Unison: OS X Usenet-Client erhält Update und wird eingestellt

Wenn Ihr Usenet-Nutzer seid und einen Mac nutzt, habt Ihr vielleicht schon einmal von Unison gehört, einem Usenet-Client für OS X. Zu diesem Client gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass es mittlerweile Version 2.2 des Clients gibt, die ein viel gefragtes Feature mitbringt: Multi-Connection-Downloads für höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Außerdem gibt es eine erweiterte Unterstützung für die Retina Displays der neueren Macs. Die schlechte Nachricht? Unison wird nicht mehr weiter entwickelt.

Unison

Wie die Macher von Unison bereits Anfang November mitteilten, ist Version 2.2 des Clients die letzte Version. Der Markt für Usenet-Clients ist klein, folglich lohnt sich die Entwicklung einfach nicht mehr. Um den Abschied nicht ganz so schwer zu gestalten, wird der Client aber gleichzeitig kostenlos. Wer ihn also noch nutzen möchte, solange er funktioniert, muss dafür nichts mehr bezahlen. Den Download von Unison 2.2 findet Ihr direkt im Verabschiedungs-Blog-Post von Panic.com. (Danke Alex!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Usenet, das waren noch Zeiten. 🙂

  2. @Bjørn Max Wagener,

    wieso waren? Zumindest für mich ist’s immer noch aktuell, sowohl in Sachen Diskussion als auch a.b.

  3. @Bjørn
    das usenet ist immer noch DER ort, wo man schnellstens und gefahrlos alles bekommen kann.
    eine sehr gute alternative ist NiouzeFire+ (auch für andere bs verfügbar)
    http://www.ideosi.fr/niouzefire_eng.php

  4. Thunderbird gibt es doch auch für OSX. Wofür braucht man Unison, bitte?

  5. @hansi Habe mich ’seltsamerweise‘ bislang nie weiter mit dem Usenet beschäftigt – jetzt wo Du so sprichst scheint sich das gerade zu ändern 🙂
    Kannst Du mir bitte einen Windows Client empfehlen? Dann werd ich mir’s wohl doch mal ansehen…

  6. alt.binz

  7. Ich glaub das lag vor allem daran dass immer überall stand dass man dafür zahlen muss…
    Wäre nett wenn mir das mal einer erklären könnte 🙂

  8. alt.binz kann ich empfehlen und Newshosting als provider

  9. Dass waren noch Zeiten. Ich meine ich besaß mal MacSoup, geniales Teil.

  10. GrabIt tut es auch. Blockaccount bei UsenetNews reicht um lange auszukommen. Aus meiner Sicht hat Goggle mit dem „Kauf“ einiges kaputt gemacht durch die Groups. Reines Text-Usenet geht über Google-Groups. Anderes steht oben….keine Link, aber wenn es jemanden interessiert freu ich mich auch wenn die ID engegeben wird ;). 73243.
    Blockaccounts halten halt so lange bis sie runter sind. Client + Anbieter + http://www.binsearch.info/ um zu finden was man sucht. Ist nicht alles nur Warez, im Usenet gibt es (zum teil leider) ALLES.

  11. Also falls tatsächlich jemand Interesse/Erklärungsbedarf hat: Das Usenet war ursprünglich ein Platz für Diskussionsforen, heutzutage wird es hauptsächlich zum Datenaustausch genutzt. Also um’s ganz klar zu sagen: Man findet in den einschlägigen Foren Download-Links für alles was das Herz so an Filmen, Serien, Software etc. begehrt.

    Betreffend Kosten: Es kostet was, wenn man Binaries haben will. Ich habe schon 1998 für einen Newsserver bezahlt, weil die Binaries auf dem Server meines ISPs nicht wirklich vollständig vorhanden waren. Es gibt verschiedenste Accounts, limitiert nach Menge, Geschwindigkeit, Anzahl der Verbindungen … Tipp von mir: 1TB-Blockaccount von Astraweb (50 US$).

    Legal?: Man zahlt bei einem Usenet-Anbieter nur für den *Zugang* zu dessen Usenet-Server. Die runtergeladenen Inhalte sind damit nicht bezahlt. Es ist also genauso legal/illegal/scheissegal wie der Download über One-Click-Hoster, Torrents etc.

  12. Zum Downloaden von Binaries funktioniert SABnzbd meiner Meinung nach am besten. Kostet nichts, macht alles vollautmatisch, gibt’s für verschiedene Betriebssysteme.
    http://sabnzbd.org/

  13. Auf dem Mac bin ich seit Jahren auf NZBVortex umgestiegen. Einfach gut…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.