenbar ganz bewusst verletzt. Zumindest nimmt die Jury, die in den USA darüber entschieden hat, das einstimmig an.

Valve muss daher nun 4 Mio. US-Dollar Schadensersatz an SCUF und Ironburg Inventions zahlen – plus etwaige andere Kosten. Vier Jahre dauerte der Rechtsstreit jedoch an. Laut Corsair habe man sich von Anfang an um Verhandlungen mit Valve bemüht, sei jedoch auf taube Ohren gestoßen. Daher musste man den Rechtsweg beschreiten. Da Valve die Patente von SCUF und Ironburg Inventions sogar laut Jury vorsätzlich verletzt habe, könnte eine noch höhere Zahlung anstehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ich frage mich ja wie man auf generelle Designs von Controller irgendwelche Patente halten kann.
    Das Design an sich ist ja durch die Mechanik der menschlichen Hände vorgegeben.

    • Ich nehme an, du bist noch nicht so alt, ansonsten würdest du die Controller-Designs der 90er noch kennen. Und vorher gab es Joysticks für die Konsolen.
      Und die frage ist, was „generelle“ Designs sind. Die Dinger sehen zum Beispiel den Xbox-Controllern schon sehr ähnlich.

      • Für Konsolen gab es schon spätestens seit dem NES (und später dem SNES) Gamepads und jene Joysticks mehr.
        Die hatten nur noch keine analogen Sticks und Rumble.

        • ..keine…

        • Und nur zwei Knöpfe, keine Schultertasten, eckig. Aber ja, ansonsten absolut identisch mit den heutigen Controllern.

          • SNES hatte nur 2 Knöpfe und war eckig? Sicher, dass du die 90er erlebt hast?

            Die Playstation 1 und das Nintendo 64 hatte später auch schon dual shock controller und das war auch schon in den 90ern (Nintendo „erst 2001).

            • Du meinst wohl das NES. Das SNES hatte abgerundete Seiten und schon 4 Knöpfe. 🙂

            • Du schreibst selber was vom NES und beziehst meine Antwort jetzt auf das SNES?
              Ich habe mich allerdings ein bisschen in den Jahren vertan, ich hatte das NES in die frühen 90er sortiert, aber das war ja doch schon ein bisschen früher. Ist schon nicht so einfach ab einem gewissen Alter.

              • Ich bin ja selber schon Mitte 40 Hatte oben aber schon in Klammern geschrieben gehabt, dass später nach dem NES (das keinen joystick hatte, sondern ein gamepad) das SNES herauskam.
                Egal, ich denke,das heute aussehen der Controller geht nachhaltig auf die gescheiterte Kooperation zwischen Nintendo und Sony zurück, und das waren halt schon die (späteren) 90er.

      • Also wenn du meinst, dass der Steam-Controller dem Xbox-Controller ähnlich sieht, trifft das dann wohl doch auf alle aktuellen Controller zu 😉

        • Das ist richtig. Aber alle anderen scheinen entsprechende Vereinbarungen mit Corsair zu haben. Oder die sind am Markt so uninteressant, dass man es nicht nötig hat, dagegen vorzugehen. Aber Steam ist halt schon eine Hausnummer.

      • Eben. Heute ist das alles normal. Damals musste sich erstmal jemand ausdenken, wie das steuern funktionieren kann und dann hat sich das, was du heute kennst, eben etabliert. Die Maus gab es als Eingabegerät auch nicht von Anfang an.

      • Danke, ich wünschte ich wäre noch so jung.
        Und wenn ich jetzt auf das SNES und Sega Mega Drive zurückblicke, dann ist das Prinzip bis heute unverändert.

        Patente laufen jetzt maximal 20 Jahre und die dürften jetzt längst Geschichte sein.

  2. Es geht hauptsächlich um die zusätzlichen Tasten auf der Rückseite des Controllers.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.